Is es bei einem Schlaganfall sehr gefährlich wenn man regelmäßig marcumar genommen hat?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

das Ziel von Marcumar ist , Schlaganfälle zu verhindern.

Wenn doch einer auftritt ist es definitiv gefährlicher , weil ein blutiger Schlaganfall enorm schnell wächst dadurch das das Blut nicht gerinnen kann.

Woher ich das weiß:Beruf – Med. Staatsexamen präklinischer Notfallmedizin.

Gerinnungshemmer schalten die Gerinnungsfähigkeit des Blutes nicht vollständig aus. Denn schließlich ist es wichtig, dass eine Blutung gestillt wird, wenn Du dich verletzt. Es dauert jedoch deutlich länger bis Dein Körper eine Blutung stoppt, wenn Du gerinnungshemmende Medikamente einnimmst. Daher gehören Blutungen zu den möglichen Nebenwirkungen dieser Medikamente. Allerdings überwiegt der Vorteil Schlaganfälle zu verhindern bei Weitem das Blutungsrisiko.

Kommt darauf an, weswegen man einen Schlaganfall hat. Wenn dieser durch ein Blutgerinnsel im Gehirn verursacht wird, ist die Einnahme von Marcumar sogar von Vorteil, weil es die Blutgerinnung verlängert. Da es unter Marcumartherapie aber auch zu Blutungsereignissen kommen kann, kann der Schlaganfall auch durch eine Gehirnblutung kommen, und das ist dann sehr gefährlich.

Marcumar soll eigentlich die Bildung von Gerinnseln verhindern. Somit sollte es nicht zu einem Schlaganfall kommen. Eine 100%ige Garantie gibt es allerdings nie.

naja ein Mittel, dass die Blutgerinnung verlangsamt ist natürlich nicht förderlich bei nem Schlaganfall.

Was möchtest Du wissen?