Is das normal das?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Natürlich ist es vollkommen normal so lang man die Realität nicht mit den Tagträumen vermischt und immer weiß was Real ist und was nicht.

So ziemlich jeder Mensch hat Tagträume worin man sich vorstellt wie sein leben verlaufen währe wenn man irgend etwas anderst gemacht hätte oder wie es sein würde jemand anderes zu sein,besondere fähigkeiten zu haben oder allgemein in einer anderen welt zu leben.

Es gibt da viele Möglichkeiten und meist liegt es daran weil man unzufrieden mit seinem Leben oder sich selbst ist,weil man viel stress oder Probleme hat und der realen Welt so mal eine zeit lang entfliehen kann usw.

Must dir also keine sorgen machen so lang du weißt in welchen Momenten es angebracht ist Tagträume zu haben und in welchen Momenten du dich vollkommen auf das Reale konzentrieren musst.

Warum sollte das unnormal sein? Erst wenn es verhindert das Du Dein Leben lebst, dann wird es Zeit etwas zu ändern. Stell Dir mal vor niemand würde sich ein anderes Leben vorstellen können, es gäbe keine Kunst, keine Bücher und keine Filme mehr.

Oh Ja das ist normal und auch gut, denn man braucht etwas wohin man sich verzeihen kann oder wohin man einmal möchte, jeder wird dir direkt sagen können wo und wie er leben möchte und es wird zum größten Teil nicht das oder dort sein wo er sich gerade befindet

Das kommt auch immer darauf an, wie sehr man sich in diess Fantasie hinein versetz. Manche verlieren sich in dieser Fantasie komplett und können nicht mehr unterscheiden zwischen Realität und Fantasie, dies ist dann nicht mehr "normal". Aber viele Leute stellen sich in Gedanken ein besseres Leben vor, das ist vollkommen normal, solange sie wie gesagt noch unterscheiden können..

Ja, das ist nicht normal, aber so tun es die meisten. Sie leben in einer Art Traumexistenz und sind vollkommen darin verwickelt und glauben, dass das ihr wirkliches Leben ist. sie glauben, sie sind ihre Gedanken und das sie selbst etwas denken. Dazu sind sie vollkommen mit ihrem Koerper identifiziert und glauben das das alles ist. Durch diese traumartige Identifikation entsteht sowas wie Unbewusstheit und diese Menschen sind anfaellig fuer Leid, Depressionen, Unfaelle und andere Unanehmlichkeiten! Warum? Weil sie nie im Hier und Jetzt sind, voll bewusst das Jetzt erleben, sondern in ihrer Illusion, ihrem Traumzustand. Aus dem wachen sie nur auf, wenn es Schmerzen gibt oder andere Dinge, die ihnen nicht gefallen, aber diese Dinge sind da, um sie in den gegenwaertigen Moment zurueckzuholen. Um sich erstmal bewusst zu machen, das man traeumt, kann man, wenn man kurze Momente der Bewussstheit hat, versuchen, sich zu vergegenwaertigen, was gerade geschieht, um dem Schlafzustand zu entkommen, d.h. man kann in seinen Koerper reinfuehlen oder einfach beobachten was gerade passiert oder sich selbst beim Denken beobachten, in dem man sich frage: Was wird mein naechster Gedanke sein? Dann kann man Bewusstheit wiedergewinnen und seinen Traumzustand erkennen und sowas wie daraus aufwachen! Versuche es mal. Alles Gute!

Vorstellungen zu haben wie das spätere Leben mal aussehen soll ist ja gut, nur sollte man nicht nur Vorstellungen haben, sondern auch handeln

wenn du draussen bist, solltest du in der realen welt bleiben, aber wenn man alleine ist, z.b. auf dem sofa oder so, dann machen das bestimmt viele... die vorstellung sollte nur nicht deinen glauben erwecken, es sei die realitaet

Ist nicht "unnormal" - langläufig nennt man das auch Unzufriedenheit mit seinem Leben

Wie bei Scrubbs xD klar is Das normal. Jeder mensch träumt mal vor sich hin. Der eine mehr, der andere weniger

eigentlich nicht, du solltest schon in der realen Welt leben

ja,klar, das ist normal....mach dir keine Sorgen....

Du solltest aber noch unterscheiden können, in welcher Welt du lebst, und nicht völlig in Trance verfallen...

Was möchtest Du wissen?