Irrtum bei Vermittlungsvertrag Autoneukauf

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Du wirst den Dir zustehenden Kaufpreis bezahlen müssen.

Man kann nicht von "Unwissenheit" ausgehen, denn solche Angebote sind sicher eindeutig verfasst.

Die Firma wird nicht vom Vertrag zurücktreten, sie behält sich lediglich das Recht vor, wird Dir aber die zusätzlichen 2 % nicht gewähren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kentrigo
06.10.2011, 08:27

Als ich das letzte mal ins HGB und BGB geschaut habe, erinnere ich mich das der Verbraucherschutz hier im Vordergrund steht.

Ich möchte klarstellen , dass hier wirklich ein Versehen vorliegt!! Außerdem führen diese Konfigurationen zu einem unverbindlichem Anfragen. Spätestens beim Kontakt mit Carneoo, der über mich geht und meiner Signatur die ich mitschicke, müsste doch klar sein das ich kein eigenständiger Geschäftsmann sein kann.

Im Endeffekt, hat Carneoo aus den unverbindlichen Konfigurationen ein Angebot aufgesetzt, dass eins zu eins übernommen würde, jedoch für mich nicht ersichtlich, dass die Option Geschäftskunde einen Gewerbeschein etc. verlangt.

Ich möchte hier auch noch erwähnen, dass es sich um meinen ersten Ver- und Ankauf handelt und sicherlich ein Fehler meinerseits vorliegt, jedoch ohne Nachfrage nach Gewerbeschein etc. , einen verbindlichen Vermittlungsauftrag aufzusetzen , den beide Parteien unterschreiben, is doch sicherlich auch ein Fehler von Carneoo?!

0

Was möchtest Du wissen?