irgendwann gibt es keine religionen mehr, nur noch atheisten, die sich bekriegen. realistisch?

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r kappe619 ,

Deine Frage mag interessant sein, jedoch provozieren solche Fragen leider auch immer wieder religiös stark tendenziöse Äußerungen, die hier nicht erwünscht sind. Ich möchte Dich und auch die hier Antwortenden bitten, Rücksicht darauf zu nehmen. Die Beiträge werden sonst gelöscht.

Bitte schaut diesbezüglich doch noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy.

Vielen Dank für Euer Verständnis.

Und viele Grüße

Klaus vom gutefrage.net-Support

24 Antworten

Gewalt und Kriege waren schon immer Bestandteil der menschlichen Rasse und ihrer Geschichte. Auch ohne Religion oder irgendeine Ideologie sind Menschen tagtäglich zu grausamen Taten fähig: Da treten Jugendliche aus Langweile einen Passanten halbtot, ein gemobbter Schüler läuft Amok und tötet ein dutzend Leute, der Familienvater der seine Frau und die Kinder regelmäßig verprügelt, Serienkiller, die ihre Opfer foltern und töten weil es Ihnen (sexuellle) Befriedigung und ein Gefühl der Macht verleiht und die Drogenkartelle in Mexiko, denen schon hunderte/tausende zum Opfer gefallen sind, denen es um Geld und den Erhalt ihrer Macht geht. Zu behaupten eine Welt ohne Religion wäre friedlicher halte ich deswegen für übertrieben, da die Menschen immer Gründe finden werden um sich gegenseitig umzubringen.

Auch die Behauptung Atheisten wären aufgeklärter und vernünftiger halte ich für übertrieben. Genauso wie es Priester gibt die sich an Kindern vergreifen und TV - Prediger die gegen Homosexuelle hetzen so gibt es bestimmt auch Atheisten die sich am Mobbing eines Arbeitskollegen beteiligen oder die sich Kinderpornos aus dem Internet besorgen. Ich will damit nicht grob verallgemeinern sondern nur begreiflich machen das man den Menschen nicht in den Kopf gucken kann um zu sehen wie sie tatsächlich sind. Serienkiller z. B. sind keine derangierten Unholde wie in Texas Chainsaw Massacre oder Wrong Turn sondern sehen ganz normal aus (siehe Gacy, Ted Bundy, Starkweather, Ed Gein, Jeffrey Dahmer, Fritz Haarmann). Auch Kinderschänder sind keine fetten Brillenträger die sich im Trenchcoat auf Spielplätzen herumtreiben sondern in vielen Fällen Normalbürger, wie Akademiker, Ärzte, Erzieher, Lehrer, Priester oder Polizisten,denen man diese Veranlagung nicht anmerkt.

Kriege und Gewaltverbrechen werden auch weiterhin Bestandteil unserer Geschichte sein, da wir als Menschen, ob nun Christ, Atheist etc. ,nun mal Schwächen, Fehler und die Neigung haben uns wegen Besitz, Macht oder irgendwelchen Nichtigkeiten gegenseitig umzubringen.

Es gab in der Geschichte 8 oder 9 Kriege, die offiziell mit Religion begründet wurden, wenn man die Kreuzüge einzeln zählt. Selbst diese wurden um Macht und Ressourcen geführt, die Religion war meist nur ein Vorwand, und nie der einzige Grund.

Dem gegenüber stehen hunderte von Kriegen, die völlig offen aus anderen Gründen geführt wurden, ohne die Religion auch nur zu erwähnen. Meist wieder um Macht und Ressourcen, seltener aus ideologischen Gründen (dann in der Regel mit dem Prädikat "Freiheit").

Immer wieder von vorne...Kein Krieg der letzten 300 Jahre war religioes motiviert - wenn das einer besser weis bitte Beispiele -, einige Konflikte hatten das religioese als Vorwand aber das ist ja nichts neues. Menschen haben und werden sich immer ueber irgendetwas definieren, einfach weil der Mensch eine kommunale Identitaet braucht, sonst wuerden Menschen ja wohl kaum in Staedten wohnen, sich in politischen Parteien organisieren, Fussballvereine fanatisch unterstuetzen oder ebend einer Religion/Glaubensgemeinschaft beitreten. Der christliche Glaube ist die Grundlage auf der Europa sich zu dem entwickelt hat was es heute ist, waere der Glauben nicht von Vorteil gewesen, haette sich der Islam von Suedspanien nach ganz Europa ausgebreitet und wir haetten heute vielleicht nicht mal mehr unsere Sprache. Ganz aehnlich verhaelt es sich mit dem - sehr attheistischen - Kommunismus, der sich auch nicht gegen die westliche Kultur durchsetzen konnte. Seit Beginn der Zivilisation gab es Kriege die der Ausdehnung des Machtbereichs eines Koenigs/Fuersten diente, dazu bedurfte es keiner Religion, die schaurigsten Regime der aktuellen Weltgeschichte waren/sind enweder sakulaer (Nazis, Vereinigtes Koenigreich) oder hatten einen Staatsattheismus (UDSSR, Vietnam, Kambodscha, China, DDR). Wie erklaert man sich Rassismus? Das hat nun wirlich nichts mit Glauben zu tun, ist aber praktisch weltweit anzutreffen, die Anmassung Menschen einer Art waeren denen einer anderen Art physisch, geistig oder moralisch ueberlegen zieht sich wie ein roter Faden durch die Weltgeschichte, welchen Ansatz zur Ueberwindung dieser Unsitte bietet dabei der Atheismus? Die Geschichte stellt Weltanschauungen auf die Probe, alles was auf laengere Zeit keinen Sinn macht wird vergehen, denn das erfolgreichere Konzept setzt sich am Ende durch.

"wenn wir irgendwann alles erklären können ist es doch nur logisch, wenn es dann keine religionen mehr gibt, oder?"

Da gehe ich nicht von aus. Die Verehrung z. B. von Fußballclubs durch deren besonders intensive Fans erreicht quasi-religiöse Ausmaße (Riten, Reliquien, besondere Gewandung, gemeinschaftliche Zusammenkünfte) und hat mit einem Bedürfnis, irgendetwas zu erklären, was die Wissenschaft nicht erklären könne, gar nichts zu tun. Ebenso Personenkulte in Diktaturen. Irgend etwas Heiliges zu verehren, scheint mir daher ein Grundbedürfnis aller Menschen, zumal mir keine Gesellschaft ohne Religion in diesem Sinne in den Sinn kommt. Daher halte ich ein Verschwinden von Religionen zumindest in dem weiteren Sinne, den ich in dieser Antwort genutzt habe, für unrealistisch.

Ja, könnte sie, denn es sind ja nicht die Religionen, die sich bekriegen, sondern Menschen. Und Menschen sind Menschen ob religiös oder atheistisch. Irgendeine Weltanschauung hat jeder und die werden immer unterschiedlich sein. Auch die Atheisten sind nicht alle gleich. Ich fürchte, Krieg wird es geben solange es Menschen gibt. Allerdings glaube ich nicht, dass die Religionen aussterben und es irgendwann nur noch Atheisten gibt.

Meines Wissens sind sich die "Atheisten" dieser Welt bereits heute einig, dass die korrekte Bezeichnung einfach "Menschen" wäre. Es käme ja auch niemand auf die Idee, einen Menschen der nicht blöd ist, "Nichtblöden" zu nennen. Wenn dann wirklich eines Tages die Religionen nicht mehr existieren, gäbe es auch keinen Grund mehr für eine solche Kunst-Bezeichnung.
.
Des weiteren möchte ich noch hinzufügen, dass heute schon prinzipiell jeder Mensch, der irgendeiner Religion angehört, automatisch Atheist ist - denn er leugnet die Existenz sämtlicher Gottheiten außer der einen (oder der Gruppe von Gottheiten) die er selbst anbetet.

Nein, es wird immer Religionen geben. Sieht man ja schon daran, daß der Islam Zuwachsraten hat. Außerdem muß man ja nicht unbedingt Atheist sein, wenn man konfessionslos ist. Viele machen das nur aus steuerlichen Gründen, sind aber trotzdem gläubig.

Moin,-- ja nee is klar,--Was erklärt mir ne Religion?- Gummis sind böse,-Krankheiten sind ne Strafe Gottes, das erzähl mal nem Kind mit Leukämie.-- Religionen, (die weit aus meisten) sind nix als Verdummung und verars...e. Auf den gläubigen Moslem warten auch 72 Jungfrauen.-jaa siicher-- Es ist schon komisch, -Tiere fallen nicht auf irgend nen Götzenkult rein.--Bemerkenswerterweise gibts im Tierreich auch keine Kriege usw. (jedenfalls wird da kein Lebewesen einfach soo getötet).-- Und für irgendwelche Machtaffen in den Krieg ziehen, würde wohl auch kaum einem Tier einfallen (bei staatenbildenden Insekten ist das purer Erhaltungstrieb.-- Die Welt wird sich auch ohne Götzenkulte weiterdrehen,-wahrscheinlich auch friedlicher.-- wie es aussieht, wenn so genante "Religionen" zum selbstzweck werden siht man z.B. bei der Inquisition, o. bei den Maja u. Azteken mit Ihren Opferkulten.-- sowas nennt sich dann auch noch zivilisiert.--

Die Zahlen der letzten 100 Jahre zeigen dass es immer mehr Christen auf der Erde gibt. Die Einsammlung ist also in vollem Gange. In naher Zukunft wird Jesus zurückkommen, dann werden sich die menschen letzmalig für oder gegen ihn entscheiden.

Wenn Jesus wiederkommt, werden alle die, welche ihm bereits folgen in den Himmel versetzt und die restlichen Menschen müssen sich entscheiden. Wie das immer so ist, wird ein großer Teil trotz der Zeichen die Seite des Teufels wählen. Das ist die last des freien Willens. In dieser letzten Entscheidung wird dann der Verführer der Teufel "gebunden" und auf der Erde wird es nur noch Nachfolger Jesu geben und keine Kriege und Verbrechen mehr.

Um deine Frage ernsthaft zu beantworten: Irgendwann in Zukunft wird es nur noch Menschen geben, die freiwillig Gott folgen und nach dem Gebot der Nächstenliebe leben und es wird dann weder Krieg, noch Tod noch Schmerz geben. Denn Gott wird bei den Menschen wohnen.

Was mit den Menschen ist, die Gott nicht folgen werden, musst du Gott fragen. Wir Christen haben nicht das Recht über andere zu urteilen oder gar zu richten, wir haben nur die Aufgabe, zu warnen und einzuladen, Jesus zu folgen und mit gutem Beispiel voran zugehen. Nicht mehr aber auch nicht weniger.

Solipsist 06.10.2009, 10:53

Das ist keine Warnung.

0
Harterkampfer 06.10.2009, 13:24

Manfred, mir schlottern schon die Knie vor Angst!

Aber wie stellst du dir das vor : "Denn Gott wird bei den Menschen wohnen." Wird es der christliche Gott, oder Allah oder Jehowa sein? Oder Jupiter etwa? Oder wird es gesonderte Stadtviertel geben für die Anhänger der unterschiedlichen Götter...?

Alles in allem stelle ich es mir nicht unkompliziert vor, wenn die Götter sich nicht mehr verstecken, sondern, wie Politiker, im Bezirk ihren Wohnsitz nehmen!

0

wenn wir alle zu dem geworden sind,was wir in wirklichkeit sind = ehrliche,helfende,liebende wesen,wesen,die erfahren,was sie sind = einsgeworden mit dem ursprung,der energie an sich = gott,dann sind religionen und ein jesus nicht mehr nötig,um zu lehren und das gelehrte vorzuleben. atheisten sind dann nicht mehr da,wenn du statt des begriffes "gott" den begriff "pure energie" benutzt.energie kannst du nicht schaffen und nicht zerstören.das verstehen atheisten.hab ich schon oft erlebt.wieder mit der puren energie eins zu werden,kannst du ihnen dann erklären.erzähl ihnen,was alles in ihrem inneren abläuft,an träumen,geistesblitzen,an innerer schönheit,klarer logischer gedankenabfolge,daß man intensiv an jemand denkt und im nächsten moment ruft der/diejenige an,an brillanten ideen zum wohlergehen aller wesen.und sag ihnen dann: möchtest du nicht davon noch mehr haben? und frag sie,ob sie nicht immer glücklich sein wollen.ich garantiere dir: mehr als 90% bejahen das.und wenn sie fragen:immer glücklich sein,das geht doch nicht.dann sag:und wenn du nur 1 moment in deinem leben glücklich sein konntest,dann kannst du lernen,immer glücklich zu sein.gehen zu lernen,ging genauso: 1 schritt,fallen,2 schritte,fallen etc. ist n weg zu gehen. stimmt.geht nicht anders.geh und geh und geh: du kommst an.sag: schau aufmerksam nach draußen,schau aufmerksam nach innen.und: ohne deine innere antenne kannst du die äußere schönheit eines sonnenuntergangs gar nicht erfahren.alles startet von innen. damit hast du den atheisten von meditation gesprochen,ohne den begriff zu benutzen.nebenbei: objektive wissenschaft führt unweigerlich zur erkenntnis von dir selbst.der dalai lama - und nicht nur er - reden von der vereinbarkeit von wissenschaft und religion.warum wohl?

keine angst, die sterben bals aus.

lasse erstmal die naturwissenschaften erkennen, dasß es mehr dinge zwischen himmel und erde gibt, als ihre experimente und beobachtungen hergeben. dann werden sich auch die atheisten notgedrungen in ihren ansichten ändern müssen, wenn sie nicht als ZURÜCKGEBLIEBENE gelten wollen.

Wenn es die Religionen bald nicht mehr geben würde, würde es bedeuten, dass sie nur erfunden waren. Deswegen wird sowas nie passieren. Und nochmal:

Solipsist 06.10.2009, 19:47

Werner Gitt. Ein Pseudowissenschaftler, der Fehler über Fehler über Fehler macht. :-))

Ihr werdet wohl nie müde den zu zitieren, oder?

0
2beers 13.10.2009, 22:25
@Solipsist

@Solipsist: Im Gegensatz zu Werner Gitt machst Du bezüglich der Bibel keine Fehler. Du behauptest einfach durchgehend provokanten Unsinn. ;-) Aber der Neugier halber: Welche unzähligen Fehler meinst Du?

0
Solipsist 29.04.2010, 19:05
@Counsellor

Ach, hier war ja noch was offen, danke.

.

Gitt... Wo soll ich anfangen?

Hauptsächlich der Vorwurf dass er grundsätzlich das Wort, die Bibel über alles stellt. Ohne wenn und aber. Hinterfragen kann man ja alles, nur nicht die Bibel. Und dass, als sog. "Wissenschaftler"!! Läuft irgendeine Theorie von ihm naturwissenschaftlich nicht ganz rund, macht nix, der Herrgott ist der große Magier und wenn man nur an die Bibel glaubt ist auch das unmögliche möglich. Sprich: Ein Freibrief alles zu behaupten was er will.

.

http://www.youtube.com/watch?v=If_0O4GUZ0U&feature=related

Gitt ab Minute 7:00 "Wenn Gott uns zugesagt hat die Wahrheit zu sagen, dann trau ich es ihm auch zu dass das was im Schöpfungsbericht steht auch wahr ist" Peng. Freibrief. Fertig ist die Laube.

.

.

Nach dem Muster:

"Die Bibel ist wahr."

"Warum ist die Bibel wahr?"

"Weil sie von Gott kommt."

"Woher wissen wir aber dass die Bibel von Gott kommt?"

"Na, das steht doch so in der Bibel."

.

Wer solchen zirkulärlogischen Konstrukten erliegt, er jene noch nicht mal mehr erkennt, der ist für jede sinnvolle Diskussion verloren.

.

Oder zum Beispiel seine Zusammenarbeit an den sog. "95 Thesen gegen die Evolution"!

Ein Schenkelklopfer, das Werk, echt.

Unüberbietbar albern was da alles drinsteht.

.

Hast Du das mal gelesen, Counsellor?

0
2beers 30.04.2010, 00:11
@Solipsist

@Counsellor: Stör Dich nicht weiter an der atheistischen Agitation von Solipsist. Werner Gitt vertritt zwar durchaus umstrittene Standpunkte, aber solche Logikprobleme wie Solipsist (vgl. http://www.gutefrage.net/frage/irgendwann-gibt-es-keine-religionen-mehr-nur-noch-atheisten-die-sich-bekriegen-realistisch#comment3215786body) hat er nicht. Freilich spricht er manchmal aus der Wissenschaftsperspektive und manchmal aus der Glaubensperspektive. Aber er ist durchaus in der Lage, beides voneinander zu trennen - was man von Solipsist offenbar leider nicht sagen kann.

0
Solipsist 30.04.2010, 10:29
@2beers

:-))) Lass Dir mal die Unlogik dort erklären bitte, Counsellor.

Das würde lustig bei der Argumentation zuzuhören, kommt der Vorwurf doch von jemandem ohne rationale Bodenhaftung. Es hat weder dort noch an anderen Stellen eine Gelegenheit, irgendwas grundsätzlich unlogisches in von mir geschriebenem zu entdecken. Entsprechende Passagen möge man gerne hierher einkopieren. Ist etwas unlogisches dabei, so würde ich es sofort eingestehen, weist man es schlüssig nach.

.

Willst Du aber hingegen unumwundene und nachvollziehbar belegbare Lügen lesen, von einem Christen wohlgemerkt, so stelle ich Dir hingegen gerne einen entsprechenden Link ein. Dort behauptet er etwas sachlich und unzweideutig fundamental falsches über die Evolutionstheorie, um hinterher darauf angesprochen, zu behaupten, er habe nur "unsauber formuliert". Gänzlich unfähig, seinen Fehler einzugestehen.

(2Beers, Deine dortige Lüge einzugestehen, würde ich mit Dank annehmen und dann auch ohne weiteren Kommentar als vergessen behandeln)

.

Dass hier: "Freilich spricht er (Gitt) manchmal aus der Wissenschaftsperspektive und manchmal aus der Glaubensperspektive. Aber er ist durchaus in der Lage, beides voneinander zu trennen"

Und Cousellor? Erkennst Du das selbst, wie unhaltbar die Aussage ist, dass er trennen könnte, wenn man solche Sätze von Gitt im Vollzitat hat? "Wenn Gott uns zugesagt hat die Wahrheit zu sagen, dann trau ich es ihm auch zu dass das was im Schöpfungsbericht steht auch wahr ist"

Der Schöpfungsbericht beisst sich so ziemlich mit jedem Aspekt der Naturwissenschaft. Erkennst also wenigstens Du die prinzipielle Unlogik darin? Dann erkläre das bitte Deinem Glaubensgenossen.

.


Einer der Herren Lust Werner Gitts (neben anderen Autoren) "95 Thesen" in Bezug auf Logik zu besprechen, oder lehnt Ihr wohlweislich a priori ab?

.

Werde dann auch ich schreiben müssen:

"....keine Antwort...alles klar^^"

0
2beers 30.04.2010, 13:20
@Solipsist

@Counsellor: Lass Dich von Solipsists Worten nicht irritieren, lies Dir die Links unvoreingenommen selbst durch und bilde Dir ein eigenes Urteil!
.
Nur noch ganz kurz, bevor ich mich wieder interessanteren Dingen zuwende: Beim Thema Solipsist und Logik fällt u.a. auch immer wieder auf, dass er ausgerechnet das Konterfei von Isaac Newton (mit Heiligenschein versehen) zu seinem persönlichen Profilbild erkoren hat.

"Ohne allen Zweifel konnte diese Welt, so wie wir sie erfahren, mit all ihrer Vielfalt an Formen und Bewegungen, nur und aus nichts anderem entstehen als aus dem absoluten und freien Willen Gottes, der über alles herrscht und regiert." (Isaac Newton: Philosophiae Naturalis Principia Mathematica. 2. Auflage, 1713.)

0

ich denk es ist nicht abhängig von der religion ob sich leute bekriegen.. würden wirklich alle menschen atheisten (was ziemlich unwahrscheinlich ist) finden sie halt andere gründe..

An der Religion ist doch nichts auszusetzen, das Problem sind die Menschen selbst was sie mit der Religion anstellen.. Wenn ich ein besoffenes Kind in nen Mercedes SL setze und das fährt dann gegen einen Baum, ist der Wagen doch nicht schlecht gewesen oder? Also der Mensch wird immer einen Grund d.h. Vorwand finden weswegen er Krieg/Streit rechtfertigt..

kappe619 06.10.2009, 01:18

aber religion kann als waffe benutzt werden, wenn ein hoher religiöser führer sagt, dass das und das schlecht und böse ist und ausgerottet werden muss, werden diesem aufruf immer einige folgen. und das ist das problem, die religion ist der von führern aufgestellte wegweiser zum krieg (wow, kann ich methaphorisch werden)

0
kasinho 06.10.2009, 01:46
@kappe619

Das hab ich ja versucht zu erklären.. Das Buch ist ja das Wort Gottes daran ist nichts auszusetzen. Ein Priester ist nur ein Mensch und die machen ja bekanntlich Fehler.. Also wenn einer ausm Fenster springt, springst du ja auch nicht hinterher..

0
Solipsist 06.10.2009, 10:52
@kasinho

"Das Buch ist ja das Wort Gottes daran ist nichts auszusetzen"

???

Daran ist sehr wohl einiges auszusetzen.

0
kasinho 06.10.2009, 12:57
@Solipsist

Der Koran ist das Reine Wort Gottes, genau wie die Bibel oder Thora wurde sie von dem einen Gott an ihre Propheten offenbart. Mit dem Unterschied das der Koran nicht von Menschhand verfälscht wurde. So steht es geschrieben! Und wenn da ein Moslem zu einem Terrorist wird weil er von irgend einem Führer dazu angestiftet wurde ist das noch lange nicht im Sinne des Islam! Wenn man für soetwas wirklich ins Paradies käme würden diese Anführer sich selbst in die Luft sprengen und nicht andere vor schicken. Das wäre wieder ein Beispiel das der Mensch den Schaden verursacht und nicht die Religion.

0
Solipsist 06.10.2009, 13:39
@kasinho

"Der Koran ist das Reine Wort Gottes, genau wie die Bibel oder Thora"

Kannst Du gerne glauben. Nur ist das eben eine reine Behauptung die sich durch nichts stützen lässt.

Näher an der reinen Wahrscheinlichkeit, um es höflich auszudrücken, ist wohl dass das eben so die Welterklärungsfantasien von ein paar Ziegenhirten aus der Wüste waren, die nichts besseres mit ihrer Zeit anzufangen wussten.

0
kasinho 06.10.2009, 17:53
@Solipsist

Ist doch Ok wenn du nicht dran glaubst aber "irgendwelche Ziegenhirten"? Da hast du eine falsche Vorstellung von der damaligen Zeit. Mekka war zu der Zeit im Gegensatz zu anderen Kulturen sogar eine äußerst moderne Kaufmannsrepublik. Mohammad saw. selbst war Kaufmann sogar Geschäftsführer. bevor Mohammad saw. den Koran offenbart bekam haben die Menschen mehrere Götter gehabt und Götzen angebetet. Das kann sich heute niemand mehr vorstellen.. Also ich denke mal du hast einfach nicht genug Wissen um die Relgion zu leugnen. Wenn man noch nie Cola getrunken hat, kann man auch nicht sagen wie es schmeckt!

0
Solipsist 06.10.2009, 18:16
@kasinho

Ich rede auch nicht von der Zeit Mohhammads, sondern der vor 3000 Jahren.

.

"Also ich denke mal du hast einfach nicht genug Wissen um die Relgion zu leugnen. Wenn man noch nie Cola getrunken hat, kann man auch nicht sagen wie es schmeckt!"

.

Oh! Weit aus dem Fenster gelehnt wie ich sehe.

Welches Wissen fehlt mir also angeblich und was müsste ich probieren, versuchen, oder tun, um gläubig zu werden?

.

.

.

Und außerdem kann man alles ablehen was ohne Belege daherkommt. Nur so am Rande.

0
kasinho 06.10.2009, 18:41
@Solipsist

Ich will ja nicht die Moralapostel spielen aber du solltest die Sache mal mit reinem Herzen oder besser gesagt ohne Vorurteile angehen. Was ich dazu noch sagen sollte ich habe mich selbst mit Religion beschäftigt weil das nicht nur mal so eben ohne Belege dahergekommen ist.. Belege der Propheten nennt man auch Wunder und Moses hat das Wasser geteilt, Jesus ist wieder auferstanden und Mohammads saw. Wunder ist der Koran selbst. Kann man heute sogar noch so wie er damals geschrieben wurde anfassen und sogar lesen. Wusstest du das Mohammad saw. selbst Analphabet war und der Koran von Gelehrten seiner Zeit geschrieben wurde (nicht nur von einem) und der Koran wurde erst nach dem Tod Mohammads saw. vollendet!

0
Solipsist 06.10.2009, 19:06
@kasinho

Jetzt wird es schon spannender. Ich habe keine Vorurteile, sondern Christentum und Islam haben schlicht keine überzeugenden Argumente die einen Gott wahrscheinlicher machen als keinen Gott. Das ist alles. Liefere mir etwas das aus Gründen der Vernunft überzeugend ist und ich glaube von jetzt auf gleich. Sofort.

.

Niedergeschriebene Wunder sind aber keine Belege, Kasinho, sondern niedergeschriebene Texte in welchen erzählt wird, da sei was wunderartiges passiert. Das ist alles. Du scheinst eine recht niedrige Schranke zu haben, um Dinge passieren lassen zu können, die Dich von was überzeugen.

Übrigens. Was habt ihr nur mit dem ewigen "Der Koran ist unverändert"? Das ist "Hänsel und Gretel" auch, nur wird der Inhalt deswegen nicht wahrer. Den Zusammenhang vermochte mir noch nie wer zu erklären.

.

.

Außerdem, ganz sachlich bitte, möge sich ein Gläubiger hüten mir mit Moral zu kommen.

Dein Gott quält einen für e w i g im Feuer, einzig deswegen weil man nicht zu glauben gewillt war. Schon alleine nur deswegen.

Das ist die Moral von einem Diktator saw., nicht von einem liebenden Wesen.

.

.

Sag mir... Wirklich, versuch das mal zu beantworten.

.

Würdest Du Deine eigenen Kinder foltern, wenn sie Dir sagten sie liebten Dich als Vater nicht mehr und wollen nichts mehr mit Dir zu tun haben? Mit Feuer? Für Ewig?

Nein, oder?

Und warum nicht?

Weil es krank und pervers wäre solches zu tun, richtig?

Unmoralisch eben.

.

Weshalb also ist es korrekt von Allah, oder Gott solches zu tun und er dabei auch noch als gut, groß und liebevoll gelten möchte?

Wer kleine Menschen nur wegen dem quält –ewig und mit Feuer– weil sie das "falsche" glauben, ist eben ein unmoralischer Despot.

Wie kann man das anders sehen frage ich Dich.

.

Bin sehr neugierig was Du darauf antwortest.

0
kasinho 06.10.2009, 21:08
@Solipsist

Hehe Hänsel und Gretel find ich super!Also als erstes, es heisst ja Glauben wenn es 100%ig offensichtlichtlich wäre dann hieße es Wissen, aber dann macht die ganze Religion ja keinen Sinn mehr.. Du hasst nun einige Fragen die ich wiederrum auch interresant finde nur um dir die alle ausführlich erklären zu können müsste man sich schon zusammensetzen, aber ich versuch trotzdem mein bestes.. Wie ich schon geschrieben habe gibt es nur einen Gott. Wir Muslime glauben an alle 3 sagen wir mal große Propheten (Moses saw.,Jesus saw., Mohammad saw.) und es gibt noch hunderte mehr. Einen Propheten macht aus das er den Glauben an den Einzigen Herrn vermittelt.. Der Erste Prophet den es überhaupt gab war Adam (ja genau der Mann von Eva. Also der erste Mensch). Das ist einer der vielen Propheten die ihre Lehre nicht in einem Buch niedergeschrieben, sondern mündlich überliefert haben.. Somit gibt es den Islam schon länger als man annimmt muss es ja auch sonst würden die Menschen vor Mohammad saw. ja alle ohne Chance in der Hölle gelandet sein. Zur Unverändertheit des Korans: Die Bibel/Thora sind im Orignal auch unverändert nur wurde es nach der Zeit von Menschen (Kirche,Synagogen) zu ihren Vorteil verändert (jetzt weiss man nicht genau was, also kann man das Ganze ja nicht glauben). Ein gutes Beispiel sind Kirchensteuern, die muss man zahlen ob man Geld hat oder nicht, wenn man sie nicht bezahlt, muss man aus der Kirche austretten. (Im Islam ist das freiwillig)

0
kasinho 06.10.2009, 21:09
@Solipsist

Nur das ist auch nicht das Christentum die Leute glauben das allerdings. Wenn ich mit Gott in Kontakt tretten möchte dann brauche ich dazu keinen Papst(Menschen) der mir für teures Geld ein Kreuz segnet, das kann ich auch machen wenn ich zwei Stöcke ausm Wald zu einem Kreuz forme. Jesus hat selbst in einer Strohhütte auf dem Boden geschlafen wie kann der Papst in einem Palast wohnen und behaupten er wär ein gutes Vorbild, wenn es rundum Armut (mittlerweile nicht mehr nur in der 3. Welt) gibt. Da kann man auch vom Glauben abfallen.. Er ist auch nichts besseres als wir selbst, da jeder Mensch vor Gott gleich ist.. Sogar die Propheten selbst waren nur Menschen allerdings die jenigen an denen Mann sich ein Beispiel nehmen kann/sollte. Und natürlich wurden sie für ihre guten Taten belohnt. Zu den Wundern: Wunder musst du wieder Glauben aber hätten Propheten damals diese Wunder nicht vollbracht dann hätten die Leute ihnen damals schon keinen Glauben geschenkt sieht man ja an den Menschen heute. Du glaubst doch auch das es Strom gibt obwohl du ihn nicht sehen kannst, weisst du das es ihn gibt. Die Menschen mit festem glauben Wissen auch das es Gott gibt..

0
kasinho 06.10.2009, 21:09
@Solipsist

Zu den Erziehungsmethoden: Wenn dein Kind nicht auf dich hört bestrafst du es doch auch ( Hausarest,nimmst ihm Sachen weg oder manche schlagen sogar ihre Kinder) Und warum machen das Eltern im Normalfall? Genau weil sie für ihre Kinder nur das beste wollen und sie vor schlechten Dingen schützen wollen. Und die Kinder sind manchmal nicht in der Lage zu begreifen warum sie jetzt stress bekommen haben. Wenn jemand sagt du sollst nicht töten, du sollst deine Eltern ehren, du sollst dir die finger waschen bevor du isst usw.(und das ohne eigennutz) dann kann man schon von Liebe sprechen zumindest das der jenige für dich nur gutes will.. Also versteh ich nicht warum du dich vernachlässigt fühlst. Ausserdem stell ich mir sowieso grade die Frage warum ich mir die Mühe mache und dir das versuche zu erläutern, du wirst eh nicht von deiner Meinung abweichen wie offensichtlich die Gegenargumente auch darliegen.. Sogar über solche Leute wurde im Koran geschrieben. Naja ich hab meinen Teil erfüllt obwohl du hier mit einem Ton kommst, der leicht Agressiv rüber kommt. Und mich zudem auch noch als Unmoralisch bezeichnest. Ahja ich hab auch nichts davon wenn ich mir jetzt für dich die Zeit nehme.. Denk mal drüber nach

0
Solipsist 06.10.2009, 21:19
@kasinho

Nö. Ich will Dir gegenüber nicht aggressiv sein. Ich habe aber weil ich Tacheles rede, halt keine Blümchen in der Stimme, das ist alles.

.

Du hast aber meine Frage nicht beantwortet.


"Zu den Erziehungsmethoden: Wenn dein Kind nicht auf dich hört bestrafst du es doch auch ( Hausarest,nimmst ihm Sachen weg oder manche schlagen sogar ihre Kinder)"

.

Davon hab ich aber nicht geredet und das weißt Du glaube ich auch. Ich habe nicht von "Erziehungsmethoden" geredet, sondern davon ob Du das was Allah mit seinen Kindern macht, auch genauso, genauso mit Deinen Kindern machen würdest.

Und jemanden in die Flammen für ewige Zeiten zu werfen und dafür zu sorgen das Ihnen sogar die Haut nachwächst, damit sie wieder neu verbrennen kann, ist eine etwas andere Kategorie als Hausarrest. Ich will wissen wie man einen Gott gut nennen kann der sowas tut und ob Du das für Gerecht hältst und Du es dann auch so mit Deinen Kindern machen würdest.

.

Also.

Ganz ohne irgendeine Aggression:

.

Würdest Du Deine eigenen Kinder foltern, wenn sie Dir sagten sie liebten Dich als Vater nicht mehr und wollen nichts mehr mit Dir zu tun haben? Mit Feuer? Für Ewig?

0
kasinho 06.10.2009, 21:34
@Solipsist

Hmm ich dachte wir unterhalten uns über Religion und nicht über meine Erziehungsmethoden?

Und es geht ja um das spirituelle du hast da was von leiden geschrieben, wenn Kinder Hausarest haben und ihre Freunde draussen spielen was meinst du was die leiden von Schlägen ganz zu schweigen. Ausserdem kommst du ja nicht für ewige Zeiten dort hin, wer sagt das? Was hat für dich das Leben für einen Sinn? Das würde mich jetzt mal interessieren? Und komm mir jetzt nicht mit Spaß haben oder Sinn finden und sowas, sondern was vernümpftiges..

0
Solipsist 06.10.2009, 22:02
@kasinho

Wir unterhalten uns eigentlich über Gott und Moral.

Und Du weichst leider immer noch aus.

.

Ich beantworte Dir danach jede Frage in aller Aufrichtigkeit die Du stellen willst. Versprochen. Den vernünftigen Sinn meines Lebens und alles was Du sonst möchtest, aber ich will bitte erst eine Antwort auf die Frage.

.

Ewiges Feuer ist keine Erziehung, sondern Strafe. Es gibt ja auch keine Rückkehr für jene die Mohammad ablehnen. (Wieso sagst Du es gäbe eine? Ich lehne Mohammad vollständig und bewusst ab. Genau wie Jesus übrigens. Allah wird mich dafür irgendwann aus der ewigen Flamme wieder entlassen?? Dann kennst Du den Qu´ran schlecht)

.

Aber egal. Wie gesagt geht es um die Moral die darin liegt.

Also.

Zum dritten Versuch.


Würdest Du Deine eigenen Kinder foltern, wenn sie Dir sagten, sie liebten Dich als Vater nicht mehr und wollen nichts mehr mit Dir zu tun haben? Mit Feuer? Für Ewig? (oder auch "nur" ein Jahr lang?)


Kleine Hilfe. Ich würde für meinen Teil NIEMALS meine Kinder, wenn ich sie wirklich liebe –und das tue ich– solchen Strafen und solcher Qual zuführen, nur weil sie nicht mehr an mich glauben. Es würde mir zwar das Herz brechen, aber trotzdem würde ich sie so nicht behandeln.

.

.

Und Du??

.

Antwort bitte im Sinne der Frage.

.

.

Wobei ich befürchte, Du traust Dich nicht ehrlich zu antworten. Aber nicht das ich glaube Du seist nicht ehrlich. Nein.

Wenn Du sagst, dass Du das nie machen würdest, Deine Kinder wegen unglauben verbrennen, weil auch Du eben eine gute Moral hast und Du niemals Deinen Kindern die Du geschaffen hast solche Qual und Schmerzen zufügen wollen würdest, dann sagst Du ja gleichzeitig das Allah eben keine Moral hat, da er solches ja tut.

Und das wirst Du wahrscheinlich nicht wagen.

.

Also. Bitte. Frei von Aggression.

Wie ist die Antwort?

.

Bis morgen, ich muss leider weg.

Grüß Dich.

0
kasinho 07.10.2009, 03:46
@Solipsist

Lass einfach diese Anspielungen ich bin die ganze Zeit nicht agressiv also werde ich das jetzt auch nicht.. Obwohl ich mir schon einiges jetzt von dir gefallen lassen musste. Und wieso sollte ich nicht ehrlich antworten? Du bist mir schon einer.. Du solltest mit deinen Behauptungen vielleicht ein bischen besser aufpassen! Also zu deiner Frage: Natürlich würde ich mein Kind nicht foltern, welcher normal denkende Mensch würde soetwas auch tun? Aber ich muss dich enttäuschen das ist jetzt wieder nur ein Beweis deines Unwissens und den hast du diesmal selbst geliefert.. Gott ist ohne Gefühle also auch ohne Moral. Dazu solltest du mal den Bereich "Ethik" etwas näher kennen lernen, weil dazu gehört auch deine provokative Art. Die hat in einer Debatte eigentlich nichts zu suchen, aber solange du keinen vernümpftigen Ton anschlägst und überhaupt NICHT versuchst das nieder geschriebene zu verstehen sehe ich auch keinen Grund mit dir weiter zu diskutieren.. Trotz allem meinen Segen hast du! Grüß dich^^

0
Solipsist 07.10.2009, 08:50
@kasinho

Du bist schon etwas schwierig.

Mit "Also. Bitte. Frei von Aggression. Wie ist die Antwort?" meinte ich MICH! Ich wollte damit sagen das ICH die Frage frei von Aggression stelle. Es tut mir leid wenn ich das so unklar formuliert habe. Ich bitte um Entschuldigung.

Also. Ich bin nicht aggressiv. Ich will nicht aggressiv sein, ich will mit Dir bitte vernünftig diskutieren. Du bist auch nicht aggressiv und gut is. Und das ist jetzt geklärt und gilt für Dich als vernünftiger Ton, so hoffe ich und kann bitte so auch gerne bleiben.

Also weiter.


"Gott ist ohne Gefühle also auch ohne Moral."

Das ist mir neu.

Woher soll denn ein Wesen ohne Gefühle und Moral denn dann uns die Liebe geschenkt haben?

Kannst Du das bitte weiter ausführen?

.

Und selbst wenn... Wie soll ich das verstehen? Wenn er ohne Moral ist, dann kann er moralisches und unmoralisches einfach tun wie er will? Ist das Deine Aussage?

.

Er kann ins Feuer werfen wen er will und tut dabei nichts unrechtes?

0
Solipsist 07.10.2009, 09:42
@Solipsist

Übrigens:

.

Sure 2,217: "...Wer sich aber von euch von seinem Glauben abbringen läßt und als Ungläubiger stirbt - das sind diejenigen, deren Taten wertlos sein werden in dieser Welt und im Jenseits. Sie werden die Bewohner des Feuers sein, und darin werden sie ewig verweilen."

0
kasinho 07.10.2009, 23:07
@Solipsist

Ja du hast sicher schonmal was vom Teufel gehört der spielt da auch noch eine Rolle.. Und Gott hat ja nicht nur dich erschaffen sondern auch alles andere was du so kennst.. Du KANNST und SOLLST dir auch kein Bild von Gott machen: weil du es eh nicht verstehen kannst.. Sagen wir dein Gehirn ist ein Fussball und das Tor ist Gott wie willst du jetzt das Tor in den Ball bekommen? Genau, garnicht weil es zu groß ist. Wenn ich jetzt einen Sinn erkennen könnte würde ich dir das auch noch alles erklären aber es ist ja offensichtlich das du nichtmal eine Minute drüber nachgedacht hast was ich zuvor geschrieben habe.. Also beende ich das jetzt am besten.. Und ich hab auch ehrlich gesagt keine Lust mehr deine flachen Argumentationen zu beantworten. Es gibt keinen Zwang im Glauben, so steht es geschrieben! Und ich respektiere auch dich und alle anderen Ungläubigen.. Ich kann dir nur noch einen Tip mitgeben: respektier DU auch die Menschen die anders denken..

0
Solipsist 09.10.2009, 16:19
@kasinho

Flache Argumentation?

Nun nicht so flach, das Du sie nicht ohne Probleme anständig beantworten kannst.

.

"Du KANNST und SOLLST dir auch kein Bild von Gott machen"

Das ist nichts weiter als ein Denk- und Kritikverbot. Was ja scheinbar wunderbar bei Dir funktioniert. Schade. Ich aber denke über Gott und Allah nach.

.

Und das mit der "nichteinmal eine Minute nachgedacht" muss ich leider auch zurückweisen. Ich habe mir ordentlich und umfassend Gedanken darüber gemacht. Offensichtlich so viele das ich Dich dazu bringe ständig auszuweichen, weil ich die richtigen Fragen stelle.

.


Ist es moralisch korrekt einen herzensguten Menschen im Feuer leiden zu lassen, weil er nicht an Gott glaubt?


Meine Antwort ist: Nein, es ist nicht korrekt, sondern unmoralisch. Und ich sage somit auch das Dein Gott unmoralisch und eben grausam ist.

Das brauchst Du ja nicht persönlich nehmen. Aber das ist das Ergebnis dessen worauf man kommt, wenn man darüber nachdenkt.

Man schmeißt halt keine guten Menschen ins Feuer. Ob nun in Gott, oder ein Mensch das tut ist egal.

.

Wie kann man, frage ich Dich erneut, das anders sehen?

Und:

Warum hat Gott keine Moral, wie Du sagtest?

Ich dache er sei die Liebe? Un die Liebe hat auch Moral. (Und übrigens zwar auch die das man gute Menschen nicht verbrennen lässt)

0
PlaysWithWolves 09.10.2009, 20:29

Ein Auto besteht vorwiegend aus Metall, Religion ist menschliches Gedankengut.

0

Bekriegen hat niemals etwas mit Religionen zu tun, sonders mit Rechthaben Wollen und mit Etwas haben Wollen. Natürlich sind oftmals Religionen vorgeschoben worden. Es gibt ja auch religiöse Institutionen, die einander bekriegen, doch da geht es auch nur um Macht, nicht um die Religion. Religionen führen keine Kriege, es sind immer Religionsausübende, die Kriege anzetteln. Eigenlich, wenn man ganz genau ist, sind es Menschen, die meinen eine Religion auszuüben(was immer das auch bedeutet).

religion ist nicht da um dinge zu erklären sondern um menschen zu kontrollieren und steuern und macht auszuüben... bestes beispiel: christentum, vorallem die katholische kirche

badguysimon 06.10.2009, 01:06

ich geb dir voll recht... mittlerweile ist das manipulieren von menschen der primäre job! DH!

0
kappe619 06.10.2009, 01:09

aber sie ist so entstanden, die menschen wussten zB nicht, wie die erde entstanden ist, also haben sie sich eine lösung gesucht, die für sie plausibel war. jedenfalls lernt man das so im religionsuntericht

0

Hallo kappe619 Albert Einstein soll einmal gesagt haben: >Die Welt ist viel zu gefährlich, um darin zu leben - nicht wegen der Menschen, die Böses tun, sondern wegen der Menschen, die daneben stehen und sie gewähren lassen.< Sowohl Einstein als auch Du haben bei ihren Prognosen ein wichtiges Detail übersehen: Den Erschaffer und Besitzer der Erde.

Unseren himmlischen Vater, der nämlich lässt uns wissen: >denn die ganze Erde gehört mir<. 2. Mose 19:5 und (weiteres Zitat) >…der ihr festen Bestand gab, der sie nicht einfach umsonst erschuf, der sie bildete, damit sie auch bewohnt werde…< Jesaja 45:18 Und er stellt auch klar, dass er sie auf Dauer nicht von Atheisten und Kriegstreibern bewohnen lassen will, sondern (Zitat): >… Die Sanftmütigen aber werden die Erde besitzen, Und sie werden wirklich ihre Wonne haben an der Fülle des Friedens.< Psalm 37:11.

Du wirst mir wahrscheinlich skeptisch entgegenhalten, dass die Tatsachen um uns herum eher Deine Mutmaßungen stützen. Doch für Kenner der Bibel ist die so beklagenswerte Entwicklung auf unserer Erde ein deutliches Indiz für einen nahenden Neuanfang. Interessant ist hier Jesus Antwort auf die Frage seiner Jünger >Sag uns: Wann werden diese Dinge geschehen, und was wird das Zeichen … des Abschlusses des Systems der Dinge (Luther übersetzt hier ‚Ende der Welt‘) sein? Und Jesus gab ihnen zur Antwort: … Ihr werdet von Kriegen und Kriegsberichten hören; … Denn Nation wird sich gegen Nation erheben und Königreich gegen Königreich, und es wird Lebensmittelknappheit und Erdbeben an einem Ort nach dem anderen geben. …und wegen der zunehmenden Gesetzlosigkeit wird die Liebe der meisten erkalten. … Und diese gute Botschaft vom Königreich wird auf der ganzen bewohnten Erde gepredigt werden, … und dann wird das Ende kommen< [das Ende unserer Gesellschaftsordnung, nicht das Ende des Planeten] Matthäus 24:3-14 (auszugsweise)
Das bestätigt auch der Apostel Petrus: >Aber durch dasselbe Wort [Gottes] sind die Himmel und die Erde, die jetzt sind, aufgespart für das Feuer und sind aufbehalten für den Tag des Gerichts und der Vernichtung der gottlosen Menschen.< 2. Petrus 3:7

Und was kommt dann? >Doch gibt es neue Himmel [himmlische Regierung] und eine neue Erde [Bewohner], die wir gemäß seiner Verheißung erwarten, und in diesen wird Gerechtigkeit wohnen.< 2. Petrus 3:13. Und dann bestätigt sich das obige Zitat aus Psalm 37:11

Prognosen und Prophezeiungen haben zwar gemeinsam, dass sie sich mit der Zukunft beschäftigen. Doch das besondere der Prophezeiungen, die von Gott stammen ist, dass sie - anders als Prognosen - nicht nur einfach Tendenzen hochrechnen sondern Entwicklungen voraussagen, die aus menschlicher Sicht unmöglich zu sein scheinen, aber (Zitat) Matthäus 19:26 >Bei Menschen ist dies unmöglich, bei Gott aber sind alle Dinge möglich.< Und was dabei ganz wichtig ist: >… das Gott, … nicht lügen kann…< Titus 1:2

Solipsist 06.10.2009, 19:57

Weshalb zitierst Du die Bibel? Was beweist das?

1

Naja,wenn es die alten Religionen nicht mehr gibt und sie an etwas anderes Glauben, dann haben sie halt andere "Religionen" und weiterhin einen Grund sich zu bekriegen.... same same---- aber realistisch ist das glaub ich nicht.

Ich bin Atheist und das ist auch gut so..das es so kommt denke ich nicht

Die meisten kriege sind wegen irgendwelchen blöden religionen

wenns nur noch atheisten gibt wirds friedlicher... nachdenken...

kappe619 06.10.2009, 01:11

genau darum gehts ja in der folge und ihre aussage ist, dass es eben nicht friedlicher wird

0

Was möchtest Du wissen?