Irgendein Foto auf Lebenslauf?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Hallo,

wenn es um eine Bewerbung für ein Schülerpraktikum geht, dann kannst du natürlich auch so ein passendes Bild nehmen (natürlich keines im Bikini oder so etwas - lol).

Wenn es später um einen Ausbildungsplatz geht, sollte man besser wirklich ein Passfoto nehmen - viele Personaler sind da eher klassisch orientiert.

Viel Erfolg

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einen Lebenslauf schreibt man nicht zum Spaß, sondern um sich zu bewerben. Nehm ich mal an. Und da muss das Foto seriös sein. Urlaubsfotos, Fotos mit Hund, Katze, Maus, Freizeitfotos gehen gar nicht.

Passfoto ist erforderlich. Wenn dir das Passfoto nicht gefällt, dann lass ein neues machen. Natürlich bei einem guten Fotografen. Keins aus dem Automaten.

Ach ja, und ein Tipp: bei Passfotos geht das nicht, bei Bewerbungsfotos aber schon. Schmink dich! Und zwar stark. Auf Fotos sieht man das nicht, auch wenn man auf der Straße für eine käufliche Dame gehalten würde.
Man sieht einfach gesünder aus, besser, sympathischer.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
dsupper 30.06.2016, 21:15

Den Tags entnehme ich, das es hier um eine Bewerbung für ein Schülerpraktikum geht - da sind die Anforderungen eher gering. Da geht auch tatsächlich ein "privates" Foto mit Hund (will sich ja in einer Hundeschule bewerben)

0

Hallo Herbstzauber1,

für ein Schülerpraktikum empfehle ich generell den persönlichen Kontakt als ersten Schritt. Wenn die Hundeschule bei Dir in der Nähe ist, warum gehst Du nicht einfach mal dorthin und erkundigst Dich nach einer Praktikumsmöglichkeit? Dann hast Du schon mal den Vorteil des ersten persönlichen Eindrucks und im besten Fall brauchst Du vielleicht gar keine schriftliche Bewerbung.

Falls doch, machst Du so im Bewerbungsverfahren schon mal die ersten Punkte in Sachen Initiative und Kontaktfreudigkeit, und darüber hinaus hast Du dann einen ersten Kontakt, weißt, an wen Du schreiben musst, kannst Dich im Anschreiben darauf beziehen und bist dann für denjenigen schon nicht mehr total fremd. Und falls Du irgendwelche Fragen hast, die Du schon vor der schriftlichen Bewerbung klären möchtest, hast Du damit auch die
Gelegenheit dazu.

Aber auch im negativen Fall, falls es also dort keine Praktikumsmöglichkeit für Dich gibt (oder es Dir dort nicht gefällt), hättest Du einen Vorteil, und zwar könntest Du Dir Zeit und Kosten für die schriftliche Bewerbung sparen.

Falls Du eine schriftliche Bewerbung brauchst, stellst Du am besten erstmal Deinen Entwurf hier ein und fragst nach Verbesserungsmöglichkeiten. Erfahrungsgemäß gibt es immer noch was zu verbessern. Anregungen findest Du z. B. hier: karrierebibel.de/schuelerpraktikum-bewerbung-aufbau-und-mustervorlage/

Und nun noch zu Deiner Frage nach dem Foto: ein Passbild hat in einer Bewerbung grundsätzlich nichts zu suchen. Ein Bewerbungsfoto aber sehr wohl. Der Unterschied: Ein Passfoto dient ausschließlich der Identifizierung der abgebildeten Person, während ein Bewerbungsfoto in erster Linie Werbung für den Bewerber machen soll. Ein Foto aus dem privaten Fundus würde ich i. d. R. auch nicht empfehlen. Du kannst aber gerne mal welche hier einstellen, dann kann man konkret was dazu sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi! Also ich habe mich damals auch nach einigem Zögern dafür entschieden, für eine Bewerbung in der Tierpflege lieber ein nettes Foto mit mir und Tier zu verwenden, statt ein seriöses, langweiliges Standardbild wie wahrscheinlich die Konkurrenz. Was soll ich sagen- habe den Job tatsächlich superschnell bekommen;-) Ob und inwieweit das Foto letztendlich wirklich hilfreich war, habe ich jedoch nie erfahren. Alles Gute für dich, und ganz viel Erfolg*

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst dich entscheiden, ob du eher die kreative Version oder die klassische Version eines Bewerbungsfotos nimmst.
Ein privates Foto irgendwo von Mutti auf der Wiese aufgenommen mag für ein Praktikum reichen. Aber später würde ich dann ein professionelles Foto machen lassen. Mit Hund oder ohne.Auf der Wiese oder im Studio.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja natürlich kann man das.... Wenn du z.b Pferdewirt werden willst und du hast ein schönes Bild mit deinem Liebsten. Dann nimm das. Genauso sieht das mit dem Hund aus.. Du bewirbst dich nicht für einen Job in der Bank sondern für einen Beruf mit Tieren... Das Bild sollte halt gut aussehen. Ansonsten denke ich, das das viel besser ankommt als so ein steifes Passbild

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf einen Lebenslauf gehört entweder ein seriöses Bewerbungsfoto vom Fotografen oder gar kein Bild (einige Firmen verzichten nämlich mittlerweile darauf).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Boxerfrau 30.06.2016, 17:02

naja, ich hab die Erfahrung gemacht das man im Bereich Tiere mit einem Foto mit Tier auf jeden Fall Vorteile hat... es sollte eben professionell aussehen... kein HandY Foto

1

Wenn du den Lebenslauf bei einer Hundeschule einschicken möchtest, muss das Foto nicht so förmlich sein und es wär sogar gut, wenn du ein Foto in den Lebenslauf packst, wo man sieht, dass du Spaß mit den Hunden hast

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Miwalo 30.06.2016, 16:55

ja ein privates mit Hunden 👍

0

Auf einen Lebenslauf gehört ein Bewerbungs photo in der Grösse eines Passphotos von Dir.

Geh zu einem guten Photographen...der macht eines, wo du gut drauf aussiehst. du musst ihm nur sagen, wofür Du es brauchst.

Diese Automatenbilder sind meist fürchterlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man nimmt niemals das Passbild bei Bewerbungen - weder auf dem Deckblatt noch auf dem Lebenslauf. Ein anständiges Bewerbungsfoto bei einem guten Fotografen sollte es dann schon sein ;). Je nach Kosten kannst du dir das beim Jobcenter (falls Überbrückung nach der Schule oder zwischen den Berufen) die Kosten geltend machen oder sie eben auch bei der Steuererklärung angeben. Also die Quittung immer schön aufbewahren.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, es sollte ein Bild vom Fotografen sein. Was denn sonst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Boxerfrau 30.06.2016, 17:03

muss kein Fotograf sein... gibt viele Hobbyfotografen die mit entsprechender Ausrüstung sehr gute Fotos machen

3
christl10 30.06.2016, 17:05
@Boxerfrau

Dafür muss man erst einen kennen, die diegleiche Qualität liefern. Ich kenne keinen, daher gehe ich zum Fotografen, obwohl ich auch sehr gute Bilder machen kann. 

0
Boxerfrau 30.06.2016, 17:10

für ein bewerbungsfoto als Hundetrainer :-) sorry....Aber ich lach mich tot... jeder Karlheinz kann ein gutes Bild schließen... Wenn er eine einigermaßen gute Kamera hat.. das Foto muss sympathisch sein, der rest macht die Bewerbung

1

Bloß kein biometrisches Passbild.
Es sei denn du bewirbst dich als Terrorist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?