IQ nach Jahren immer noch der gleiche?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Grundsätzlich wird der IQ durch die Vergleichsgruppen der Testanten validiert. Ein Zehnjähriger wird also nicht mit Erwachsenen, sondern mit der eigenen Altersgruppe verglichen.

Da ein 10-jähriges Kind sich in allen Bereichen noch relativ stark entwickelt, gehe ich davon aus, dass sich Änderungen noch ergeben können. Bei normalem Aufwachsen sollte sich das allerdings in einem kleineren Bereich ergeben. Bei einer Entwicklung ohne tiefere Einflüsse, sollte sich keine bis wenig Abweichung, ergeben.

Wurde im Kindesalter Durchschnitt, meinetwegen 95 IQ-Punkte erkannt, könnte das je nach Entwicklung vielleicht später zw. 90 und 110 ergeben. Ging es in einen extremeren Bereich, also über 120, dann denke ich, dass 10 Punkte Unterschied nach oben oder unten, schon eher unwahrscheinlich (jedoch möglich) wären.

Grundsätzlich ist ein Testergebnis um so realistischer, wie die Teststiuation "stimmt" und der Probant/Testant sich ebenso wohl fühlt, wie gesund und ausgeruht ist.

Krasse Einflüsse, die sich im Verlauf der menschlichen Entwicklung ergeben, können auch mit deutlicher merkbaren Veränderungen einher gehen.

Um nur ein Beispiel zu nennen: Kind gerät durch tiefgreifende Änderungen der Lebensumstände mehrmals in große Not, erlebt Panikzustände, die mit der Ausschüttung von viel Adrenalin und anderen Stresshormonen einhergehen. Dadurch steigt nicht nur die gesamte körperliche, sondern auch die geistige Leistungsfähigkeit (und natürlich Energieverbrennung) für eine begrenzte Dauer.

Die Denkleistung kann sich in solchen Ausnahmesituationen (von "Angststarre" mal abgesehen) deutlich erhöhen - und das wird natürlich auch abgespeichert. Geschehen solche Situationen öfter, reagiert auch die "Memory-Funktion" sensibler, schaltet sich früher ein.

Das kann letztlich dazu führen, dass die Notwendigkeit, seine Ressourcen in hohem Umfang abzurufen, irgendwann bewusst herbeigeführt werden kann und man damit irgendwann ebenso routiniert umgeht, wie mit den (mehr oder weniger gut) erlernten Englisch-Vokabeln. Eine relativ deutliche Erhöhung des Wertes, welcher bei einem IQ-Test erreicht werden kann, würde also im Bereich des Möglichen liegen.

Testungen im Kindesalter, würde ich einer Prüfung als Erwachsener, vllt. mit 22 bis 25 Jahren nur dann nochmals unterziehen, wenn es einen gut begründeten Anlass dafür gibt.

Es gibt keine zuverlässige IQ Messung, der Intelligenzquotient ist nur das was aus einem beliebigen Intelligenztest herauskommt und kann sich stündlich verändern. Denn je nach Stimmung, Fitness usw. steigt oder sinkt die Leistungsfähigkeit deines Gehirns, also schwankt er quasi ständig.

Wenn du danach nicht aus der Schule gegangen bist, dann hat er sich sicherlich verändert. Die IQ-Messung erfolgt ja regelmäßig über verschiedene Fragen aus verschiedenen Komplexen (Allgemeinwissen, mathematische Fähigkeiten, sprachliche Fähigkeiten, räumliche Vorstellungskraft, kreative Fähigkeiten, Kombinatorik etc.) - es ist definitiv davon auszugehen, dass sich diese Fähigkeiten von 10 bis 17 deutlich verbessern.

Etwas seltsam finde ich das frühe Alter von 10 Jahren, bei dem ein IQ-Test gemacht worden ist?

Laura941 30.08.2012, 17:24

Es ging darum, auf welchen Zweig des Gymnasiums gehen soll. Warum ist zehn zu früh?

0
hunos 08.09.2012, 12:08
@Laura941

OK, das ist dann ein spezifischer Test zur Einstufung.

0

Der IQ nimmt nicht ab oder zu.

Es steht extra ein Q für Quotient dran. Die Intelligenz steigt natürlich aber DER IQ STEIGT NICHT sehr viel.

Ein Quotient dient oftmals der Einordnung eines Wertes in einen Gesamtmaßstab, so z. B. der Intelligenzquotient, der die mit einem Intelligenztest ermittelte Zahl für eine Person mit der ihrer Altersgruppe entsprechenden "durchschnittlichen Intelligenz" in Beziehung setzt. Der Intelligenzquotient 100 steht dabei für den Durchschnitt. Verhältnisse werden häufig in Prozent angegeben, indem das Verhältnis so normiert (also erweitert oder gekürzt) wird, dass der Nenner 100 ist.

Es kann Schwankungen geben.

Aber du kannst nich plötzlich 30 Punkte besser sein da die Tests sich auch nach dem Alter richten.

Es ist so, das der IQ in jungen Jahren permanent steigt. Das bedeutet, dass dein IQ auf jeden Fall gestiegen sein müsste.

OliviaOlliii 30.08.2012, 17:21

Nein die Testauswertung berücksichtigt das Alter

0
Laura941 30.08.2012, 17:22

Das er gestiegen ist glaube ich nicht ;)

0

Was möchtest Du wissen?