IPv6 Link Layer - woher kann der Client die öffentliche Adr beziehen und wofür wird diese benötigt?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ein Interface kann seine öffentliche IP-Adresse entweder per DHCPv6 oder per Stateless Autoconfiguration erhalten. Die IPv6-Adresse wird für die gleichen Zwecke benötigt wie die IPv4-Adresse.

Die Link Layer-Adresse ist die Adresse auf Ebene 2. Das ist die MAC-Adresse.  Wenn ein Client seine Konfiguration über das Stateless Autoconfiguration erhält, bekommt er über Router Advertisements die Netzwerk-ID. Die Interface-ID bastelt sich das Interface selbst. Das kann gemäß EUI-64 auf der Grundlage der MAC-Adresse erfolgen oder aber gemäß Privacy Extension auf zufälliger Basis. Die MAC-Adresse hat 48 bit, die Interface-ID hat 64. Die MAC-Adresse wird in der Mitte durch FF:FE (das sind 16 Bit) ergänzt, so kommt man aud 64 Bit. Außerdem wird noch das L/G-Bit gekippt, das ist das siebte Bit im ersten Byte. Eine EUI-64-Adresse erkennst Du also am FF:FE in der Mitte der Interface-ID. Das von Dir genannte Beispiel ist eine solche.

2003:12::/64 ist die Netzwerk-ID.
56FF:FE00:BEEF ist die Interface-ID. Das FF:FE müssen wir herausstreichen, dann bleiben 48 Bit übrig: 2003:12::5600:BEEF
Das L/G-Bit kippen wir zurück, aus der 56 wird die 54. Die MAC-Adresse ist also 54FF:FE00:BEEF.

Was möchtest Du wissen?