iPod - 128/192 Kbit/s - Klangunterschied?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Defintiv gibt es da einen Unterschied – nur „hören“ den die allerwenigsten (Irgendwie sollte sich das ja bemerkbar machen). ABER:

Macht eben mal einen Test mit 128er und 256er oder 320er Versionen, wer den Unterschied heraushört. Von 1000 Hörern werden wohl 3 überhaupt einen Unterschied erhören. Alle anderen „glauben“ nur, sie könnten den hören.

  1. Je älter ein Mensch wird, desto schlechter hört. Natürlich hören 20-jährige besser als 30-jährige … Aber das Gehör lässt einfach alters- und belastungsbedingt nach. Das ist ein wichtiger Fakt!
  2. Höhere Datenrate bedingt nicht automatisch eine „bessere“ Qualität. Der musikalische Kammerton „a“ hat per Definition 440 Hz. Musikinstrumente haben ihre speziellen Obertöne, auf Grund deren wir sie deutlich unterscheiden können. Beide Fakten gelten unabhängig voneinander. Die höhere Datenrate sagt zunächst nur aus, dass der musikalische Klang mit mehr Bits verschlüsselt wurde. Über die Klangqualität macht die Datenrate keine Aussage. Natürlich hört man in Konzertsälen ebenfalls besser wie auf einem Open Air, weil auch die Umgebung die Hörqualität bzw. den Hörgenuß beeinflußt; auch wenn es viele nicht wahr haben wollen …

192 ist für mich eine Untergrenze. Und wenn ich Musik besitze, die ich nur in 128 Kbit/s habe, versuche ich so schnell wie Möglich eine bessere Version (am besten in 320Kbit/s oder sogar Flac-Qualität [verlustfrei]) zu finden.

Man kann bei diesen Qualitäten schon einen Unterschied feststellen. Wie Slayback gesagt hat, klingt solche Musik gern stumpf, dumpf und nicht so klar, wie in guter Qualität. Denn verschiedene Frequenzen werden bei niedrigerer Qualität abgeschnitten. Hier gibt es wohl auch Unterschiede, welches Genre die Musik hat. Gerade Musik mit orchestralen Einflüssen (Filmmusik, Klassik, etc...) klingt bei 128Kbit/s nicht so gut (heißt es).

Grade bei Musik solltest du durch Qualitätsverlust niemals versuchen Platz zu sparen. Speicher ist heute einfach zu billig, als dass man solch minderwertige Dateien noch auf seinen Geräten haben müsste.

Das liegt immer am Quellmaterial.

Ich hatte mal ein Kombigerät, mit dem man CDs und Cassetten in MP3s wandeln konnte, leider nur in 128 kBs. Das klang bei CDs noch vertretbar, bei Cassetten musste ich ganz schön hinterher filtern, um die Kompressionsartefakte zu entfernen.

Man merkt meistens immer einen Klangunterschied. Vorallem, da ab 192 kbit/s die 'gute' Qualität anfängt, wie man immer so schön sagt. Die Bässe sind stumpf und der Klang hohl.

Ich selbst kann beim Hören den Unterschied gar nicht erkennen.