Ipad oder Kindle?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mit einem Tablet kann man eBooks lesen, aber auf Dauer belastet das die Augen und es ist nicht so komfortabel wie mit einem richtigen Ebook-Reader mit E-Ink Display.

Richtige Ebook-Reader (Es muss NICHT unbedingt Kindle sein!) sind spezialisiert auf das Lesen von eBooks.
Das E-Ink Display spiegelt und reflektiert nicht, man kann sogar in der prallen Sonne lesen.
Das Display ist augeschonend, auch wenn man oft und lange liest.
Der Akku hält beim Ebook-Reader mehrere Wochen, auch wenn man jeden Tag mehrere Stunden liest (beim Tablet hält der Akku nur ein paar Stunden)

Wenn's ein Ebook-Reader sein soll, dann solltest du dir gut überlegen, ob's wirklich ein Kindle sein soll, oder besser ein unabhängiger Ebook-Reader: Tolino, Kobo, Pocketbook,...

Kindle ist nur ein spezieller Ebook-Reader für Kindle eBooks von Amazon. Das allgemein handelsübliche Ebook-Format "EPUB" kann Kindle NICHT lesen; Kindle kann nur das spezielle Amazon-eigene Ebook-Format lesen. Deshalb ist ein Kindle nur geeignet für absolute Amazon-Fans, die ihre eBooks sowieso immer nur bei Amazon kaufen und keine anderen Quellen nutzen wollen.

Wer jedoch keine Shopbindung will, wer unabhängig sein will und wer auch mal eBooks online aus der Onleihe der Stadtbibliotheken ausleihen will, der sollte keinen Kindle sondern einen Tolino oder Kobo oder Pocketbook Ebook-Reader nehmen. Dann kann man eBooks aus beliebigen Shops (Thalia, Weltbild, Hugendubel,... nur nicht Amazon) und auch aus der Onleihe (kostenlos online ausgeliehen, wenn man einen Bibliotheksausweis hat) lesen.
Kindle kann das alles nicht; Kindle kann nur Amazon :-(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, auf dem iPad ist es möglich die Kindle- App runterzuladen. Jedoch empefehle ich dir den Kindle, weil :

1. die Akkulaufzeit (sehr viel) länger ist als die des IPads

2. Das Leuchten angenehmer ist

"Ein E-Ink-Display soll die Augen nicht belasten, auf ihm lässt sich auch bei direkter Sonneneinstrahlung lesen. Dank der neuen beleuchteten eBook-Reader(Kindle Paperwhite, Kobo Glo und Bookeen HD FrontLight) wird auch einerder letzten Nachteile, das Lesen im Dunkeln, ausgeräumt. Zudem arbeitenE-Ink-Displays enorm energieeffizient, der Akku reicht meist mehrere
Wochen." (von der Seite: ebook-fieber.de)

3. Sie sind leichter als normale Tablets

"eReader sind im Normalfall Leichtgewichte, meist zwischen 100 und 200
Gramm schwer, Tablets wiegen im 7-Zoll-Bereich dagegen doppelt soviel.
Mit ihren Display-Größen von 6 Zoll – sowohl größere 10-Zöller als auch
kleinere 5-Zöller sind am Markt unterrepräsentiert – sind sie leicht und
klein genug, um in die Mantel- oder Handtasche zu passen."

4. Sie sind billiger


"Mittlerweile sind eReader schon für deutlich weniger als 100 Euro zu
bekommen. Der Kindle-eReader kostet 79 Euro. Für die neueste Generation
der beleuchteten eBook-Reader müssen dagegen zwischen 120 und 190 Euro
(Kindle Voyage) auf den Tisch gelegt werden. Allerdings ist das schon
die Folge eines enormen Preisrutsches. Zur Erinnerung: Noch 2009 wurde
der Kindle 2 für 359 Dollar eingeführt."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja auch für das ipad gibt es die kindle app

https://itunes.apple.com/de/app/kindle-lesen-sie-bucher-ebooks/id302584613?mt=8

So ein Kindle hätte nur den ein oder anderen Vorteil von der Handhabung. Besonders in Sachen Akkulaufzeit wäre ein Kindle überlegen. Lesen auf E-Bookreadern empfinde ich auch als entspannter es ist nicht so ein leuchten wie ein Tab .. auch wenn die Reader selbst auch leuchten ^^ es ist einfach anders.

Aber klar du hast recht ein Tab ist vielseitiger also sicher auch eine Option


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, auf einem Tablet kann man auch gut Ebooks lesen.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?