IP Nachverfolgen

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Provider geben die Verbindungsdaten, wer Inahber einer IP Adresse ist, nur mit einem richterlichen Beschluss heraus. Damit dieser erlassen wird, muss schon eine Straftat vorliegen. Es bekommt also kein Anwalt mal eben einfach so deine Daten.

Nein, die Daten, wann du welche Seiten aufgerufen hast löscht der Provider ja auch - ausnahme sind die Zugriffslogs der einzelnen Server selbst, die man besucht hat. Wenn diese vorliegen und du hast eine statische IP, braucht man ja nur 1x den Anschlussinhaber zu ermitteln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die IP Adressen dürften nur bei Delikten/Straftaten herausgegeben werden.

Grad mit der IP Adresse gabs ja ma ne Diskussion das diese nicht eindeutig genug ist, da diese ja änderbar ist. Einzig mit der MAC-Adresse der Netzwerkkarte lässt sich ein PC eindeutig identifizieren. Wenn die Netzwerkkarte nicht ständig ausgetauscht wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sunnyRA
12.08.2011, 13:40

im Netz stand nicht mal der Provider weiß die MAC Adresse ?

0

Nutzer haben nie feste IPs, soviel erstmal dazu. Desweiteren reicht ein begründeter Antrag bei der Staatsanwaltschaft (z.B. auch Urheberrechtsverletzungen) um den Provider zur Herausgabe von Daten zu bewegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sunnyRA
12.08.2011, 12:55

Dann verstehe ich aber nicht warum zum Beispiel Kabel BW gerade Werbung macht für Angebote mit festen IP's ?

0

Nur mit einem richterlichen Beschluß müssen die Daten raus gegeben werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sunnyRA
12.08.2011, 12:56

ja so meinte ich das ja, aber der Anwalt würde ja Antrag beim Richter stellen .....

0

Was möchtest Du wissen?