IP Adressen beim Provider wann werden diese Angefragt?

5 Antworten

Also normalerweise kommt die Polizei mit bereits ermittelter IP Adresse und einem Gerichtsbeschluss zum Provider, welcher dann die personenbezogenen Daten herausgeben muss.

Ob das teuer ist oder nicht, spielt keine Rolle. Ohne Gerichtsbeschluss rückt keine Webseite oder Provider die Kundendaten raus.

Ich verstehe jetzt deinen Fall nicht ganz. Hast du bereits den Namen oder Wohnort des Betrügers? Dann brauchst du die IP Adresse gar nicht mehr.

Jein. Habe ich nicht wirklich. Ich hatte eine Telefonnummer erhalten. Aber nur über FB Messenger geschrieben. Die Nummer habe ich nach dem Betrug prüfen lassen. Der Inhaber der Nummer sagt aber er hat damit nichts zu tun.

0
@Mella11

Dann müsste die Polizei versuchen mit einem Gerichtsbeschluss die IP Adresse von Facebook zu bekommen und mit dieser IP Adresse dann zum Provider zu gehen um an die personenbezogenen Daten zu gelangen.

Da Facebook aber seinen Sitz im Ausland hat, kann das schwierig werden, wenn es sich um einen 50€ Schaden handelt.

1

Es gibt keine "unnormale" IP die ca. 24 Monate gespeichert werden.

IPs sind nach TKG max. 7 Tage zu speichern.

Vergiss alles mit deiner Betrugsgeschichte, da du keine Beweise hast oder geh einfach zur Polizei.

Ewig weiter hier rumfragen nützt dir nichts.

Da war ich schon bei der Polizei

0
@Mella11

Und wieso fragst du hier ständig weiter wenn es sich doch bereits erledigt hat?

0
@qugart

Es hat sich ja noch nicht erledigt ;p. Ich wollte einfach fragen wie die Erfolgschancen sind, dass hat mich interessiert, da ich mich so ärgere wegen den 50 Euro die ich in den Sand gesetzt habe und weil ich finde, da sollte doch auch die Gerechtigkeit mitspielen und den oder die Täter überführen.

0
@Mella11

Recht hat mit Gerechtigkeit nichts zu tun. Du musst abwarten (und die 50 Euro wohl abschreiben).

0

Was möchtest Du wissen?