Ionenantrieb-Modellbau

5 Antworten

Ein ganz kleiner Ionenantrieb, der aber keine wirkliche Leistung erzielt, ist eine Elektronenstrahlröhre. Ich weiß nicht, ob Ihr das schon im Physikunterricht hattet, aber diese sendet einen Elektronenstrahl dadurch aus, dass eine Heizelektrode Elektronen abgibt und durch eine Lochanode weitergibt. Eigentlich ist die Elektronenstrahlröhre sogar fortschrittlich genug, um mittels Magnetfeldern den Elektronenstrahl abzulenken und so auszurichten.

Theoretisch kann man auch ein Medium, welches durchflogen wird, durch ein vergleichbares Prinzip erst ionisieren und dann beschleunigen und sogar durch Magnetfelder ausrichten. Die Effizienz eines solchen Antriebes ist allerdings vermutlich recht gering.

Ich kann dir da den Elektronikriesen und Modellbaushop CONRAD empfehlen. Die haben alles, sicher auch Ionenantriebe, vielleicht von der Eigenmarke Reely. Meinen Warp-Kern habe ich allerdings von Graupner, die haben da bessere Qualität. Geht zwar auch nur bis Warp 9.2, aber ist ja auch schon älter...

Man nimmt Xenon' weil es das schwerste Edelgas ist. Der winzige Schub wird also noch geringer sein als bei den Projekten der NASA, die mit monatelangem Betrieb rechnen, um eine merkliche Beschleunigung zu erreichen.

um eine merkliche Beschleunigung zu erreichen.

Die Beschleunigung wird sich auch nach Monaten nicht ändern. Die Geschwindigkeit wird aber sicher im Laufe der Monate oder Jahre der Sondenmissionen interessant werden.

0

Kernspaltung und Kernfusion fallen aus, technisch möglich, doch aus Sicherheitsgründen nicht anwendbar<

Hallo! Technisch möglich? Kernspaltung und / oder Kernfusion in der Garage!?!?

Ich kann zuhause höchstens einen Apfelkern spalten.

Ich wünsche Dir, dass Dir alles gelingt, was Du Dir erhoffst.

:-)

Du weißt aber schon, dass ein Ionenantrieb nur im Vakuum einsetzbar ist?

Oder willst Du nur ein Anschauungsmodell für eine Präsentation?

LG

0

Was möchtest Du wissen?