Iodtabletten bei Nuklearexplosion?

4 Antworten

Radioaktive Iod-Isotope sind im Fallout von Nuklearexplosionen und im Reaktor von Kernkraftwerken (KKW) enthalten. Für den Fall eines Atomunfalles mit der Freisetzung radioaktiver Iodisotope bevorraten Bund und Länder in der Umgebung der deutschen Kernkraftwerke insgesamt 137 Millionen Kaliumiodid-Tabletten mit hohem Gehalt des stabilen Iodisotops 127I (meist als „Jod-Tabletten“ bezeichnet), die im Kontaminierungsfall durch eine Iodblockade die Aufnahme der radioaktiven Iodisotope in der Schilddrüse verhindern sollen.

Was passiert, wenn radioaktives Iod aufgenommen wird?

0
die Aufnahme der radioaktiven Iodisotope in der Schilddrüse verhindern sollen

Langes Gesülze, und am Ende endlich das, worauf es ankommt.

0
@wiki01

..aber man versteht es dann besser. Daher: gute Antwort!

1

Die Bundesregierung hat davon ca. 190 Mio. eingekauft, um die Bevölkerung zu beruhigen. Was das im Ernstfall bringen soll, muss man wohl die Politiker fragen - wenn sie groß genug sind, kann man sich ja darunter verstecken. Für Verheiratete gibt es dann die 2-Personen-Jodtablette.

Weil sich radioaktive Stoffe hauptsächlich in der Schilddrüse sammeln. Mit Jodtabletten soll dem entgegen gewirkt werden.

Der Screenshot sollte reichen 😉

 - (Bombe, Atomkraft, Iod)

Was möchtest Du wissen?