Inwieweit kann man Friedrich II. als Herrscher des aufgeklärten Absolutismus sehen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also Friedrich II. sah sich als "Diener des Staates", er sah sich also nicht als Herrscher von Gottes Gnaden, wie im Absolutismus. Wir nehmen mal als Parabel Beispiel Ludwig der XIV, dieser sah sich von Gott aus erwählt ,er sah sch selbst als Ranghöchsten (vor der Kirche,Adel, etc) und das Volk war für ihn eigentlich nur eine Stütze , er erlegte ihn Steuern auf, und begründete es mit Gottes Gnadentum, also als Prüfung von Gott. Folter und Todesstrafe gehörten für ihn dazu.Er erlaubte auch nur Katholiken keine Protestanten in Frankreich.

Friedrich der Große war der "erste Diener" er war der Repräsentant für sein Staat und es herrschte die Gewalteinteilung. Jede Entscheidung war auch zu Gunsten des Volkes da. Er verstärkt die Religions- und Meinungsfreiheit er förderte die Schulbildung , sowie die Gleichbehandlung.

Mit Friedrich dem Großen habe ich mich nicht so beschäftigt tut mir leid aber ich kann mir vorstellen er hat wie alle anderen Aufgeklärten Herrscher Schulen gebaut, Universitäten und so weiter
LG :)

Im Mittelalter aufgeklärter Absolutismus?

13

Friedrich II? König von Preußen im 18. Jahrhundert?

0
34
@Phoenix130501

Sorry, ich dachte an den Stauferkaiser in Süditalien, den schwäbischen Sultan.

0
13

Kein Problem, hab ich mir schon gedacht :D

0

Was möchtest Du wissen?