Inwieweit kann die eigene Psyche dem Körper einen Streich spielen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

ACHTUNG MÖGLICHE TRIGGER für dich

Hallo

viele der Symptome, die du beschreibst hatte ich auch schon...

und zwar wenn ich extreme Angst vor etwas hatte z.B bei Prüfungsangst hatte ich immer Durchfall, Nervosität, Zittern usw...

Durch deine Angst ist dein Körper im Dauerstress. Wenn du im Stress bist aktiviert dein Körper Herz und Muskeln um dich für einen Kampf bzw eine Flucht bereit zu machen. Das Verdauungssystem wird dann nicht gebraucht und somit kommt es zur Übelkeit (oder Ähnlichem) der Körper will Ballast loswerden.

Meine beste Freundin hat Probleme mit einer psychosomatischen Funktionsstörung. Sobald sie wegen irgendetwas nervös wurde hatte sie extremen Brechreiz....

TRIGGER ENDE

So falls du erst ab hier liest, ja es ist möglich, dass die Psyche den Körper beeinflusst. Körper und Geist sollte man nicht getrennt sehen sondern als Einheit. Also wenn der Geist krankt kann dies durchaus Auswirkungen auf deinen Körper haben. 

Folgendes kannst du tun. Versuche es mal mit diversen Entspannungsübungen. Konzentriere dich dabei ausschließlich auf die Übung gut geeignet sind zum Beispiel autogenes Training, Meditieren oder aber auch Yoga.

Des Weiteren solltest du den Gang zum Arzt nicht scheuen. Aber nicht weil du irgenendeinen Virus hast, sondern weil du eine ziemlich starke Angststörung hast. Eine gute Therapie kann dir helfen mit der Angst fertig zu werden.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grüß Dich  waitwhatqq!

Eine psychische Erkrankung kann alle möglichen Krankheitserscheinungen produzieren, von denen man nicht denken würde, das die davon herrühren. 

Es wäre sicher wichtig mal mit Deinem Arzt/Ärztin über einen stationären Aufenthalt einer Psychosomatischen Klinik zu sprechen, damit es geklärt wird. Ich kann hier keine Ferndiagnose stellen, bin kein Arzt, nur ein Fachkrankenpfleger. Aber ich weiß, das eine Psychosomatische Klinik helfen kann. Der Arzt kennt bestimmt eine gute. 

Entscheidend ist, das keine organische Ursache für Deine Symptome zu finden sind und andere Krankheiten auszuschließen sind.

Eins aber kann ich sagen, lass das Nasenspray weg. Es sei denn, Du hast eins mit Kochsalzlösung mit Bepanthen (Panthenol). Dann gilt das nicht. Das andere darf maximal hintereinander 3 Tage 3x am Tag verwendet werden. Dann muss eine längere Pause eintreten. Der Grund für die Verwendung ist herauszufinden. Infekt? Zu hoher Blutdruck?  Letzteres könnte bei psychischen Problemen auch entstehen. Es zerstört auf Dauer die Nasenschleimhaut und man kann davon psychisch abhängig werden.

http://www.hno-vahle.de/nasenspray-sucht/

Ich glaube, dort in der Klinik wärest Du am besten aufgehoben, denn Dein ständiges Unwohlsein im Zusammenhang mit Deinem psychischen Verhalten lässt für mich diesen Schluss zu. So kann es doch nicht weitergehen, oder? 

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sag mal, dein roher moehren-verzehr ist dir ein echtes anliegen, hm? das hast du ja nun schon haeufiger thematisiert.

du hast ja ganz offensichtlich ein psychisches problem. natuerlich kann man sich symptome einreden und das tust du offenbar pausenlos. hoechste zeit, mal einen experten aufzusuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, sie kann es. Und diese Frage lese ich in leicht veränderter Form und von ca. 20 Usern seit 4 Wochen. Bist du es wieder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hoffe für dich, dass du damit in ärztlicher und psychologischer Behandlung bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Saatgut 30.08.2015, 11:35

Reihst du dich nun auch ein in die Liga der Danaiden? Oder hat Sisyphus da einen Adlatus gefunden?

0

Du solltest dich mal im Schlamm wühlen xD macht Spaß und vielleicht lernst du so das Bakterien nichts schlimmes und überall vertreten sind!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Saatgut 30.08.2015, 11:36

gute Idee !

0

nur im entkeimten Glashaus oder OP-Raum gibt es kaum Viren, aber auch da sind sie "lauernd" da, bereit in Aktion zu treten.

Das ist an sich meist nicht weiter wild, noch nicht mal beachtenswert, da wir ja ein Immunsystem haben.

Und ja, Leben ist das Restrisiko nach der Geburt. "Vollkasko" gibt es nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?