Inwieweit ist 13. Gehalt pfändbar?

1 Antwort

Urlaubsgeld gehört zu den unpfändbaren Bezügen. Lohnpfändungen allgemein gehören zu den privaten Abzügen. Dazu gehören noch mehr Beispiele. Bei Weihnachtsgratifikationen werden bis zu 50 % des mtl. Bruttoarbeitseinkommens, höchstens jedoch 500 Euro als unpfändbarer Bezug gesehen. Dann richtet sich die Lohnpfändungstabelle nach deinem Nettoarbeitseinkommen und der ggffls. noch dazugehörenden unterhaltsberechtigten Personen, wenn es denn welche gibt.

und da ist ja die sache die ich als laie nicht verstehe.. der komplette 13. monat wird 50 50 aufgeteilt.. heißt zb um einfache zahlen zu nennen bei 2000 brutto im mai 3000 und im november 3000. jeweils also 1000 aufgeteilt.. fließen diese jeweils 1000 (natürlich nach allen steurrlichen abzügen) in die pfändung ein oder nicht?

azhlen sind wie gesagt nur fiktiv genannt jetzt

0
@Scary674

Dann ist es ein sonstiger Bezug und wird zum Bruttolohn hinzugerechnet, aber nicht so wie du jetzt meinst. Es wird dann nach der Jahreslohnsteuertabelle geschaut, sonst würde deine Lohnsteuer enorm explodieren und um das zu vermeiden errechnet man den voraussichtlichen steuerpflichtigen Gesamtarbeitslohn. Dann noch eine Differenz gebildet zum Danach werden dann die steuerpflichtigen Abgaben wie Lohn- und Soli- und Kirchensteuer berechnet. Generell kannst du davon ausgehen, dass dein Nettoarbeitslohn steigt und somit dein pfändbarer Betrag. Steigt dein Nettoarbeitslohn um 100 Euro an im Mai und im November und du hast 3 unterhaltspflichtige Personen, dann steigt dein Pfändungsbetrag um ca. 30 Euro an. Hast du keine unterhaltspflichtigen Personen, dann steigt dein Pfändungsbetrag um ca. 70 Euro an, wenn der Nettolohn um 100 Euro höher ist. Richtet sich alles nach deinem Nettoverdienst.

0

Was möchtest Du wissen?