Inwieweit hat Rudi Kellers Invisible-hand-Theorie mit Mehrsprachigkeit zu tun?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Kennst du Francina Ladstätters Die "unsichtbare Hand" in der Sprache. Eine kritische Betrachtung von Kellers Sprachwandeltheorie?

http://www.linguistik-online.de/18_04/ladstaetter.htm

Stark vereinfacht hat der Ökonom Adam Smith im 18. Jh. gemeint, dass zwar keiner der vielen Teilnehmer am Markt sich bemühe, das Volkseinkommen zu maximieren, denn jeder habe doch nur seine eigenen Interessen im Sinn, doch führe der Marktmechanismus durch seine unsichtbare Hand zum volkswirtschaftlichen Optimum.
Analog dazu meint Keller, dass auch individuelle Sprachhandlungen zwar nach bestimmten Bedingungen ausgewählt werden, der sich daraus ergebende häufige Gebrauch bestimmter Sprachformen durch verschiedene Sprecher mit ähnlichen Absichten folge jedoch natürlichen Gesetzmäßigkeiten, denen selbst keinerlei Absicht zugrunde liegt.

Kommen nun bei der Kenntnis versch. Sprachen z.B. sog. false friends miteinander in Konflikt, wird etwa ein Bedeutungswandel in der jeweils anderen Sprache bald die Folge sein. Wer hat vor ein paar Jahren realisieren als sich bewusst werden gebraucht, ehe Sportler mit ihrem lückenhaften Englisch es nach Hause brachten? Wer hätte das Menü nicht für etwas Essbares gehalten, ehe das Computer -menu als Menü" Einzug hielt? Wieso ist "Pink*" bei uns nur ein ganz bestimmter greller Farbton, und wieso ist für praktisch alle Deutschen jeder Alien zum Außerirdischen geworden?

Was möchtest Du wissen?