Inwiefern wirkt sich Intelligenz auf Moral und Ethik aus?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

In erster Linie ist - und war ein langer Prozess bis ich diese Aussage akzeptieren konnte und wollte - jede Reaktion auf dich eine Reflektion von dir selbst auf die anderen. Man ist quasi immer selber Schuld daran, was mit einem passiert (Diese Aussage ist mit sehr viel Nach- und Vorsicht zu genießen).

Es gibt viele wissenschaftliche Bereiche die sich vor allem im sozialpsychologischen Bereich mit Gruppen, Verhaltensweisen, Normen usw. beschäftigen, damit will ich dich weder beeindrucken noch totschwafeln, aber ich versuche mal auf die Essenz einzugehen, welche deine Frage mit sich trägt:

- Es gibt nicht die Intelligenz, es gibt verschiedene Intelligenzen, Kompetenzen, Fähigkeiten, Levels.. nenne es wie Du möchtest.

- Jeder Mensch hat verschiedene Kompetenzen oder Fähigkeiten, die sich immer von jedem anderen Menschen unterscheiden (werden). 

- Symbolisch ist jeder Mensch in Punkt im (endlosen) Raum umgeben von einem Kreis der die Fähigkeiten beschreibt, die man im Begriff ist zu lernen (lesen, schreiben, rechnen, kognitive, sensumotorische oder emotionale Prozesse, kurz: alles was man lernen kann). Auf diesem Kreis bilden sich, sobald der äußere Rand (von deinem  persönlichen besser ausgebildeten Teile) erreicht wird, Fachkompetenzen aus. Diese haben mehr mit dem Ziel zu tun, was du in deinem Leben machen wirst. D.h. dieser Bereich wird Fachgebunden sein (nicht breit aber dafür sehr viel tiefer oder als Linie/Objekt gesehen länger). Somit ergibt sich für jeden Menschen dieser spezielle "Schlüssel". 

Anmerkung: Ich weiß, dass das sehr kompliziert klingt, aber nimm dir ruhig einen Stift und male die Symbole mit der Erklärung mit, oder ich schicke Dir mal ein Konzept davon wenn du magst :)

- Bei jedem Menschen sieht dieser Schlüssel natürlich anders aus.

- Jeder Mensch unabhängig von Alter, Geschlecht, Religion, Geschlecht, politischer Ausrichtung (...) kann irgendetwas besser und wiederum etwas schlechter als Du selbst, was man anhand meines Konstruktes erkennen kann.

- Mit dem Wissen, dass Du jemandem etwas geben kannst und von anderen lernen kannst, bist du imstande empathische Fähigkeiten zu entwickeln, die dich die Mitmenschen besser verstehen lassen werden. Du wirst besser erkennen, wie du was tun, sagen, machen oder lassen kannst, um mit diesen Menschen zusammen leben zu können. 

- Moral und Ethik sind glaube ich in Bezug auf deine Frage mehr darauf ausgelegt eine indirekte Anschuldigung auszusprechen und Frage mehr klingen zu lassen wie: "Warum sind dumme, schwächer oder minder gebildete Menschen aggressiv und asozial?"

- In Bezug auf mein Schlüsselkonzept versuche ich dir nun eine Antwort zu präsentieren. "Das Problem sind nicht die Menschen, sondern ihre innere Störung die besonders ausgeprägt ist. Jeder Mensch hat eine Störung oder einen Tick und sei er noch so klein. Allerdings muss man lernen im Laufe der Jahre seinen Tick umzuwandeln und ihn zu akzeptieren. Gefühle von Menschen (und seien sie noch so gut oder schlecht) sind Reize denen man sich aussetzen möchte. Auch Du wirst irgendwann man jemanden anpöbeln, wenn Du mal ein Bier zuviel getrunken hast oder sonst was - und es wird nicht schlimm sein. 

Bei jeder Aktion die Du oder die anderen vollführst wird immer etwas gutes oder schlechtest passieren aber immer werden alle lernen. Bei der Situation oben zB hast du gelernt, darüber nachzudenken, was wirklich gut ist. Es zeigt zB mir, dass Du dich mit Politik bzw dem Leben in der Öffentlichkeit auseinandersetzen wirst. 

Die Jungs haben gelernt, dass sie ihrem Frust - denn augenscheinlich geht es ihnen schlechter als Dir - Luft machen können. Je mehr ein Mensch lernt, desto mehr wird das Gelernte in den Schlüssel eingebaut, die Kompetenzen erweitert und desto mehr versucht man das Wissen zu teilen. Man hat Spaß am geben und am Guten im Leben.

Ich werde die Antwort an dieser Stelle erstmal beenden und würde gerne wissen, ob ich dir mit meiner Antwort helfen konnte. Gib mir doch bitte ein Feedback dazu und erkläre mir deine Gedanken.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Manuel129
16.08.2016, 01:07

kann nicht genau sagen wieso, aber du bist mir richtig sympathisch :D

1
Kommentar von Gotteskomplex
16.08.2016, 01:24

Das gewünschte Feedback: Ich konnte deine Frage verschlingen und dein Sinnbild war ebenfalls leicht nachvollziehen. Wobei ich finde,

0

Ich meine, es ist genau umgekehrt: Moral und Ethik formt die Benutzungsrichtung der Intelligenz.

Intelligenz selbst verhält sich neutral, sie kann sowohl für gute als auch für bösartige Dinge eingesetzt werden. Sie ist das Werkzeug, um Problemursachen zu erkennen und Probleme möglichst schnell korrekt zu lösen.

Ethik und Moral kann man m. E. dem Charakter eines Menschen zuordnen, kombiniert mit den Denkstrukturen, wobei sich alles gegenseitig beeinflußt.

Charakter ist genau genommen das Ding, welches Denkstrukturen zweckmäßig so einrichtet, daß der Charakter möglichst optimal ausgelebt werden kann.

Durch Ethik und Moral kann die Intelligenz sicher auch gefördert werden, doch dann betrifft es mehr die soziale Intelligenz.

Vorsicht bei der Beurteilung ist allerdings geboten, wenn es sich um falsche Ethik oder Moral handelt, wie z. B. beim Helfersyndrom, das eigentlich nur eine psychische Störung ist.

Bei einem vorliegenden Helfersyndrom wird meistenteils anstatt echte Hilfe nur zusätzlicher Schaden angerichtet, was im Verhältnis von gemeint und tatsächlich geschehen nicht gerade für intelligentes Verhalten spricht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Moral ist nicht von der Intelligenz abhängig. Sondern a) angeborenes Empfinden (wer es nicht hat ist psychisch krank, zB wie Narzissten, Psychopathen) b) Erziehung, also welche Werte und Moralvorstellungen dir von Eltern und engstem Kreis vermittelt werden und c) von deinem sozialen Umfeld. Die Mischung prägt dann dein Verhalten.

Der Unterschied in deiner alten und deiner neuen Schule ist dann eher, dass die Werte des sozialen Umfelds andere sind. Während in der alten Schule Machtausübung einen Wert darstellt, ist es in der neuen Schule die Hilfsbereitschaft. Das hat aber nicht unbedingt etwas mit Intelligenz/Bildung zu tun, denn es gibt durchaus auch viele Gymnasien, an denen brutal gemobbt wird, und viele friedliche Hauptschulen.

Ethik ist die Reflexion oder das Nachdenken über Moral und das Entwickeln von Handlungsrichtlinien. Da kann Intelligenz durchaus Einfluss haben, da es hier um Abwägen, Erörtern, abstraktes Distanzieren von Gefühlen und Problemlösung geht. Es ist nicht umsonst ein eigener Wissenschaftszweig ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt kriminelle Superhirne, die ihren Grips verwenden, um ihren eigenen Vorteil zu erlangen. Es gibt sehr viele Menschen mit Downsyndrom, die einfach nur zum knuddeln sind, mitfühlend und hilfsbereit. Das lässt sich also mit Beispielen widerlegen. Es kommt wohl auf die Erziehung an und auf die Aussicht, durch altruistisches Verhalten die Welt lebenswert zu machen. Wer sich von Alöchern umzingelt sieht, wird denen nichts Gutes tun wollen. Wer seine Umwelt als schützenswert erfährt, wird Rücksicht nehmen. Das scheint eine gewisse Intelligenz zu verlangen, wenn man TROTZ widriger Umstände hilfsbereit ist. Aber dazu sind wir wohl zu geprägt und egomanisch. Oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich werde dir das an einem konkreten Beispiel zu erklären versuchen.Nimm mal einen Banküberfall:

  • Ein intelligenter Mensch wird wissen, dass früher oder später jeder einen Fehler macht und deshalb von der Polizei geschnappt wird.
  • Nur ein dummer Mensch glaubt, für ewige Zeiten ungestraft davonzukommen.

Wer wird also einen Banküberfall begehen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja das mit Hauptschule und Gym schon, die Erfahrung habe ich auch, aber generell sind gebildete Menschen oft auch die größten Idioten, man sehe sich nur korrupte Politiker an. Nur ich glaube das die Gewaltbereitschaft sinkt je gebildeter man ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?