Inwiefern veränderten die Kreuzzüge das Abendland?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Langsam sickerte die Kultur des Orients in das Abendland und bereitete die Rennaissance vor.

Und dann natürlich: begegnete der Ritter des Abendlandes auch dem arabischen Pferd. Und das arabische Pferd veränderte alle eurpäischen Pferdeassen entscheidend.  Es gibt Stimmen, die sagen,dass die Kreuzzüge nicht nur gemacht wurden, um Jerusalem zu befreien, um an Gold zu kommen, sondern auch um das arabische Pferd zu bekommen.

Es wurde vielen Christen in Europa bewusst, dass es eine Welt außerhalb der christlichen gibt, die anders war, als kolportiert wurde. Es fand eine Wiederbesinnung auf die in den muslimischen Ländern durchaus noch lebendige Welt der Antike und auch die Übernahme verlorenen, besonders griechischen Wissens statt, zumindest unter den Gebildeten, was im 12. Jahrhundert gerade in Deutschland zu einer "Renaissance der Antike" führte. Antike Befestigungstechnik bzw. ihre muslimische Weiterentwicklung beispielsweise lässt sich an vielen Burgen oder städtischen Befestigungen in Europa heute noch beobachten. Die europäischen Wissenschaften nahmen einen Aufschwung. Selbst Formen der Toleranz des Zusammenlebens von Muslimen und Christen in den Kreuzfahrerstaaten blieb auf Europa nicht ohne Einfluss.   

MfG

Arnold

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Ich arbeite als Historiker.

Orientgüter und Wissen kamen nach Europa.

Venezianer & Co. wurden steinreich.

Den Orientalen wurde Leid und Schaden zugefügt.

Nein, Europa haben die Kreuzzüge nicht viel weiter gebracht.

Wisenschaft und Technik wurden so in Europa vorangetrieben.

Steht im Geschichtsbuch oder den im Unterricht zur Verfügung gestellten Materialien. Oder wahlweise im Internet, da muss man aber sogar länger suchen als bei den ersten beiden.

Was möchtest Du wissen?