Inwiefern steht der Staat mit der Ban in Beziehung?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt, soweit ich weiß, nur zwei Banken, die verstaatlicht, das ist die HypoRealEstate, bzw. teilverstaatlicht, das ist die Commerzbank 25 % plus 1 Aktie, ist. Bei diesen beiden Banken hat der Staat ein Mitspracherecht bei Entscheidungen und kann direkt auf die Geschäftspolitik Einfluss nehmen. Ob das gut ist, ist eine andere Frage.

Alle Banken unterliegen zwar einer Bankenaufsicht, aber sind normalerweise nicht mit dem Staat verbunden. Bei einigen Landesbanken, sitzen Bundesländer im Aufsichtsrat, z. B. Bayern LB. Aber das war schon immer so.

Natürlich leiht sich der Staat Geld von den Banken. Das ist ja die Widersprüchlichkeit in der Finanzkrise:

Man bedenke, dass die deutsche Bankenaufsicht Staatsschulden der EU-Länder als risikolos bewertet, also auch Griechenland! Die Realität sieht anders aus. Die Banken sollen den EU Ländern Geld geben, kommen aber in Misskredit und selbst in finanzielle Schwierigkeiten, wenn diese Länder (Griechenland) die Schulden nicht bezahlen können und die Forderungen uneinbringlich werden.

Natürlich gibt es auch einige hausgemachte Probleme, aber das ist auch eines der Probleme, das man nicht vergessen sollte.

Und natürlich haben die Banken eine starke Lobby, also Leute in regierungsnahen Stellen, die dort die Interessen der Banken vertreten.

Die "Ware" der Banken ist Geld! Sie leihen sich Geld von von Ihren Kunden (private oder institutionelle Anleger) und verleihen das Geld zu einem höheren Zinssatz als Kredite. Dabei ist es ihnen weitgehend "egal" wer das Geld leiht, ob Staat oder private. Wichtig ist dass das Geld zurückgezahlt wird incl. Zinsen.

Vielen Dan für die Bewertung als hilfreichste Antwort.

0

Da Banken die größten Arbeitgeber für Freizeitpolitiker sind, sind seit 2008 sind Bankengelder ausschließlich Steuergelder.

Was möchtest Du wissen?