Inwiefern "sind wir alle etwas autistisch"?

7 Antworten

Die Autismus-Spektrum-Störung ist über eine Reihe von Symptomen definiert. Jeder "halbwegs normale" Menschen hat ein paar davon in ganz leichter Form.

Nur wenn genug Symptome in behindernder Intensität zusammen kommen, wird Autismus diagnostiziert. Das führt natürlich zu sehr vielen Grenzfällen, in denen es vom jeweiligen Arzt abhängt, ob die Diagnose gestellt wird oder nicht.

Ein paar Beispiele für Autismus-Symptome die einzeln als normal gelten, bei Autisten aber als Teil des Syndroms zählen:

  • Das Sammeln von Dingen. Es gibt massenweise Sammler die exzessiv Münzen, Flaschenöffner oder sogar Autos sammeln.
  • Marotten. Viele Leute machen etwas jeden Tag gleich. Fehlt ihnen ihr Frühstückskaffee, die Tagesschau oder der Lieblingsschal, ist das für sie kein guter Tag.
  • Synästhesie. Viele Menschen, besonders Musiker, verarbeiten Töne im Kopf visuell.
  • Hochsensibilität. Ob extrem feine Sinne gut oder schelcht sind, kommt vor allem darauf an, wo man wohnt.
  • Soziale Unsicherheit. Man nennt unsichere Nicht-Autisten auch schüchtern, introvertiert oder verklemmt.
  • Motorische Schwächen. Treten sie unabhängig auf, nennt man sie Unsportlichkeit oder Tollpatschigkeit.
  • Falsche Reaktion auf Gefühle fremder Leute. Man nennt das unsensibel oder hält es für schlechtes Benehmen. Bei Männern wird es wegen der Häufigkeit akzeptiert.

Ich bin nicht der Ansicht, dass jeder etwas autistisch ist. Nicht jeder erleidet Overloads, Meltdowns, Shutdowns in schwierigen Situationen, nicht jeder hat ein Problem mit körpernahen Berührungen, mit der Entschlüsselung von Mimiken, anderen die Hand geben, genau zu wissen wann welche Reaktion angebracht ist, wie man Smalltalk führt. Dabei geht es nicht nur um EIN Merkmal sondern um die Kombination die eine autistische Störung überhaupt erst ausmacht. Ich weiß nicht wie du zu so einer Aussage kommst. Von dir steht hier jeden Tag eine andere Frage. Vielleicht kommst du einfach mal zum Kern der Sache und beendest diese nicht mehr enden wollende Fragerunde.


Sind wir nicht.

Manche Menschen behaupten das über alle Menschen (derzeit wohl knapp 7,4 Milliarden weltweit) nur, weil sie zum Einen nicht wissen, was Autismus tatsächlich ist- zum Anderen aber Verhaltensweisen, die (fast) jeder Mensch hat, einzig und allein dem Autismus zuschreiben, weil auch Autisten diese Verhaltensweisen haben und sie vielleicht durch einen Autisten so richtig aufmerksam auf diese bestimmten Verhaltensweisen wurden, aber nicht wissen, dass dieses Symptom, diese Verhaltensweisen usw. auch bei einer Vielzahl anderer Diagnosen vorkommen kann bzw. völlig andere Ursachen hat als Autismus!

Lies Dir einfach die Diagnosekriterien zu Autismus durch, dann weißt Du, was dazu gehört und wo z.B. die Unterschiede sind zwischen einem Autisten und einem Menschen mit autistischen Zügen. Du wirst dann recht schnell die Unterschiede zwischen einer sozialen Phobie und Autismus erkennen usw.

Befasse Dich einfach damit und dann mit sämtlichen Differenzialdiagnosen, die ebenfalls Verhaltensweisen, Merkmale und Symptome aufweisen, die auch so- oder so ähnlich bei Autisten vorkommen (können).

Ein schüchterner Mensch ist nicht gleich automatisch autistisch, nur weil er schüchtern ist...

Und auch wenn manche Menschen ein Hobby/Spezialinteresse haben, wo sie Experten sind, welches sie vielleicht zum Beruf machen, was sie von Kindertragen bis zum Tod begleitet- das allein macht sie nicht autistisch.

Viele Verhaltensweisen und Probleme, die bei Autisten gehäuft auftreten wie z.B. die Prosopagnosie (Gesichtsblindheit) sind nicht Teil der Diagnosekriterien.

Viele Diagnosekriterien (zum Beispiel Asperger-Autismus) findet man so- oder so ähnlich in unzähligen Störungen und Diagnosen... 

https://de.wikipedia.org/wiki/Asperger-Syndrom#Diagnostische_Kriterien

Man könne ebenso sagen, (fast) alle wären depressiv, weil sich sicher der ein oder andere Mensch in bestimmten Situationen ähnlich fühlt wie jemand mit Depressionen. Oder wenn man sich die Symptome einer Borderline-Persönlichkeitsstörung durchliest, steht bei Wikipedia folgendes darunter:

Einige der Symptome können auch bei anderen Störungsbildern auftreten, so z. B. bei Depressionen, Schizophrenien, schizoaffektiven Psychosen, beim Asperger-Syndrom und anderen Formen des Autismus, bei der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS), bei bipolaren Störungen, schizoiden Persönlichkeitsstörungen, narzisstischen Persönlichkeitsstörungen, histrionischen Persönlichkeitsstörungen, schizotyper Störung oder bei paranoiden Persönlichkeitsstörungen. Die Diagnose erfordert daher eine sorgfältige differenzialdiagnostische Abklärung.

Ich habe z.B. zusätzlich fett markiert- das bedeutet, die sind mit der Aufzählung lange nicht fertig.

Nur, weil viele Menschen sich ähnlich verhalten und das, bei Dingen, die auch einige Autisten so handhaben, bedeutet es nicht, dass jeder Mensch dieser Erde gleich deswegen autistisch ist.

Was heißt autistisch?

Was ist autistisch genau?

...zur Frage

bin ich autistisch?

Hallo,

habe neuerdings mich mit diesem thema befasst, aber ich weiß nicht so recht, ob dies auf mich so zutrifft: Bin ruhig, rede kaum (eher gedanklich), habe keine freunde, freundin oder kein kontakt zu den eltern bzw. überhaupt menschen, außer meinem jugendsozialarbeiter. Bin einzelgänger und in der schule war ich ein guter schüler. Von anderen menschen werde ich als unauffällig beschrieben und was mir jetzt noch so einfällt ist, dass ich vor kameras sehr scheu bin. Dank internet & anonymität kann ich das hier alles so preisgeben, ansonsten würde ich keinem davon erzählen. Alles was ich geschrieben habe ist wahr und kein scherz.

...zur Frage

Können sich Aspergersymtome mit dem Alter verwachsen?

Diese Frage stelle ich im Bezug auf eine sehr interessante Antwort von verquert. Inwiefern können sich Autismussymtome mit zunehmenenden Alter verwachsen? Ich selbst war nämlich vor ein paar Jahren noch iwie ein ganz anderer Mensch hab ich das Gefühl. Ist es möglich, dass manche Kinder Autismussymtome auffweisen, welche sich dann im zunehmenden Alter verwachsen?

Ich habe z.b. "bemerkt", dass ich mich sehr wohl in andere hineinversetzen kann, aber nicht intuitiv.

Danke im Vorraus ;)

...zur Frage

Inwiefern ist die UNO reformbedürftig?

Hallo,

Inwiefern ist die UNO reformbedürftig?

...zur Frage

Bin ich vielleicht Autistisch? :/

Ein paar Leute haben kürzlich gemeint ich wäre Autistisch. Und langsam glaube ich, ich bin das wirklich :/ Was sind die Symptome für den Autismus?

Hier eine kurze Beschreibung zu mir:

  • ich bin 15 m und bin sehr schüchtern
  • habe angst Leute anzusprechen (außer enge freunde und meine Eltern)
  • habe manchmal angst zu reden
  • habe angst zu telefonieren
  • bin nicht gerne mit vielen Leuten
  • manchmal weis ich nicht was ich auf einfache Fragen wie "Wohin gehen wir jetzt?" antworten soll, und muss erstmal überlegen

Fragt mich wenn ihr noch mehr über mich wissen wollt.

...zur Frage

Ich kann nicht richtig die Mimik von anderen Menschen nachahmen, deutet dies auf Autismus hin?

Hallo, schöne Weihnachten :-),

Ich hab mal gelesen, dass Asperger nicht fremde Mimiken nachahmen können. Das macht mir schon etwas sorgen, denn ich drücke zwar meine Emotionen per Mimik aus, also z.b. Stirnrunzeln wenn schlecht gelaunt/ wütend oder Lächeln wenn Fröhlich oder halt erröten wenn peinlich/scham, aber wenn z.b. ein Mitschüler eine Grimasse zieht und ich sie Nachmache, sieht das meist total anders aus. Auch konnte ich vor n paar Jahren mal kein trauriges Gesicht nachahmen (irgendwann hab ich mir halt gemerkt wie ich aussehe wenn ich traurig bin). Liegt das an mangelnder Empathie? Ist das Autistisch?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?