Inwiefern setzt der Körper selber Grenzen in der Kraft?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo! Der Körper setzt Grenzen, besser gesagt Die Muskulatur. 

Ich habe mal gehört, ein Mensch hätte theoretisch die Kraft, um einen Kleinwagen anzuheben.

Das ist einfach übertrieben. Mal genauer : Wann immer der Körper in Ausnahmesituationen gerät startet er ein Schutz- und Abwehrprogramm. So werden auch wichtige Hormone ausgeschüttet. wie :

1.) Adrenalin, ein im Nebennierenmark gebildetes und in Stresssituationen ausgeschüttetes Hormon, welches Leistungsreserven aktiviert und nach Untersuchungen - und eigenen Erfahrungen - Steigerungen von 5 - 10 % bei Tätigkeiten wie Arbeit oder Sport bewirken kann.

2.) Endorphine, diese haben teilweise ähnliche Auswirkungen wie Opiate und andere Rauschmittel. Sie sind als Ergebnis der Evolution wichtig bei Aktivitäten wie Sex, Sport aber oft auch Arbeit. Endorphine können Hunger und Schmerz überlagern und ein eingehendes Glücksgefühl erzeugen - sind auch leistungssteigernd.

Adrenalin kann die Leistung steigern - aber nicht verdoppeln.

Ich wünsche Dir alles Gute.

kami1a 08.10.2017, 15:23

Danke für den Stern

0

Der Körper hat mehrere limitierende Faktoren, die im Einzelfall unterschiedlich ausgeprägt sind und in ihrer Kombination wirken:

- Stabilität und Knochendichte des Skeletts

- Ausbildung der Sehnen

- Entwicklung der Muskulatur

- Belastbarkeit des zentralen Nervensystems

- Lungenvolumen

Willentlich ist unter Normalbedingungen keine 100 %ige Kraftentfaltung möglich (Schutzmechanismus des Körpers), die letzten wenigen Prozente werden nur in Gefahrensituationen mobiolisiert.

Günter

Einfaches Beispiel für Adrenalin.

Nehmen wir an du bist in einer Schlägerei verwickelt. Kurz davor bzw. im Kampf schüttet der Körper Adrenalin aus. Du kannst paar mal auf die Backen bekommen und wirst noch stehen bzw. weiter machen können. 

Vorausgesetzt der Gegner erwischt dich nicht "glücklich" und haut dich damit sofort um.

Ein Schlag ins Gesicht wird in dieser Situation wesentlich einfacher weggesteckt. Weil Adrenalin das Schmerzgefühl praktisch betäubt. 

Am nächsten Tag wird das aber ganz schön weh tun, sobald das Adrenalinlevel gesunken ist.

______________________________________________________

Damit will ich nur klar machen:

Der Körper schüttet es in Notsituationen aus. Er geht damit nicht an seine Grenzen, sondern über seine Grenzen.


Fitnessmoti 26.09.2017, 10:12

Hey, hab zu diesem Thema mal bisschen gestöbert und bin auf was gestoßen. :)

Es gibt wohl das Phänomen "Hysterische Kraft". Kannst ja mal nachlesen. Da ist es noch ein wenig genauer. Es stimmt zwar das wie ich gesagt habe, dass Adrenalin die Schmerzen in solch einer Situation erträglicher macht, aber anscheinend erhalten wir dadurch auch wirklich mehr Kraft als sonst.

Das wusste ich z. B. nicht. Sehr interessant! :)

https://web.de/magazine/wissen/mystery/hysterische-kraft-gefahr-ploetzlich-superhelden-32248928

0
Bizepscurls605 26.09.2017, 20:52

Der Körper kann nicht über seine Grenzen gehen....

0
Fitnessmoti 26.09.2017, 20:59

Wenn die Grenze 100 % nein, dann kann aber auch nichts über die Grenzen gehen...

Kannst dich aber auch selber informieren.. ;)

0

Der Körper hat eine natürliche Grenze, wie viel Energie er verbrauchen kann. Die letzten 10 Prozent (bei extrem trainierten Sportlern auch mal 9 oder 8) sind für lebenswichtige Funktionen wie Atmen oder Herzschlag reserviert.

Damit die Knochen nicht brechen.

Damit der Körper nicht ständig unter Volllast laufen kann und damit zu schnell verschleißt.

Der Körper würde damit auch dauernd mehr Energie verbrauchen, was auch nicht wirtschaftlich wäre, weil man dann häufiger Essen müsste.

Wie beim Auto: maximale Drehzahl - der Motor verschleißt schneller, und der Tank leert sich schneller. Kurzzeitig kann man das mal machen, aber länger schadet es dem Motor.

Was möchtest Du wissen?