Inwiefern können der 2.Weltkrieg im Pazifik und in Europa als zwei verschiedene Kriege angesehen werden?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das Bündnis zwischen Japan und dem Deutschen Reich hatte folgte nur der Logik "der Feind meines Feindes ist mein Freund" und einer gewissen ideologischen Nähe autoritärer und militaristischer Staaten. Beide verstanden sich als Herrenmenschennationen.

Für ein funktionstüchtiges Bündnis war sicher die Geografie ein wichtiger Punkt, wie Du schreibst. 

Es hätte allerdings eine gemeinsame Strategie geben können, wenn beide erst mal gemeinsam die Sowjetunion erledigt hätten, aber die USA nicht angegriffen hätten. Die USA wären möglicherweise nicht in den Krieg eingetreten, da das die Amerikaner nicht wollten. Erst der Angriff auf Pearl Harbour änderte dies.

Doch die Japaner hatten ihre eigenen Pläne, die "ostasiatische Sphäre des Wohlstands".

Sie hatten also auch nie eine gemeinsam abgesprochene Strategie und eigentlich auch keine gemeinsamen Ziele.

Die Nazis hatten zudem vor, die Juden auszurotten. Die Japaner hatten keinen vollständigen Genozid im Sinne, wiewohl sie vor allem in China schreckliche Massaker verübten.

Ideologisch waren sie sich also nahe, aber nicht gleich.

die lose partnerschaft japans mit deutschland hat eher untergeordnete bedeutung.

japans expansionsgelüste (ähnlich der deutschen) sind der hauptgrund. auch japan, als rohstoffbegrenzter inselstaat, mußte sich zwangsläufig ausdehnen.-

der einsatz der amis auf dem europäischen kontinent sah japan anscheinend als willkommene chance und schwächung ihrer nachbarn.

Mastrodonato 15.01.2017, 20:56

Insgesamst richtig, aber Japan "musste" sich keinesfalls ausdehnen, es hätte friedlichen Handel treiben können, wie dann nach dem Zweiten Weltkrieg sehr erfolgreich betrieben.

Und als die Japaner Pearl Harbour angriffen, war die USA gar nicht im Krieg - sie lieferte nur an Grossbritannien und die Sowjetunion.

0
casala 15.01.2017, 21:41
@Mastrodonato

im prinzip richtig.

adolf hätte aber auch durch handel die ölversorgung deutschlands sichern können, anstatt russland zu überfallen.  :)

da sind also durchaus paralellen von 2 nationen, die sich selbst überschätzten.

als unterstützer waren die amis durchaus mehr auf den europäschin teil des WW fokusiert und die tommies sowieso mit sich selbst beschäftigt. es spielt also gar keine rolle ob japan sich derzeit mit der USA im krieg befand.

1
casala 15.01.2017, 21:46
@casala

PS: dem zufolge könnte man durchaus von 2 verschiedenen kriegen und kriegsschauplätzen reden und nur durch ihre zeitl. nähe als den großen WW gesehen werden.

1
Mastrodonato 15.01.2017, 23:03
@casala

Ja, die Selbstüberschätzung, die Va banque Strategie war beiden gemeinsam, da gebe ich Dir Recht. Und sie hatten ja zu Beginn mit ihren Blitzkriegen enormen Erfolg, das ist denen auch gemein.

Aber eine bessere Koordination wäre zwischen DR und JK eben schon sinnvoll gewesen - erst gemeinsam die Sowjetunion erledigen - die USA aussen vor lassen. Die SU hatte auch Erdöl, das man hätte erbeuten können.

Und nach dem Sieg über die SU sich Ostasien vorknöpfen.

0
casala 15.01.2017, 23:32
@Mastrodonato

die erdölvorkommen der SU waren schließlich ein hauptgrund für den überfall (war mit handel anstatt überfall.... in meinem kommi gemeint).

das mit der "besseren koordination" ist kaffesatz und als eine der gewollten ziele mehr als umstritten, denn dann wäre ein besseres bündnisverhalten vorhanden gewesen.

0

Was möchtest Du wissen?