Inwiefern ist die Europäische Zentralbank an der Gewaltenteilung beteiligt, wenn nicht, wie kann sie andere beeinflussen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Die EZB ist vollkommen unabhängig!

Dabei orientiert sich ihre Geldpolitik zunehmend an den strukturell schwächsten EU-Ländern, da diese zwischenzeitlich die Mehrheit bilden!

Das heißt, dass die "Nettoempfänger" -  die "Fast-Pleite-Staaten" über die "Nettozahler" - Staaten (u.a. Deutschland) bestimmen!

Viele EU-Staaten, können nur überleben, weil sie für ihre Schulden (fast) keine Zinsen mehr zahlen müssen! 

Durch das Anleihenaufkaufprogramm will die EZB unter Mario Draghi angeblich (Mittlerweile hat die EZB für bald 1,5 Billionen Euro Anleihen gekauft) die Inflation auf ca. 2% bringen und die Wirtschaft ankurbeln!

Experten wissen, dass die EZB durch diese Geldschwemme unerlaubte, 
monetärer Staatsfinanzierung betreibt! - Bankrotte Staaten geben Anleihen heraus - und Draghi bezahlt "wertloses Papier" mit frisch gedruckte EUROS!

Der Ablauf - die EZB kauft den Banken Staatsanleihen ab (inzwischen auch Unternehmesanleihen) - Die Banken sollen dieses Geld verleihen - damit investiert werden kann und infolge die Wirtschaft wieder stärker wächst und Arbeitsplätze geschaffen werden!

Doch die Banken vergeben ungern Kredite - zu wenig Rendite - zu hohes Risiko! So fließt das meiste Geld in Immobilien und Aktien! Dadurch kommt es zu gefährlichen "Blasenbildungen" - d. h. die Aktienkurse und Immobilenpreise werden künstlich in die Höhe getrieben - weit über ihren eigentlichen Wert, weil es keine alternativen Anlagemöglichkeiten mehr gibt! (keine Sparzinsen - bzw. Strafzinsen!)

So stellt sich nicht die Frage, ob es wieder eine Finanzkrise geben wird, sondern nur wann es dazu kommt!

Zusätzlich besteht auch die Gefahr, dass die Menschen das Vertrauen in den Euro verlieren! Wenn Draghi alle nur irgendwie verfügbaren "Schrottanleihen" für Euros "tauscht"! Umso mehr weil der EURO eine totale "Kunstwährung" ohne Golddeckung ist!

Die Gefahr besteht, dass es zu einem Dominoeffekt kommt und die Menschen ihr ganzes Geld von den Banken holen (wollen)!

Deshalb gibt es auch starke Bestrebungen das Bargeld zurück zu drängen bzw. ganz abzuschaffen! Dadurch könnte es nicht nur keinen "Banken-Run" geben, - dadurch wären auch Negativzinsen in beliebiger Höhe möglich! Und auch "Währungskorrekturen" - Koma um eine Stelle nach links!  Wer z. B. zuvor noch 100.000,- Euro hatte - hat danach halt nur mehr 10.000,- !



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?