Inwiefern ist der Islam mit dem deutschen Rechtssystem vereinbar?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten


Sollte etwas gegen diesen Konflikt unternommen werden?

Nein, zumindest nicht in dem Sinne dass wir Ausnahmeregelungen haben, oder das bei Verurteilungen auf die Kultur des Beschuldigten Rücksicht genommen wird. Auf gar keinen Fall!

Wir sind ein Staat an dem die Religionsfreiheit hochgehalten wird. Zur Religionsfreiheit gehört aber nicht nur die Freiheit der Religion sondern auch von der Religion.

Daher darf ein Staat, der sich selbst als aufgeklärt und säkular bezeichnen will, keine religiösen Ausnahmen in seinen Gesetzen vorsehen.

Wer nach Deutschland kommt unterliegt deutschem Recht. Wem das nicht passt, steht es frei das Land zu verlassen. Wenn ich meinen Wohnsitz in ein anderes Land verlagere muss ich mich auch an die dort gültigen Gesetze halten.

Was ein Mensch zu Hause in seinen vier Wänden oder mit Gleichgesinnten in deren privaten Räumen tut, geht niemanden was an, so lange es nicht illegal ist, versteht sich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Hawkeye1337 19.06.2016, 20:50

Das ist ja für mich das Problem. Leute von "kontroversen" Gruppierungen wie "lies" halten sich jedoch nach wie vor in Deutschland auf und verbreiten ihren Quark weiter.

1
DerBuddha 19.06.2016, 22:02
@Hawkeye1337

das liegt an der laschen und feigen politik unserer sogenannten "politiker" die einfach nichts in die reihe bekommen........sieht man ja am abschiebebeispiel........... alles nur luschen und auf ihren schon längst befleckten ruf bedacht..........

0
AalFred2 20.06.2016, 10:55
@Hawkeye1337

Ähnlich wie ein Haufen erzreaktionärer Christen, Neonazis oder linke Autonome. Das werden wir wohl ertragen müssen.

0

Du beantwortest deine Frage ja schon selbst.

Der Islam ist nicht mit dem deutschen Recht vereinbar, weil er wesentliche Grundrechte (z.B. das auf freie Religionsausübung) nicht anerkennt.

Dazu muss man nicht einmal die Scharia bemühen - der Koran reicht schon.

Ein Moslem, der seine Religion (und damit auch ihre weltlich-herrschsüchtige Seite) wirklich ernst nimmt, der wird geradezu zwangsläufig zum Staatsfeind, denn er stellt sich dadurch automatisch gegen das deutsche Grundgesetz, gegen die "freiheitlich-demokratische Grundordnung".

Ein Christ, ein Buddhist oder ein Hinduist hat dieses Problem nicht.

Für mich gibt es nur zwei Auswege aus dieser Lage:

Entweder es gelingt, einen europäischen "Islam Light" zu definieren (also ohne weltliche Ansprüche), oder man muss früher oder später den Islam nicht mehr als Religion, sondern als staatsfeindliche weltliche Ideologie (wie z.B. den sowjetischen Sozialismus) ansehen und als Folge davon seine Ausübung verbieten und von Staats wegen mit polizeilichen und geheimdienstlichen Mitteln strafrechtlich verfolgen.

Für die Moslems in Deutschland hieße das, entweder ihre Religion aufzugeben (und sich damit endlich hier zu integrieren), oder Deutschland zu verlassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
AalFred2 20.06.2016, 11:09

Wo genau steht nochmal in der Bibel, dass alle anderen Religionen gleichwertig sind?

0
ctest 20.06.2016, 19:59
@AalFred2

Egal wo das vielleicht steht .. was in der Bibel steht ... kannst Du Dir an den Hut stecken! Wie bei allen solchen Schund-Schriften, stinkt der Unfug, der da drin steht, zum Himmel.

Du brauchst nur die ersten Seiten der Bibel aufzuschlagen und dann siehst Du, was da für ein grauenhafter Schwachsinn verbreitet wird: demnach, war der "liebe Gott" ein Schwuler, der mit dem Adam zusammen, ein Kind ... die Eva  gemacht hat und dann hat er den Adam, zusammen mit der Eva, rausgefeuert, weil der Adam pedophil war und mit seiner eigenen Tochter rumgemacht hat. Das war zudem Inzest und daraus sind dann die Menschen entstanden ... kein Wunder, dass da einige ein paar Schrauben locker haben.  

0
AalFred2 21.06.2016, 08:47
@ctest

Was auch immer du mir damit sagen willst? Es beantwortet meine Frage an aicas nicht im Mindesten.

0
aicas771 21.06.2016, 22:23
@AalFred2

Dann muss ich wohl selber ran:

Es steht nirgends in der Bibel, dass alle anderen Religionen gleichwertig sind - ganz im Gegenteil.

Ich wollte nur sagen, dass alle Religionen außer dem Islam kein Problem damit haben, ein staatliches weltliches Gesetz als vorrangig anzuerkennen.

Der Islam ist beiderlei: Religion und weltliche Herrschaftsideologie und mit letzterem gerät er in Konflikt mit dem deutschen Rechtssystem. Keine andere Religion will auch in dieser Welt Macht ausüben.

1
AalFred2 22.06.2016, 08:40
@aicas771

Ich wollte nur sagen, dass alle Religionen außer dem Islam kein Problem damit haben, ein staatliches weltliches Gesetz als vorrangig anzuerkennen.

Und das ist schlichtweg Unsinn. Die Radikalen jeder Reliogion erkennen kein Gesetz über ihrem religiösen an. Dafür tun es die Gemässigten aller Religionen.

0
aicas771 22.06.2016, 22:55
@AalFred2

Wenn man die Schriften studiert, dann ist das kein Unsinn. Und genau da liegt der Unterschied zwischen dem Islam und den anderen Religionen. Wer die Bibel kennt, der weiß, dass Christen aufgerufen sind, das jeweilige staatliche Gesetz anzuerkennen (z.B. Römer 13). Im Koran dagegen steht etwas ganz anderes.

Dass sogenannte Gläubige in allen Religionen etwas anderes lehren und tun, als das was in ihren Schriften steht, ist wahr - da hast du recht.

1
AalFred2 23.06.2016, 08:30
@aicas771

Da diese ganzen Märchenbücher von Menschen verfasst wurden, haben sie schlichtweg das problem, dass sie schon in sich widersprüchlich sind. Grundsätzlich vertritt aber zumindest jede montheistsiche Religion einen Absolutheitsanspruch. Auch Christen dürften in einen Konflikt geraten, wenn ein Gesetz ihnen die Verehrung des grossen Spaghettimonsters vorschreiben würde.

0

In einer Demokratie ist das Volk, bzw.dessen gewählte Vertreter, die oberste Instanz.... Das Volk entscheidet...( und kann auch Änderungen vornehmen...)

Im Islam ist oberste Instanz "Allah"...  und weil er der "Schöpfer" ist, und alles am besten weiß, gibt es da NIE irgendetwas anzupassen und zu verändern.

Es gibt natürlich zahlreiche Konflikte, schon alleine, dass laut GG z.B. "freie Partnerwahl" herrscht.... und der Islam dies sehr begrenzt... und somit männliche Juden und Christen diskriminiert, weil moslemischen Frauen verboten ist, solche Männer zu heiraten.....

etc....

Im Christentum gibt es sicher auch Dinge, die bei konsequenter Auslegung und Ausführung dem GG widersprächen.....

Das ist aber kein Problem, da die Christen wohl einen Weg gefunden haben, sich mit Staat und Gesellschaft zu arrangieren... oder sich "raus" zu halten....

...jedenfalls ist mir keine christliche Gruppe bekannt, die vom Staat fordert, dass nach biblischen Regeln gelebt wird, und die Richter ihre Urteile anhand der Bibel begründen, und vollstrecken lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, da besteht kein Handlungsbedarf.

Innerhlab der Bundesrepublik Deutschland gilt das Grundgesetz und die darauf besierenden anderen Gesetze, bzw. es gilt das deutsche (europäische) Rechtssystem.

Wer sich daran hält, weil er meint sich innerhalb eines anderen Rechtssystems zu bewegen, muss die Folgen tragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du gibst dir die Antwort doch schon selbst, die Regeln der Scharia sind in weiten Teilen keineswegs mit dem deutschen Grundgesetz vereinbar.

Eine Anpassung muss hier keineswegs erfolgen. Warum auch? Die Scharia hat für Deutschland und sein Volk keinerlei Bedeutung, sondern eben das Grundgesetz.

Für den Großteil der hier lebenden Muslime, die dem deutschen Volkes angehören, stellt das kein Problem dar, sie leben friedlich die religiöse Seite des Islams aus, die politische spielt keine Rolle, da unsere Staatsform dies auch nicht zulässt.

Außerdem ist dem durchschnittlich gebildeten Menschen klar, dass Schriften, die weit vor dem Mittelalter verfasst bzw. herabgesandt wurden, nicht wörtlich genommen werden dürfen und auf die heutige Zeit so gar nicht angewendet werden können.

Der kleinen Minderheit, die sich wünscht, dass die Scharia hier in die Gesetzgebung einfließt und auch aktiv dafür Eintritt, bleibt dann eben nur der Umzug in ein Landesministerium, der die Scharia in der Gesetzgebung berücksichtigt. Davon gibt es mehr als genug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Modem1 20.06.2016, 00:48

Die kleine Minderheit.... na mal abwarten wie schnell die Kleine groß wird!!

0
wickedsick05 20.06.2016, 01:02

Der kleinen Minderheit,

RAF Terroristen waren 60-80 Menschen. Die haben damals aber ausgereicht um das ganze Land auf den Kopf zu stellen... Minderheiten sind nicht immer so harmlos wie sie dargestellt werden und die Mitgliederzahl sagt nichts über deren erfolge aus.

https://de.wikipedia.org/wiki/Rote\_Armee\_Fraktion

0
MaggieSimpson91 20.06.2016, 05:31

Ich kenne mich durchaus mit der deutschen Geschichte aus und stehe trotzdem zu meiner Antwort.

1

In D sind Staat und Kirche streng getrennt. Kirche hat keinerlei Rechte an Exekutive, Judikative und Legislative.

Das selbe gilt auch für andere Religionen wie hier den Islam. Also können keine Konflikte entstehen.

Wenn Muslime meinen, hier ihre Scharia durchsetzen zu wollen und dabei mit unserem Rechtsstaat in Konflikt geraten...dann ist das deren problem.

Hier gilt nun mal deutsches Recht und nicht islamische Mullah-Rechtsprechung. Wer diese möchte, sollte in einen entsprechenden Staat fahren(auswandern, zB nach Saudi-Arabien!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
wickedsick05 19.06.2016, 23:37

In D sind Staat und Kirche streng getrennt. Kirche hat keinerlei Rechte an Exekutive, Judikative und Legislative.

stimmt nicht

Sie bedienen sich seit Jahrzehnten professioneller politischer
Instrumente und werden insbesondere in ethischen, sozial- und
bildungspolitischen Debatten auch von nicht-religiösen Akteuren
anerkannt – trotz voranschreitender Säkularisierung in der
Gesellschaft“

https://www.uni-muenster.de/Religion-und-Politik/aktuelles/2014/apr/PM_Politischer_Einfluss_der_Kirchen.html

Violettvideo Kirchenfinanzen - wie sich die Kirchen in Deutschland finanzieren

19 Milliarden kosten uns die Kirchen Jährlich...

https://www.youtube.com/watch?v=MnGCdluXWmk

0

Bin ganz Deiner Meinung. Es gilt das Recht des jeweiligen Landes, da hat die Scharia nichts zu suchen. Das läßt sich nicht vereinbaren. Wenn ein Moslem damit nicht einverstanden ist, muß er dorthin gehen, wo die Scharia gilt. Jeder, der sich in Deutschland aufhalten will, sollte unterschreiben müssen, daß er das Grundgesetz und alle anderen Gesetzen der BRD anerkennt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo
Die von dir erwähnten Passagen beziehen sich auf den Propheten s.a.w.s und waren ein Befehl an ihn da diese Maßnahme das beste war was der Prophet s.a.w.s in dieser Situation hätte tun können .
Das bedeutet nicht das jeder Muslim heute deswegen ungläubige einfach so töten sollte .
Die Scharija ist nicht mit dem deutschen System vereinbar .
Im Islam ist das ausleben von homosexualität nicht erlaubt , voreheliche Geschelchtsverkehr ist nicht erlaubt , Alkohol ist nicht erlaubt usw .
Nur ich sehe kein Gefahr darin das der Islam das ablehnt und ich weiß auch nicht warum etwas dagegen unternommen werden sollte .
Immerhin leben die Muslime friedlich und begehen keine verstöße gegenüber dem deutschen Recht .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Hawkeye1337 19.06.2016, 23:15

Da hast du recht. Mir geht es jedoch nicht nur um das heute sondern auch darum, wie man sicherstellen kann, dass dieser Frieden weiterbestehen kann.

0
wickedsick05 19.06.2016, 23:28

Das bedeutet nicht das jeder Muslim heute deswegen ungläubige einfach so töten sollte .

aha interessant. "nicht einfach so" dann gibt es also ein Grund der das Rechtfertigt. der wäre?

1
saidJ 19.06.2016, 23:31
@wickedsick05

@Hawkeye
Meiner Meinung nach braucht es einfach Aufklärung .
Man muss den Menschen ihre Religion richtig vermitteln dann gebe es auch nicht diese Ungerechtigkeit das ein Junge tun kann was er will während das Mädchen kein Wort mit einem fremden sprechen darf . ( Im Islam ist der Geschlechtsverkehr für Mann und Frau vor der Ehe verboten und nicht nur für die Frau ) .
Ist aber nur ein Beispiel .
Leider wird der Islam heute von vielen Menschen falsch gelebt ohne das sie dies wissen .

@wickedsick05
Der wäre wenn man angegriffen wird und das ist auch so ziemlich der einzige der mir einfällt .

0
wickedsick05 20.06.2016, 00:09
@saidJ

@wickedsick05
Der wäre wenn man angegriffen wird und das ist auch so ziemlich der einzige der mir einfällt .

verbal?

0
wickedsick05 20.06.2016, 00:49
@saidJ

du hast "angriff" nicht deifiniert. manche fühlen sich schnell angegriffen...

verbal reicht nicht also muss es schon eine Mohammed Karrikatur sein?

0

Der Islam ist eine Religion ... der hat nichts mit einem "Rechtssystem" zu schaffen. Religionen sind "Privatsache" und dürfen nur in diesem Rahmen toleriert werden. Wenn Du Dich mit Schnaps besäufst, dann gilt auch nicht was Du Dir dann im Suff einbildest ... man bringt Dich höchstens in eine Ausnèchterungszelle. Genauso ist es bei religiöser "Besoffenheit" .... entweder kotzt Du Deinen Rausch, bei Dir zuhaue aus ... oder man muss Dich in eine "Ausnüchterungs-Behandlung" bringen. Im öffentlichen Raum wollen wir Dich so nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Hawkeye1337 19.06.2016, 21:50

der Islam ist nicht nur eine Religon, sondern auch eine Ideologie und diese stößt nunmal Teilweise mit dem deutschen Rechtssystem zusammen.

3
ctest 19.06.2016, 21:56
@Hawkeye1337

Religionen, sind ... vor allem, Spinnereien und haben nichts mit einem "Rechtssystem" zu tun .... die sind ein Problem für Psychiater.

1
Hawkeye1337 19.06.2016, 22:00
@ctest

stimme dir zu, jedoch sind einige Muslime da andrer Meinung. 

2
ctest 19.06.2016, 22:20
@Hawkeye1337

Geistesgestörte meinen auch immer dass ihr Psychiater eine Schraube locker hat.

2

Inwiefern ist der Islam mit dem deutschen Rechtssystem vereinbar?

Insofern der Islam per se keinen Widerspruch zum deutschen Rechtssystem bildet.

Scharia (welche ja ein wichtiger Bestandteil des Islams ist)

Nein. Die Scharia wird nur von einem Teil der Muslime propagiert. Dazu kommt, dass die Scharia kein einheitliches Recht darstellt und in den  Ländern, in denen sie angewandt wird, ganz unterschiedliche Ausprägungen hat. Es gibt sogar Länder, in denen das Scharia Recht regional unterschiedliche Ausprägungen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Hawkeye1337 19.06.2016, 21:04

Dann lassen wir mal die Scharia weg, die Ungleichheit von Mann und Frau, sowie die die Abneigung gegenüber Homosexualität stehen direkt im Koran. 

1
DreiGegengifts 19.06.2016, 21:14
@Hawkeye1337

Weder noch. Das Verhältnis zwischen Mann und Frau, wie es im Koran  möglicherweise dargestellt wird ist dabei recht vielschichtig. Es läuft vor allem auf eine Betonung von Rechten und Pflichten hinaus, die Männer wie Frauen tragen. Homosexualität wird nur in der Geschichte Lot erwähnt. Diese Geschichte gibt es übrigens auch in der Bibel (Sodom). Wobei hier nicht wirklich klar ist, ob wirklich Homosexualität gemeint ist, so wie wir den Begriff definieren.

Aber das ist alles auch gar nicht so wichtig. Denn beim Koran ist es so wie mit der Bibel. Das Gewicht auf bestimmte Passagen und ihre Wichtigkeit definiert der Mensch.

Oder würdest du behaupten das Christentum sei nicht mit dem deutschen Rechtssystem vereinbar, wegen der Geschichte von Sodom?

1
Hawkeye1337 19.06.2016, 21:19
@DreiGegengifts

Also, Sure 4:34 stellt den Mann unmissverständlich über die Frau. Und der entscheidende Unterschied zwischen Christentum und Islam in dieser Hinsicht ist der Fakt, dass sich hohe geistliche Figuren der Kirche öffentlich dagegen ausgesprochen haben. Vom Islam ist bisher keine Ähnliche Reaktion erfolgt.

1
DreiGegengifts 19.06.2016, 21:34
@Hawkeye1337

Und der entscheidende Unterschied zwischen Christentum und Islam in  dieser Hinsicht ist der Fakt, dass sich hohe geistliche Figuren der Kirche öffentlich dagegen ausgesprochen haben

Nö das ist vollkommen unentscheidend. Religion ist das was die Menschen aus dieser Kultur machen. Was Institutionelle
dazu sagen ist da nicht wichtig. Im Gegenteil: Die Emanzipation von Autoritäten war auch im Christentum ein wichtiger Schritt für eine Liberalisierung.

0
Hawkeye1337 19.06.2016, 21:37
@DreiGegengifts

Das ist durchaus wichtig! Diese Institutionen sind nunmal das "öffentliche Gesicht" einer Religion und ein großter Teil der Gläubigen richtet sich nach ihnen!

1
DreiGegengifts 19.06.2016, 21:45
@Hawkeye1337

Eben: Die Emanzipation von Autoritäten führt zu größerer Liberalität. Deshalb ist es nicht wichtig. Sonder das ist wichtig, was die Menschen leben.

(Im Übrigen gibt es genügen islamische Schriftsteller, Gelehrte und sonstige "Autoritäten", die eine anti-fundamentalistische Sicht verbreitet. Gerade in Deutschland)

0
AalFred2 20.06.2016, 11:02
@Hawkeye1337

Alleine hier wird es schon lächerlich, weil es die christliche Kirche ebensowenig gibt wie den Islam. Es gibt eine grosse Menge Christen, die die gleiche rückwärtsgewandte Position zu Homosexualität und der Stellung der Frau haben.

0

das eigentliche Problem ist dass sich der Islam in den letzten Jahren nicht weiter entwickelt hat. Er ist im Mittelalter stehen geblieben im gegensatz zum Christentum dort hat man mittels exegese also dem Versuch das gegenteil aus texten rauszulesen um sich wenigstens noch als Christ bezeichen zu können den hinterweltlichen Glauben an die Moderne angepasst.

Dies fehlt beim Islam.

NUR der Islam selbst kann sich an die Moderne säkulare gesellschaft anpassen niemand sonst. Heisst die menschen müssen hinterfragen dürfen. Die Menschen müssen sich bilden um die wiedersprüche zur realität zu erkennen.

Am besten ist es man trennt Religion komplett vom Staat. Verbannt Religion aus der öffentlichkeit, Verbietet Religionsunterricht an Schulen und führt ein Ethik/Religionsgeschichts unterricht ein ohne Dogma um das verbreiten hinterweltlichen Gedankenguts zu unterbinden.

Studien zeigen je geblideter um so weniger Religös.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
AalFred2 20.06.2016, 11:05

Verbannt Religion aus der öffentlichkeit,

Warum genau sollte man eine Ideologie aus der Öffentlichkeit verbannen?

0
wickedsick05 20.06.2016, 19:02
@AalFred2

da gibt es so viele Gründe wie gläubige.

Religion ist wie rauchen --> Privatsache und darf andere nicht belästigen.

Es muss behandelt werden wie Satilitenschüsseln in Mietwohnungen demnach ist das Aufstellen einer Satilitenschüssel zulässig solange
der optische Eindruck nicht gestört wird. (Az VIII ZR 207/04 vom 16. Mai 2007)

Somit alle Religösen Symbole aus öffentlichekeit verbannen.

Denn die Schäden sind enorm:

Religion macht Kinder unsozial und intolerant

http://www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/psychologie/religion-macht-kinder-unsozial-und-intolerant-13372250

Religiös erzogene Kinder können oft Wirklichkeit und Fantasie nicht auseinander halten

Wissenschaftliche Untersuchungen legen offen, dass religiös erzogene Kinder oft Wirklichkeit und Fantasie nicht auseinander halten können. Die religiöse Erziehung beeinflusst Kinder zum Glauben an mystische Vorgänge und macht sie mit übernatürlichen Geschichten vertraut.

Die Auswirkungen sind dementsprechend verheerend: Das vernünftige auf Tatsachen beruhende Urteilsvermögen wird nicht richtig  entwickelt, die Unterscheidung zwischen Fiktion und Realität gelingt nur noch begrenzt.

http://www.platinnetz.de/gruppe/bibelforum/thema/726523

Sinnvoll wäre es zumindest im 21jhd wenn man ein "humanistisches neuland" gründen würde und das "christliche Abendland" in der Abdensonne untergehen lässst.

denn immerhin sind die errungenschaften der Moderne nicht dem Christentum entsprungen. z.b. Demokratie, Meinungsfreiheit...

auch das "Schubladendenken" wie Christ, Moslem, Jude... spaltet die gesellschaft vor allem wenn sie ideologisch ausgeübt werden und ist nicht wirklich zielführend.

1
AalFred2 21.06.2016, 08:56
@wickedsick05

Was genau unterscheidet das jetzt von anderen Ideologien?

Ansonsten solltest du als Beleg für deine Thesen bessere Studien verwenden als die von dir angeführten, denn beide sind systematisch schwach.

0
wickedsick05 21.06.2016, 19:29
@AalFred2

19 Milliarden Jährlich ist ein unterschied...

z.b. Religionslehrer werden alle vom Staat bezahlt kosten 1,7 Milliarden ABER der Unterrichtsstoff den legen die Religionen fest da hat der Staat kein mitspracherecht

https://www.youtube.com/watch?v=MnGCdluXWmk

der einfluss:

Sie bedienen sich seit Jahrzehnten professioneller politischer
Instrumente und werden insbesondere in ethischen, sozial- und
bildungspolitischen Debatten auch von nicht-religiösen Akteuren
anerkannt – trotz voranschreitender Säkularisierung in der
Gesellschaft“

https://www.uni-muenster.de/Religion-und-Politik/aktuelles/2014/apr/PM_Politischer_Einfluss_der_Kirchen.html

1
AalFred2 22.06.2016, 08:44
@wickedsick05

Das ist alles keine Begründung dafür ausgerechnet Religionen aus der Öffentlichkeit zu verbannen.

0
AalFred2 23.06.2016, 08:33
@wickedsick05

Nein, das hat damit schlichtweg nichts zu tun. Wenn man die Kirchen nicht mehr staatlich alimentiert, wäre der Punkt beseitigt. Lobbyarbeit betreibt jede Interessengruppe. Das ist wohl kaum verwerflich. Mit dem Auftreten von Religionen in der Öffentlichkeit hat das beides nichts zu tun.

0

Du hast es doch schon gesagt: er ist, wenn man streng nach der Buchform geht, unvereinbar.

Und der Konflikt löst sich simpel auf: StGB statt Koran. Gleichberechtigung nach Artikel 3 bricht Religionsfreiheit nach Artikel 4 GG !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Koran passt sich niemanden an. Wenn es eines Tages ein rechtmäßiges Kalifat implementiert wird und es einen Kalifen gibt, der sich um die Belange der Muslime kümmert, dann wird die Sharia dort herrschen. Wir hier in Deutschland, halten uns an die Gesetze hier. Deswegen wird hier auch niemand plötzlich anfangen irgendwelche Strafvollzugsgesetze durchzuführen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sofern die Einführung der Scharia, Abschaffung der Gleichberechtigung der Geschlechter und ähnliches angestrebt wird, ist das natürlich nicht mit unserem Rechtssystem vereinbar.

Die allermeisten Moslems hier haben hiermit aber überhaupt nichts im Sinn.

Die wollen hier nur in Frieden leben und ihre Religion praktizieren. Und das ist in jedem Fall mit unserem Rechtssystem vereinbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Hawkeye1337 19.06.2016, 21:02

das ist mir durchaus klar, jedoch geht es in meiner Überlegung nicht darum, was die Moslems wollen, sonder darum, wie es im Islam festgelegt ist! https://www.youtube.com/watch?v=bV710c1dgpU 

0
DreiGegengifts 19.06.2016, 21:05
@Hawkeye1337

das ist mir durchaus klar, jedoch geht es in meiner Überlegung nicht darum, was die Moslems wollen, sonder darum, wie es im Islam festgelegt ist!

Das ist eine (verzeihe mir den Ausdruck) verrückte Herangehensweise. Die Religion ist eine kulturelle Ausprägung. Und kulturelle Ausprägungen werden durch den Menschen bestimmt und definiert. Wenn du ignorierst wie Menschen Kultur leben, beschäftigst du dich mit toten Ideen, die keine Relevanz haben.

1
Hawkeye1337 19.06.2016, 21:10
@DreiGegengifts

Sie haben sehr wohl Relevanz, hast du das verlinkte Video angesehen? Auch wenn das nicht Deutschland ist, als Orientierungshilfe kann es trotzdem dienen (ab Minute 2:30 wird es relevant)

0
DreiGegengifts 19.06.2016, 21:18
@Hawkeye1337

Nein tote Ideen haben keine Relevanz. Entscheiden tut wie gesagt nicht per se das Fundament und die fundamentalen Interpretationen sondern die Interpretation, die von den Menschen kulturell gelebt wird.

0
TrippleDC 19.06.2016, 21:09

Geschlechter sind gleichberechtigt! Nur wenn es heißt dass der IS das anders sieht, muss man das nicht für voll nehmen.

1
LotusBlossom13 19.06.2016, 21:14
@Hawkeye1337

3.Mose 20
…12Wenn jemand bei seiner Schwiegertochter schläft, so sollen sie beide des Todes sterben; ihr Blut sei auf ihnen. 13Wenn jemand beim Knaben schläft wie beim Weibe, die haben einen Greuel getan und sollen beide des Todes sterben; ihr Blut sei auf ihnen.

1
Ranzino 19.06.2016, 21:19
@LotusBlossom13

Auch Christen dürfen nicht mit dem Alten Testament wedeln. Nur kommen sie gewöhnlich auch nicht mehr auf diese Idee.

0
vitus64 19.06.2016, 21:17

Ob irgendwelche Suren mit dem GG vereinbar sind, ist doch irrelevant.

Wahrscheinlich sind sie es nicht, da sie aus dem 7. Jahrhundert stammen.

Dann müsste man das Alte Testament ja der gleichen Prüfung unterziehen. Damals wurden Gotteslästerer gesteinigt.

Das ist natürlich auch nicht mit dem GG im Einklang.  

2

Das deutsche Rechtssystem ist eine Regierungsform und der Islam, in einem Khalifat als Gesetzgebung implementiert, ist eine völlig andere. Beide Formen der Staatsführung schließen einander aus.

Der Punkt ist jedoch, dass der in Deutschland lebende Muslim nicht einfach die Strafe für beispielsweise Diebstahl umsetzen kann, da die von dir aufgezählten Dinge wie die Hudud-Strafen Sachen sind, die in einem islamischen Staat gelten, und damit wiederum hat die Bundesrepublik Deutschland absolut nichts zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?