Inwiefern hat Katharina von Bora Martin Luther unterstützt und was hat sie mit der Reformation zu tun?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Katharina von Bora war gut im Managment und Organisieren. Sie hielt ihrem Mann den Rücken frei, der konnte sich sich seiner theologischen Arbeit widmen. Katharina hatte eine ausgesprochene praktische Begabung und sie konnte das umsetzen. Die Ehe zwischen den beiden war gut - die Reformation konnte davon nur profitieren. LA

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Martin Luther heiratete Katharina von Bora im Jahr 1525. Sie war eine ehemalige Nonne. 

Wie sah es im Haushalt von Luther aus? Mit seiner Frau hatte er sechs Kinder! Dazu gaben sich Freunde, Gelehrte und auch Zufluchtssuchende die Klinke in die Hand. 

Das war für Katharina eine echte Herausforderung. Aber sie verstand zu wirtschaften und unterstützte ihren Mann, wo sie konnte. Sie hielt ihm sozusagen den Rücken frei, so dass er sich auf seine geistige "Berufung" konzentrieren konnte.

Wozu führte das?

Luther gab seinen Gästen viel guten Rat. Der war in seinen letzten Lebensjahren derart hoch angesehen, dass Gelehrte, die in seinem Haus zu Gast waren, stets Feder und Papier griffbereit hielten, um sofort festzuhalten, was er von sich gab. 

Diese Notizen wurden zusammengestellt und sind als Luthers Tischreden bekannt. Eine Zeit lang war im deutschen Sprachraum nur die Bibel noch verbreiteter als diese Sammlung.

Daran hatte Katharina durch ihr engagiertes Verhalten als Ehefrau einen großen Anteil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Linuxaffiner
06.03.2017, 09:30

Dem ist nichts hinzuzufügen - besser erklärt als bei Wikipedia. Gute Antwort auf die Frage.

LA

2

als gebildete Nonne war sie ihm wohl auch eine hilfreiche Gesprächspartnerin, mit der er seine Gedanken besprechen konnte. Vielleicht....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?