Inwiefern hat die CDU die Entwicklung der Bundersrepublik Deutschland beeinflusst und welchen Stellenwert genießt diese in der Bevölkerung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der Vorteil den die CDU genießt ist, dass sie eine sehr breite Stammwählerschaft hat. Dabei genießt sie insgesamt gar kein so hohen Stellenwert mehr.

Seit 2012 fliegt die CDU aus vielen Landesregierungen oder sind nur noch Juniorpartner. Aktuell stellt die SPD in 9 Bundesländern den Regierungschef, Union (sprich CDU/CSU) 5, Grüne und Linke je 1.

Der große Vorteil der CDU bundesweit ist, dass sie ein Gesicht wie Angela Merkel haben. Auch wenn sie in den Umfragen sehr schlecht dastehen, viele Leute wählen CDU wegen Merkel. Aber das ist normal, die meisten Regierungschefs bekommen einen "Amtsbonus". Und die CDU hat keine aktuell bundesweit keine Konkurrenz, da die SPD sich selbst verloren hat und sich erst wieder finden muss, bis sie mit der CDU konkurrenzfähig wird.

In wie weit die CDU Einfluss auf Deutschland geübt hat, kann man streiten. Ich persönlich finde eher, das die CDU eher Stillstand in Deutschland gebracht hat. Nach der Wiedervereinigung ging es Deutschland nach und nach schlechter, weil die DDR total verschuldet und die Wirtschaft am Ende war. Die Probleme musste dann die BRD tragen. Helmut Kohl hat keine Lösung gehabt und hat 1998 die Wahl gegen Schröder verloren.

Schröder führte dann die Agenda 2010 ein, die bis zum Jahr 2010 Deutschland wieder finanziell stabil und wirtschaftsfähig zu machen sollte. Aber die Agenda war ein sehr hartes Reformpaket, dass vielen Bürgern eine Menge abverlangt hat. Deshalb verlor Schröder gegen Merkel und die SPD hat ihren Ruf als Arbeiterpartei verloren. In der darauffolgenden GroKo (2005-2009) hat Steinbrück als Finanzminister die Finanzkrise bekämpft und u.a.  die Konten der Bürger gesichert, damit sie ihr Geld nicht verlieren.

Bis dahin hat auch die Agenda 2010 Wirkung gezeigt. Weil aber in dieser Zeit schon die CDU an der Regierung war, wurde ihr der Erfolg gutgeschrieben.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die CDU hat die Bundesrepublik wesentlich geprägt. In der 67 jährigen Geschichte der Bundesrepublik Deutschland stellte die CDU 47 Jahre lang den Bundeskanzler. Die SPD hatte nur 20 Jahre den Kanzler gestellt. Man kann also schon sagen, dass das heutige Gesicht der Bundesrepublik maßgeblich von der CDU geprägt ist. Vor allem der erste Bundeskanzler Konrad Adenauer (CDU), hat die grundlegenden Entscheidungen (Einbindung ins westliche Bündnis, Wiederbewaffnung und Gründung der Bundeswehr, Einbindung in die NATO, Deutsch-Französische Freundschaft, Beitritt zur Montan-Union (erster Vorläufer der EU) ) vorbereitet und mitgetragen. Der erste Wirtschaftsminister der Bundesrepublik, Ludwig Erhard (CDU), hat die soziale Marktwirtschaft in Deutschland mitgeprägt und gestaltet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Jonas711 30.09.2016, 12:54

Die SPD hatte nur 20 Jahre den Kanzler gestellt.

Stimmt so nicht ganz.

Willy Brandt: 4 1/2 Jahre von 1969-1974

Helmut Schmidt: 12 1/2 Jahre von 1974 bis 1982

Gerhard Schröder: 7 Jahre von 1998 bis 2005

-------------------------------------------------------------

SPD-Kanzler: 24 Jahre

0
FuHuFu 30.09.2016, 13:01
@Jonas711

1969 bis 1982 = 13 Jahre
1998 bis 2005 =   7 Jahre

macht zusammen 20 Jahre

(Übrigens sind es von 1974 bis 1982 nur 8 Jahre)

0

"Die Bevölkerung" das ist gut, so als wenn die ein monolither Block wäre. Lass dir sagen, dass es Großbesitzende, Mittelbesitzende, sowie Kleinbesitzer/innen gibt. Dann gibt es eine sehr große Anzahl an Besitzlosen. Diese haben im Allgemeinen mit der CDU nix am Hut, die diese Partei ist mehr was für Besitzstandsbürger, die sie auch im Allgemeinen wählen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?