Inwiefern hat der technische Fortschritt die Veränderung der Musik in den 20ern bewirkt?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich habe mal irgendwo gehört, dass auf den alten (Schellack-?)Platten nur kurze Lieder, die drei - vier Minuten dauerten, passten. Daraufhin soll sich die Länge der Musikstücke entsprechend angepasst haben. Bitte nachprüfen!!! Bin mir nicht ganz sicher.

Blues war die Musik der (ursprünglich als Sklaven) nach Amerika verschleppten Schwarzen,Jazz vor allem, aber auch Swing haben sich daraus entwickelt. Vorher gab es den Begriff "Klassik" im heutigen Sinne gar nicht: der Wiener Walzer oder die Polka wären in unserem heutigen Sinne Pop. Man hat schon früh versucht, auch längere klassische Werke auf mehreren Schellackplatten mit halbwegs sinnvollen Trennungen unterzubringen. Aber durch die Schallplatte und durch Lautsprecher hat die Musik natürlich eine sehr viel größere Verbreitung gefunden. Immer haben die Menschen ihre "Pop"-Musik (einst Divertimento, 200 Jahre später Disco) mehr gehört als Sinfonien und Sonaten. Der Trost: Mozart ist auch nach mehr als 250 Jahren den Menschen zwischen Riga und Rio ein Begriff, während das, was damals oder der Hit war,heute genauso unbekannt ist, wie es in zehn Jahren Dieter Bohlen sein wird.

Mj mit Thriller ist Cooooooooooooooooool !!!!

Was möchtest Du wissen?