Inwiefern half der Irakkrieg Bush?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Der Irakkrieg hat den USA bzw. George W. Bush in keinster Weise genutzt, denn die Folgen sind bekannt:

  • Internationaler Imageverlust
  • hohe militärische Verluste
  • Größtes Haushaltsdefizit der Geschichte
  • Demokratisierung des Irak gescheitert
  • Profite aus dem irakischen Öl machten nicht die Amerikaner, sondern die Chinesen

Was denn außerdem für ein Wahlbetrug?

Was die Massenvernichtungswaffen anging, verließ man sich da auch auf die Aussagen eines Informanten des deutschen BND doch dass der Irak in der Vergangenheit früher Massenvernichtungswaffen besaß und auch einsetzte, wird jeder, der schon mal vom kurdischen Halabdscha und dem irakischen Giftgaseinsatz 1988 mit seinen 5000 Opfern gehört hat, bestätigen können.

Dass man außerdem die Geduld mit Saddam Hussein verlor, weil er immer wieder UN-Inspekteuren den Zugang zu wichtigen Anlagen verweigerte und den UN damit immer wieder auf der Nase herumtanzte, mag sein übriges getan haben und auch dass Saddam Hussein die Anschläge von 9/11 bejubelte ist sicher nicht ganz ohne Bedeutung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fragentierchen
02.10.2016, 02:23

Die Amerikaner haben bei der Bush Wahl das erste mal "Wahlzettel Zählmaschinen" in großen Stiel eingesetzt aber am Ende haben die nicht so super funktioniert und viele, vor allem Ältere, haben das neue System, man musste da wohl Löcher ausdrücken, nicht verstanden und die Maschinen haben auch viel Mist gebaut.

Am Ende musste man dann Millionen dieser Zettel von Hand auszählen und deuten. Weil das zu lange gedauert hätte, hat das Oberstegericht bestimmt, das Bush gewonnen hat.

Es gab dann aber doch auf irgend eine Initiative eine Neuauszählung per Hand wo aber viel Stimmen immer noch unklar waren. Und nach dessen Zählmethode Bush nicht gewonnen hätte.

Seitdem behauten viele Like und Islamisten, Bush wäre nicht der legitime Präsident der USA oder noch besser, er hätte die Maschinen aller selber manipuliert.

0

Es geht und ging um die Erhaltung des Dollar und seinen Wert.

Sieh, die grösste Stütze des Dollars ist das weltweit gehandelte ÖL in Dollar.
Das heisst, wenn Länder beginnen ihr ÖL in einer anderen Währung statt des Dollars zu handeln, z.B Euro, wie das der Irak im Jahr 2000(!) getan hat, scheis*en sich die USA in die Hosen und müssen das um jeden Preis verhindern - Propaganda, Krieg etc.

Seit 1973 handeln alle OPEC Staaten ihr ÖL, auf Grund von Interventionen der USA, in Dollar.
Saudi Arabien (Kein Mitglied der OPEC) zum Beispiel, profitiert vom ÖL-Handel in Dollar vor allem von Rabatt auf US Waffen. 
i.e Alles Business.

Dies alles Hat Pres. Nixon in den frühen Jahren der 70er so veranlasst. Dazu müsstest du jedoch noch den Gold-Standard Dollar unter die Lupe nehmen und wieso dieser abgeschafft wurde.

Das alles hat zur Folge, dass eine konstante Nachfrage des Dollars herrscht - weltweit. Dies verleiht dem Dollar natürlich einen unglaublich grossen Wert = Stabilität.

Die Ziele welche also erreicht wurden: Erhalt des Dollars, und Geopolitische Macht im Nahen Osten.

Dito Libyen, Afghanistan und ganz Aktuell Syrien. (Die liste ist Endlos)

P.s Momentan verhandeln der Iran, China und Russland über Alternativen betreffend des Handels mit ÖL und anderen Ressourcen. Ich denke da kommt noch einiges auf uns zu.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einmal die Massenvernichtungswaffen die es gegeben haben soll und das Land bot den USA natürlich viele Rohstoffe, um ihre imperialistische Gier zu befriedigen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fragentierchen
02.10.2016, 02:28

Die Massenvernichtungswaffen gab es, Chemie Ali hat die Kurden ja nicht mit Frischluft vergast.

Der Irakkrieg hat am Ende mehr Öl und Co gefressen, als aus dem Land je ausgeholt wurde.

Bush wollte, in seiner Blauäugigkeit, einen Leuchtturm der Demokratie schaffen. Hätte auch fast geklappt aber stell dir vor es ist Demokratie und keiner geht hin ..

0

Nun erst mal waren die Anschläge 2001 und der Einmarsch in den Irak 2003. Da liegt also etwas Zeit zwischen. 

Dann gab es keinen Wahlbetrug, sondern Komplikationen mit dem Zählsystem, Bush ist durch Gerichte sozusagen eingesetzt worden, damit das Land nicht ohne Führung ist.

Bush war gar nicht so unpopulär, er wurde erst durch die Kriege zum Buhman.

Ich würde mal die Quellen aus Glaubwürdigkeit Prüfen, die scheinen sehr Anti USA und Anti Bush zu sein.

Also, der Plan von Bush war es den schon kippelnden Diktator Saddam Hussain von seinem Platz zu stoßen und den Irak in einen Zitat "Leuchtturm der Demokratie" zu verwandeln. Kurz, Bush wollte mit dem Irak genau das machen, was Amerika 1945 mit Deutschland gemacht hat.

Gut, hat nicht geklappt, waren die Iraker aber zu 90% selber schuld. Das Land hat mehr Geld zum Wiederaufbau bekommen als damals Deutschland aber die Demokratie wollte vor allem eine Volksgruppe nicht und so sind die einfach nicht zu den Wahlen gegangen und sind danach sauer geworden, weil eine andere Gruppe dann die Macht hatte - kein Wunder, wenn man nicht wählt hat man auch keine Macht.

Kurz um, Bush wollte den Irakern und allen in der Region die Demokratie bringen, die Iraker wollten die Demokratie nicht und haben stattdessen jetzt ISIS.

Ach ein Gutes hatte es doch, die Kurden haben jetzt eine autonome Region, in der es ihnen sehr gut geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also der Irakkrieg hat Bush überhaupt nicht geholfen. Dieser katastrophale Krieg ist Bushs Vermächtnis und wird bis auf alle Zeit mit ihm verbunden sein.

Wieso Hussein so unbeliebt war, hat nicht nur mit den MVW zu tun, sondern auch mit schweren und schwersten Kriegsverbrechen, die Sadam Hussein über die Jahre seiner Herrschaft hinweg begannen hat. Darunter der Giftgasangriff auf Halabdscha mit 5000 Toten oder auch der Tot hunderttausender bei der Offensive gegen Schiiten 1991 oder auch die versuchte Ausrottung der Schaat-Araber der 75000 Menschen zum Opfer gefallen sind. Ganz zu schweigen von den Angriffskriegen gegen den Iran und Kuwait!

Der Irakkrieg selbst war kein Meisterstück, aber Hussein wurde da durch auch nicht besser!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit Irak ist alles einfach. Das ist einer der grössten Erdöllieferanten. Was man dan Hussein in die Schuhe geschoben hat um den Krieg zu rechtfertigen ist zweitrangig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bush selbst hatte gar nichts von den Irakkriegen.

Nach der Roßtäuschung mit den 3 WTC-Türmen proklamierte er den "Ewigen Krieg". Diese seltsame Erklärung war im Einklang mit den Interessen der Rüstungsindustrie und der Gruppe von Doppelstaatsbürgern, die man die NEO-Cohns nennt.

Das ganze begann bekanntlich mit der Ankündigung von Rummsfeld, daß das Pentagon einen "unerklärlichen Verlust" von etwa 7.000 Milliarden $ hatte, zu viel, als daß einige Geldgierige die Summe unterschlagen haben könnten. Hinter diesem "unerklärlichen" Abfluß vermutet man finanzielle Interessen eines nahöstlichen Staates.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?