Inwiefern gibt es in der lokalen Gruppe Wechselwirkungen zwischen den Galaxien?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es gibt gravitative Wechselwirkungen, die dazu führen, dass trotz des Auseinanderdriftens in Folge des Urknalls doch immer wieder Galaxien kollidieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Wie überall im Weltraum durch Gravitation - abhängig von der Masse. 

Jede Masse zieht jede andere Masse an. Abhängig von der Größe der Masse - und der Entfernung.

Masse / Größe : Wärst Du in der Schwerelosigkeit und würde man alle anderen Kräfte ausschalten so würde ein Kugelschreiber Dich umkreisen. Und zwar mit einer elliptischen Bahn im deren einem Brennpunkt Du  Dich befindest.

Entfernung : Die Schwerkraft ist dem Quadrat der Entfernung umgekehrt proportional.

Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich wirkt da die Gravitation (und auch z.B. - in sehr geringem Maße - Magnetismus) . Die entsprechenden dynamischen Prozesse sind allerdings aus unserer Sicht extrem langsam. Trotzdem glauben die heutigen Astrophysiker zu erkennen, dass gewisse (sehr nahe liegende) Zwerggalaxien eigentlich Satelliten der Milchstraße sind oder sogar daran sind, sich bald in diese zu integrieren. Außerdem ist eine Bewegung feststellbar, die nach einigen Milliarden Jahren zur Vereinigung von Milchstraße und Andromeda-Galaxie führen wird:  Da entsteht dann "Milkomeda", während unsere Sonne vielleicht gerade daran sein wird, sich an Merkur, Venus und Erde zu laben ...   

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

innerhalb der lokalen Gruppe dominiert die Schwerkraft der einzelnen Galaxien, dadurch wird die lokale Gruppe auch zusammengehalten. Durch die Schwerkraftwirkung der Galaxien innerhalb der lokalen Gruppe können sich Galaxien auch gegenseitig anziehen und miteinander kollidieren und quasi verschmelzen. Das ist ein ganz normaler Prozess der auch in anderen Galaxienhaufen zum tragen kommt. Irgendwann mal gibt es in der lokalen Gruppe nur noch eine Megagalaxie, weil alle quasi miteinander verschmolzen sind.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey,

gravitative Wechselwirkungen zwischen einzelnen Galaxien sind in Galaxienhaufen der Normalfall. Für gewöhnlich überwiegt die kosmische Expansion der Gravitationsanziehung von schweren Massen für hinreichend große Skalen.

Nur wenn die beteiligten Massen räumlich nahe beieinander sind kann deren Gravitationswirkung eine Beschleunigung von anderen Massen hervorrufen bis es zu gravitativen Wechselwirkungen kommt. Für den Normalfall sind die Objekte eines Galaxienhaufens virialisiert was ihre mathematische Beschreibung im Rahmen des Phänomens unkompliziert macht.

Lg Nikolai

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?