Investmentfrage - Wie kann man mit 100000 Euro ein monatliches Einkommen generieren - Alles außer Fonds und Immobilien - Was gibts da sonst noch?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

 

hallo!

soll das monatlich einkommen eine bestimmte höhe haben?

sollte das ganze nur eine gewisse laufzeit haben, oder lebenslang generiert werden?

auch sollten zunächst die persönlichen umstände, weiteres einkommen, alter, familenverhältnisse, etc geklärt sein.

da die zeiten von tagesgeldzins 13%  oder bundesanleihe 7% lange vorbei sind, bleibt im wesentlichen nur eine sachwertanlage in form von unternehmensbeteiligungen, wertpapieren, wenn fonds u immobilien (teilweise zu recht) ausgeschlossen werden sollen.

ich empfehle ein gemanagtes wertpapierdepot, wobei eine deutlich zweistellige rendite weitgehend problemlos zu erzielen ist.

wenn sie mit mir kontakt aufnehmen, kann ich ihnen dabei gerne behilflich sein.

grüsse aus dem neckartal

a. klautke

............................................................................................................................

Investmentfrage - Wie kann man mit 100000 Euro ein monatliches Einkommen generieren - Alles außer Fonds und Immobilien - Was gibts da sonst noch?

Durch Dividendenaktien. Gibt auch Unternehmen, die monatlich ihrer Dividende zahlen (REIT's). Ansonsten gibt es noch P2P Kredite. Auf Plattformen wie z.b. Twino kannst du in Kredite investieren, die nur einen Monat laufen - da bekommste dann monatliche Einnahmen in Form von Zinsen.

Natürlich alles mit gewissem Risiko.

Du nimmst dir einfach jährlich soviel weg, wie an Zinsen dazu kommen.

Das "sonst noch" ist angesichts der aktuellen Zinslage nicht ganz einfach zu beantworten.

Du würdest relativ risikoarm nur geringe Rendite bekommen. 1% sehe ich hier schon fast als Obergrenze an.

1% von 100.000,- € sind 1.000,- €, davon 801,- € steuerfrei.

Kann man also maximal einen Monat von leben, die restlichen 11 des Jahres müsste man weiterhin arbeiten.

Die Frage ist sehr kurz gehalten. Warum werden Fonds und Immobilien ausgeschlossen?

Mit 100.000 EUR sind mögliche Erträge begrenzt, als dass mit dem Einkommen ein Auskommen ist.

Ich würde 80 % in eine Aktiendirektanlage stecken und 20 % in eine Aktienfondsanlage.

Aus der Aktienfondsanlage entnehme ich meinen Bedarf pro Monat bis die Aktienfondsanlage gegen Null geht.

Dann werden wieder in etwa 20 % vom Aktienvolumen in Fondsanlage umgeschichtet und das Spiel beginnt von vorn.

Günter

100.000€ ist jetzt nicht gerade viel um ein monatliches Einkommen zu generieren. Warum keine Fonds und Immobilien? Gerade damit kann man Geld machen. Bzw mit Aktien. Aber gewusst wie. Nicht planlos einfach irgendwas handeln. 

Hallo, Rendite zu bekommen über der Inflation ist nur mit Vermögensverwaltungen oder Fonds die in der Richtung arbeiten zu empfehlen. Es gibt Banken( PrivatBanken) die das ermöglichen könnten. Langfristig ist über bestimmte Versicherungen eine Anlage mit Entnahme möglich. Entscheidend ist der gewünschte Anlagerfolg und ob ein Kapitalerhalt dabei gewünscht wird. Als Rente gibt sehr gute Investmentgarantierenten die langfristig sehr gut sind. Es gibt UWP mal anschauen. Gruss constein

Nichts, was so sinnvoll wäre, wie die von dir ausgeschlossenen Anlageformen.

100 k sind ein nettes Taschengeld, aber ein dauerhaftes, signifikantes Einkommen lässt sich daraus nicht (mit geringem - moderatem Risiko) verdienen. Best practice wäre der Kauf einer Immobilie und Deckung des Kredits durch Mietzahlungen. 

Sofort beginnende Leibrente von einer Versicherung.

Durchs Trading. Dazu muss man natürlich entsprechende Kompetenz aufbauen.

Was wäre für Dich ein monatliches Einkommen?

Für z. B. ca. 100 € mtl. müsstest Du einen Zinssatz von  etwa 1,3% erzielen.

Dabei ist berücksichtigt, dass Du nur 801 € steuerfrei kassieren kannst. für die restlichen 400 € müsstest Du Abgeltungssteuer und Soli (ggfls. auch Kirchensteuer) zahlen.

Willst Du 200 € mtl. muss der Zinssatz mehr als doppelt so hoch sein.

Ohre Risiken gibt es solche Zinsen derzeit einfach nicht (Du müsstest fast schon darauf achten, nicht Strafzinsen zahlen zu müssen).

Was möchtest Du wissen?