Investition in Elternhaus in das wir mieten, was im Pflegefall?

11 Antworten

Um eine Wohnung kaufen zu können müßte zunächst einmal ein Wohnungsgrundbuch gebildet werden und die Bank muß der Freigabe der Wohnung aus der Gesamtpfandhaft zustimmen. Wird die Dame pflegbedürftig, können deren Kinder zum Unterhalt herqngezogn werden. Ist dies nicht zumutbar, kann der Kreis Gelder zur Verfügung stellen, die dann aber auf dem Grundbesitz mit einer Sicherungshypothek abgesichert werden. Wird das Objekt später verkauft oder vererbt, fordert der Kreis vom neuen Eigentümer das Geld zurück.

Bei einem eingetragenen Wohnrecht auf Lebenszeit (wird ins Grundbuch eingetragen) könnt ihr auf dem Hof wohnen bleiben selbst wenn er verkauft wird - das Wohnrecht wird in diesem Fall nämlich praktisch "mitverkauft" ihr könnt vom Käufer nicht gezwungen werden auf das Wohnrecht zu verzichten - diese Tatsache erschwert einen Verkauf natürlich ungemein. Allerdings müßt ihr dem neuen Käufer Miete zahlen wenn ihr nicht ins Grundbuch eintragen läßt das das Wohnrecht kostenfrei ist. Wenn die Mama dann Pflegefall wird kann es aber sein das ihr Geld dazugeben müßt um die Heimkosten zu bezahlen. Achja falls sie sich irgendwann dazu entschließt Euch das Haus zu überschreiben muß dies 10 Jahre vor Eintritt des Pflegefalles geschehen ansonsten muß das Haus doch dazu verwendet werden die Heimkosten zu tragen.

Man kann die Frage schlecht in einem beantworten.Wenn es Eigentum deiner Schwiegermutter ist,kann man nichts groß ändern!Euer fehler denke ich war das nichts schriftlich festgehalten wurde.Ausbau etc. auf eure Kosten,Ihr habt nur dazu beigetragen das mit der Aktion der Kaufpreis des Hauses in die Höhe steigt!Die Frage ist wieviel Kinder hat die Frau was Erbberechtigt sind? Diese müssten eine Verzichtserklärung beim Notar abgeben-und deine Schwiegermutter hätte dein Mann eintragen lassen als Eigentümer-dann hättet Ihr ausbauen können.Da Ihr zur Miete wohnt könnte auch der Mietvertrag gekündigt werden obwohl Ihr viel an Eurer Wohnung getan habt.Du selber bist nicht Erbberechtigt ich würde dir raten laß dieses zwischen deinen Mann und seiner Mutter regeln.Und in der Ruhe liegt die Kraft,ständiges pochen auf irgendetwas bringt nichts im gegenteil der Schuß geht nach hinten los!! Und ganz ehrlich ich weiß den Gesundheitszustand deiner Schwiegermutter nicht aber wenn es meine wäre würde ich Sie bis lebendsende wenn es sein muß pflegen,denn dazu sind Kinder da!

Hallo, natürlich würden wir sie im Normafall pflegen. Wir haben nur gedacht was wäre wenn durch irgeneinen Unfall oder ähnliches (was man ja nicht hoffen will) ein Schwerstpflegefall eintritt den ich zu Hause nicht versorgen kann. Ist gerade im bekanntenkreis geschehen daher macht man sich halt seine Gedanken...

0
@Mashaan

Auch da gibt es Möglichkeiten-Pflegestufe etc. Intensivbetreuung zu hause!

0

Haus mitsamt Schulden übernehmen

Hallo liebe Alle,

ich habe folgende Situation: Mein Vater hat sich vor gut drei Jahren von meiner Mutter scheiden lassen. War eine sehr sehr komplizierte Situation. Auf jeden Fall hat damals meine Mutter auf eine Auszahlung bezüglich es Hauses verzichtet, dafür hat mein Vater das alleinige Sorgerecht für meine kleine Schwester übernommen und meine Mutter musste keinerelei Unterhalt für meine Schwester oder meinen Vater zahlen (also sie gingen quasi ohne jegliche Verpflichtungen gegenüber dem jeweils anderen auseinander). Zur näheren Erläuterung: Wir sind insgesamt 5 Geschwister, zwei Brüder die meine Mutter in diese Ehe mitgebracht hat (also nicht von meinem Vater) und dann noch wir drei Mädels, welche dann gemeinsam von meinen Eltern gezeugt wurden. Nun ist das Haus, in welchem momentan nur mein Vater und meine kleinste Schwester wohnen noch gut 15 Jahre mit Schulden behaftet. (Genaue Summe weiß ich nicht, müsste sich aber so um die 200.000 Euro reißen, die noch abbezahlt werden müssen). Mein Vater hat nun wieder eine Freundin, welche ebenfalls ein Scheidungshaus inne hat und hat mich und meinen Freund gestern gefragt, ob wir denn das Haus übernehmen wollen. Da die monatlichen Schulden aber unser Budget, welches wir für unsere momentane Wohnung aufbringen müssen, um gut das Doppelte überschreitet, hat er angeboten, dass wir nur den Anteil quasi als Miete bezahlen, welchen wir jetzt aufbringen müssen. Er möchte das Haus nicht verkaufen und von meinen anderen Geschwistern kommt für ihne keiner in Frage (mein ältester Bruder hat selber schon Haus gebaut, mein anderer Bruder bestreitet nicht das beste Verhältnis zu meinem Vater und wäre nicht zuverlässig genug, meine ältere Schwester wohnt in Klagenfurt und würde auch nicht wieder nach OÖ kommen und meine kleine Schwester wird zwar bald 18, hat aber gar nicht die Möglichkeiten sich das Haus leisten zu können.) Er möchte auch nicht warten, bis meine kleine Schwester groß genug ist und genug EInkommen hat um sich das leisten zu können. So ganz kenn ich mich da einfach nicht aus. Mit meinem Vater wäre noch zu klären, wie das mit der Übernahme dann aussehn würde (mein Vorschlag wäre ja, dass wir jetzt quasi die 15 Jahre mal die "Miete" zahlen und dann wenn das Haus abbezahlt ist, die Möglichkeit hätten gegen etwa nochmal den selben Betrag das Haus abzukaufen). Mein freund und ich möchten einfach nicht zu hohe Schulden auf uns nehmen, da wir normalerweise gar nicht erst an eine Übernahme des Hauses gedacht hätten. Es ist für unseren Geschmack viel zu groß gebaut und es wäre auch noch einiges zu renovieren. Nun meine eigentliche Frage: Müsste ich dann in so einem Fall meinen Geschwistern auch einen Betrag auszahlen, wenn ich quasi jetzt mal auf Miete drinnen wohne und das Haus dann nach einer gewissen Zeit meinem Vater abkaufe? Bzw. müsste ich auch meinen Brüdern etwas auszahlen, nachdem unsere gemeinsame Mutter ja damals darauf verzichtet hat?

...zur Frage

Darf ein Vermieter von einer Toten weiterhin miete Kassieren und hat eine Tote eine Kündigungsfrist des Mietvertrages einzuhalten?

Hallo Meine Oma ist am 29.05.2016 verstorben.

Mein Onkel Ihr Vermieter ist der Ansicht das sie trotz dem sie nicht mehr unter uns weilt die Kündigungsfrist von 3 Monaten einzuhalten hat und er bis dahin von dem Konto welches er von Ihr verwaltet weiterhin Miete im wert von über 600 euro jeden Monat Kassieren darf und die Wohnung erst nach seinem Urlaub ende August räumen brauch und einen Nachvermieter suchen muss und vorher auch noch Geld für Modernisierung zusätzlich abziehen darf . So macht er also noch Reibach an seiner Toten Mutter was ich persönlich weder ethisch noch moralisch in Ordnung finde.

Das heißt also seine Geschwister erhalten kaum noch was von dem Betrag der übrig ist zumal sie es leider auch versäumt hat ein Testament zu machen und er muß sie seiner Meinung nach auch erst ab Oktober auszahlen dann ist warscheinlich nichts mehr da da er alles verprasst hat .

Daher meine Fragen.

  1. Hat seine Tote Mutter wirklich eine Kündigungsfrist von drei Monaten und darf er weiterhin Miete kassieren von Ihrem Konto ?

  2. Hätte das Konto nicht direkt bei Tot der Mutter gespeert werden müßen von der Bank so das er nicht mehr an das Geld dran kommt ?

  3. Darf er tatsächlich Unkosten noch abziehen für Modernisierung ? Sie hat 9 Jahre ca dort gewohnt

  4. Darf er die Wohnung wirklich erst ab ende August räumen und erst dann sich auf die Suche nach einem Nachmieter machen ?

  5. Er hat eine e-mail versendet das jeder sich melden soll wer noch was haben will doch wenn zwei das gleiche wollen von Ihr soll der Höchtbietende Betrag entscheiden sprich er will da also noch mal zusätzlich kassieren was vor allem für viele aufgrund Rente eh nicht in Frage kommt darf er das ?

  6. Wenn es kein Testament gibt muss der Betrag der übrig bleibt unter allen Gewschwistern zu gleichen teilen aufgeteilt werden , stimmt es ?

Ich finde sein vorgehen unterste Schublade und ich denke ihr gebt mir recht daher interesiert mich und meine Eltern die Rechtslage für diese Fragen und ich hoffe ihr könnt uns helfen. Danke LG Tend4

...zur Frage

Versicherung bzw. Schutz vor Pflegekosten und Schulden der eigenen Eltern

Hallo miteinander!

Meine Mutter ist seit 10 Jahren psychisch krank (manisch depressiv). In den ersten Jahren ihrer Krankheit hat sie in Ihrer Manie unglaublich viel Geld (mehrere tausend Euro) ausgegeben, welches sie nicht hatte. Das heißt, sie hat Schulden gemacht, für die mein Vater aufkommen musste, indem er einen Kredit aufnahm. Meine Eltern sind verheiratet und mein Vater ein normaler Arbeiter und Alleinverdiener. Das heißt, die Einkünfte meiner Eltern sind nicht besonders hoch. Wie auch immer, meine Mutter hat schon einige Klinikaufenthalte hinter sich und in den den letzten 4-5 Jahren hatte sie ihre Krankheit ganz gut im Griff. Das heißt, sie war gut mit Medikamenten eingestellt und blieb zu Hause, weil sie durch ihre Psyche arbeitsunfähig ist. Jetzt scheint es wieder einen Schub zu geben. Von meinem Vater weiß ich, dass sie heimlich ein anderes Konto eröffnet hat, um an Geld zu kommen. Sie hat in kürzester Zeit (ca. 2 Wochen) über 1500 Euro Schulden gemacht. Mein Vater hat sie dazu gebracht, dieses Konto zu schließen und die Kosten beglichen. Doch wie ich meine Mutter kenne, wird dies erst der Anfang sein und noch mehr kommen....

Jetzt meine eigentlichen Fragen:

Im Falle, dass a) mein Vater einmal stirbt und meine Mutter Pflege benötigt oder b) sie heiden Schulden hat oder mir hinterlässt

kann ich mich mit einer Versicherung oder einen beglaubigten Schreiben davor schützen, je dafür aufzukommen? Für Pflege und/oder Schulden. Wie wäre es, wenn meine Eltern so etwas unterschreiben würden (also dass sie nicht möchten, dass ich dafür zahle)? Würde dies rechtlich gültig sein, wenn es mal zu einem Pflegefall kommen könnte?

Ich bin für jeden Tipp dankbar, wie ich mich vorsorglich vor den Kosten schützen kann!

...zur Frage

Haus der Oma kaufen: Was passiert wenn Oma Pflegefall wird, was wenn sie verstirbt?

Hallo, wir möchten das Haus der Oma meiner Frau kaufen. Ihre Kinder möchten es nicht haben, einige werden aber wenn sich die Möglichkeit bietet, finanzielle Ansprüche an uns stellen.

Folgendes ist geplant: Der Wert des Hauses wurde durch einen Immo-Typ der Bank auf 160.000 geschätzt. Oma bekommt 100.000 von uns und ein Wohnrecht im Erdgeschoß. Wir beziehen die Dachgeschosswohnung.

Wenn Oma verstirbt, könnte dann noch jemand finanzielle Ansprüche an uns stellen?

Wenn Oma zum Pflegefall wird oder ins Heim muß, könnte noch jemand Geld bei uns einfordern? Vielen Dank für eure Antworten!

...zur Frage

Wie buche ich die Anschaffung von einer Maschine, wenn die Maschine in 36 Raten abbezahlt wird und ich Einnahmenüberschuss-Rechner bin?

Hallo Leute,

meine Maschine kostet 5.000€ Netto. Ich verwende den SKR 03. Da ich ja Einnahmenüberschuss-Rechner bin, darf ich ja keine Verbindlichkeiten buchen.

Wäre ich Bilanzierer, dann hätte ich ja gebucht: Maschine 5.000 an Verbindlichkeiten 5.000 Dann buche ich die monatlichen Raten als Bilanzierer: Verbindlichkeiten an Bank 166,66€.

Wie mach ich das bei mir? Anstatt das Konto Verbindlichkeiten zu verwenden, was buche ich dann im Haben bei der Anschaffung? Im SKR 03 habe ich dieses Konto gefunden "(#1624)Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen für Investitionen für § 4/3 EStG"

Darf ich in meinem Fall das Konto 1624 nehmen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?