Investieren in das Haus der Eltern mit Sicherheit dieses auch später zu erben, wie am besten anstellen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ganz einfach, mit einem Erbvertrag.

Ihr 3, also Euer Papa, Deine Schwester udn Du schließt einen Vertrag mit dem Inhalt:

1. Wenn der Erblasser verstirbt bekommt XXX (die Schwester) das Haus ......

2. XXXX (die Schwester) zahlt an YYYYY (Du) einen Betrag in Höhe von ....,- Euro (hier könnte stehen, ob in Raten, oder einer Summe)

3. Der Betrag unter 2. wird entsprechend an die Immobilienpreisentwicklung angepasst  .....(Immobilienpreisindex, oder andere sinnvolle Regelung).

4. Das übrige Erbe wird hälftig zwischen X udn Y geteilt (oder bestimmen wer was bekommt, wie Schmuck der Mutter die Schwester, Vater Uhr Du).

Alle drei unterschreiben, jeder ist zufrieden.

Die Regelung unter 3. ist notwendig, denn wenn man heute den Betrag in Summe festlegt udn Euer Vater 100 wird, heutiger Wert des Hauses 200.000,- = 5 Bruttojahresgehälter, also Barzahlung z.B. 100.000,-, dann kann das Haus in 50 Jahren noch immer 5 bruttojahresgehälter ausmachen, die dann aber wegen der laufenden Inflation 100.000,- pro jahr sind.

Das Ganze über das Erbrecht zu Regeln ist nicht so optimal. Vielmehr sollte man die Verträge wie zwischen Dritten ohne Aussicht auf ein Erbe machen. Das kann man z.B. in Form eines durch Grundbucheintrag gesicherten Darlehns machen. Hierbei sollte man aber auch die steuerlichen Aspekte berücksichtigen. 

Teileigentum sollte man wenn möglich vermeiden solange man es nicht wirtschaftlich selbstständig in Form von Sondernutzungsrechten gestaltet. Letzers setzt voraus, das das Haus tatsächlich real in mehrere Wohnungen geteilt werden kann. Ansonsten ist das Ganze mehr als die Summe seiner Teile.

Gibt es eine Art vorzeitigen Erbschaftsvertrag in dem man dies festhält?

Ja, man kann einen notariellen Erbvertrag machen. Allerdings entfaltet der Erbvertrag erst mit den Erbfall seine Wirkung. Ob es dann überhaupt noch was zu erben gibt, ist unklar. So kann z.B. durch Pflegekosten das Vermögen verbraucht werden.

Ein Jurist berät sie für alle drei zufriedenstellend . Die Schwester sollte ins Grundbuch eingetragen sein , das erleichtert die Geldaufnahme für größere Investitionen. Die Werte des in etwa 40 Jahren anstehenden Erbes , sollte man in % angeben .     Jetzt sind sie drei sich noch einig , aber da kommen ev. noch andere ins Spiel : Schwiegerkinder und mögl. Lebensabschnittgefährtin .

Was möchtest Du wissen?