Introvertierte und extrovertierte Menschen

3 Antworten

Der Artikel behandelt die Auswirkung einer positiven/negativen Selbsteinschätzung, das steht doch nicht automatisch in Verbindung zu Intro- und Extrovertiertheit. Für mich sind das ganz klar zwei paar Schuhe. Ich kann doch auch introvertiert sein und trotzdem sehr viel auf mich halten, oder nicht?

du musst unterscheiden lernen zwischen introvertiert und vereinsamt z.B. wegen Internetsucht. Letzteres ist sehr verbreitet!

Der Spiegel-Artikel bezieht sich ja eher auf Selbstüberschätzung als Vorteil. Auch Introvertierte können sich selbst überschätzen...

Ein Problem dürfte es sein, ein zuverlässiges Messkriterium für Intro/Extrovertiertheit zu definieren. Es gibt psychologische Test, die diese Eigenschaft messen wollen z. B. das FPI ( http://de.wikipedia.org/wiki/Freiburger_Pers%C3%B6nlichkeitsinventar )

Der Extrovertierte hat mehr Kommunikation, mehr Kontakte damit mehr Möglichkeiten der Information und der sozialen Vernetzung. Doch: Der Fuchs weiß viele verschiedene Sachen, der Igel aber nur eine große... Eine philosophische Frage - Der Generalist oder der Spezialist, ist damit verbunden.

Seelische Gesundheit ist dem Extrovertierten sicherer, weil er sich mitteilt und sich öffnet und damit nicht in sich hineinfrisst - also Psychohygiene betreibt.

Introvertiertheit bedeutet keineswegs, "etwas in sich heinein zu fressen"!

0
@gottesanbeterin

Das sehe ich auch nicht so. Introvertiertheit heißt für mich eher, eine zurückgezogene, betrachende Haltung in Gesellschaft mit erhöter Reflexion statt aktiver Beteiligung. Das ist aber auch nur meine Erfahrung, wie ich das Wort für mich gedeutet habe.

0
@BaluDerTanzbaer

So definiere ich das auch, allerdings sollte solch ein Verhalten doch durch die Evolution abgestraft werden und also nur selten vorkommen.... Zu beobachten ist aber etwas anderes.

0

Was möchtest Du wissen?