Introvertiert oder inkompetent?

7 Antworten

Du solltest einfach mal mehr aus dir rauskommen. Ich bin so ziemlich das genaue Gegenteil von dir, aber kenne auch genügend Leute, die das gleiche Problem haben wie du. Bei manchen merke ich es immer wieder, manche Freunde haben mir das einfach wie du erzählt. Meistens sind es natürlich auch die, die sowieso nicht gerne auf Partys sind und oft auch nicht oder nur sehr wenig trinken.

Du hast keine andere Wahl und musst dich mehr einbringen. Nur auf die Hilfe anderer zu hoffen kann dir maximal einen Abend versüßen, das war es. Nächsten Abend bist du wieder alleine da und mehr als ein paar Worte werden dann wieder nicht gesprochen. Das macht doch keinen Spaß.

Wenn dann jemand zu mir kommt und fragt, ob alles fit wäre, antworte ich "Ja" und fertig... was soll ich da noch groß zu erzählen? 

Damit kannst du aber schon ganz gut einsteigen und da kannst du definitiv auch mehr sagen. Erstmal stellst du eine Rückfrage, wie es dem anderen geht. Er wird ähnlich antworten. Dann kannst du noch viel mehr hinterher fragen und ins Gespräch kommen:

  • Seit wann bist du hier?
  • Trinkst du heute?
  • Bist du mit dem Auto hier?
  • Wie findest du es bisher?
  • Weißt du, ob xy auch kommt?
  • Mit wem bist du hier?
  • Wie lange hast du vor zu bleiben?
  • Hast du schon was getrunken?
  • Was gibt es hier zu essen und zu trinken?
  • Wollen wir einen trinken?
  • Woher kennt ihr euch?

Manche Fragen passen natürlich nicht immer, das ist klar.

Je nachdem, ob jetzt z.B. viele aus deiner Stufe dabei sind, kann man da auch immer noch andere Themen finden. Das sind erstmal wirklich ganz simple Dinge, mit denen du starten kannst. Spätestens, wenn etwas mehr Alkohol im Spiel ist, geht das sowieso alles noch viel einfacher. Sowohl wenn du mehr konsumiert hast als auch die anderen. Das ist jetzt keine Aufforderung, beim nächsten mal zu trinken. Aber du solltest wissen, dass früh kommen sowieso immer blöd ist und das kein Zufall ist, dass wenn eine Party offiziell um 19:30 beginnt, die meisten erst gegen 20:30 - 21 Uhr kommen. Es ist am Anfang immer leerer, keiner will sich da erstmal langweilen oder blöd rumstehen... Später geht halt die Action ab. Und wenn die Leute alle gut angetrunken sind, ist es für dich auch viel einfacher, mit ihnen gut ins Gespräch zu kommen. Sie sind gesprächiger und haben eine viel kleinere Hemmschwelle. Sie werden viel mehr Reden als nüchtern.

Genauso solltest du immer versuchen, einen Freund dabei zu haben, auch wenn das natürlich nicht immer möglich ist. Das ist bei Partys sowieso immer besser. Auch, weil man schnell mal zu viel trinken kann.

Sei offener, geh mal ein Schritt auf die Leute zu und steh nicht lange alleine rum. Wenn du damit nur beginnst, wird es später um so schwieriger, da wieder raus zu kommen. Ich schäme mich da persönlich deutlich weniger als der Durchschnitt und das kommt auch eigentlich nie schlecht an. Und wenn, dann merkst du das auch und lässt es halt. Meine Güte, das ist nichts schlimmes. Keiner wird dir sagen, du sollst dich davon machen oder sonst was.

15

komischer weise sagt man mir oft, wenn ich solche Fragen stelle, dass ich das und jenes müsste, aber nie WIE ich das mache. "Sei offener" -> wie denn? wo ist der Hebel, den ich umlegen muss, um "offener" zu sein. Was genau meint "offener sein"?

Natürlich macht es keinen Spaß, alleine zu sein. Und irgendwie finde ich es auch wenig sinnvoll mit "alles fit" in ein Gespräch einzusteigen, bzw. es zu versuchen, denn alle Fragen sind leicht zu beantworten. Ich mach das mal an dem Beispiel von gestern Abend: Seit wann bist du hier? - Seit 5 Minuten und seither begrüßt er Leute, Trinkst du heute? - *hält Bierflasche in der Hand* , Bist du mit dem Auto hier? - *ist noch nicht volljährig*, Wie findest du es bisher? - *ist seit 5 Minuten hier*, Weißt du, ob xy auch kommen? - ja, mit wem bist du hier? - alleine, wie lange hast du vor zu bleiben? - bis er keinen Bock mehr hat, Hast du schon etwas getrunken? - *hält Bierflasche hoch*, usw. und so fort. Alles stumpfer Smalltalk, der nach kurzen Antworten beendet ist sofern man nicht weitere stumpfe Fragen stellt.

Dass ich nächstes Mal später hingehe merke ich mir, aber dann stehen erst recht alle in Gruppen rum, bei denen ich mich noch weniger integrieren kann, als sowieso schon bei Einzelpersonen.

Freunde habe ich keine...

Und irgendwie versteh ich nicht, was ich noch machen soll. Ich gehe anscheinend nicht genug auf andere zu, aber ich war in sehr! vielen Sportvereinen, um genau: auf andere zuzugehen. Hat nie geklappt. Ich versuch mich zu den anderen dazuzugesellen, aber die beachten mich nicht. Ich bin immer der "Auch dabei" Typ. Gestern habe ich mich z.B. zu einer Gruppe gesetzt, die so ein Trinkspiel gespielt hat. Ich wurde sogar gefragt ob ich mitmachen will. Ich habe mitgemacht. Irgendwann wurde ich übergangen. Anfangs hat man da noch drüber gelacht, wenn es passiert ist. Gegen Ende wurde ich dann kommentarlos übergangen.

"Keiner wird dir sagen, du sollst dich davon machen oder sonst was." ... hat man mir zwar schon mehrfach gesagt, aber gut.

1
43
@FelixNeumayer
aber nie WIE ich das mache. "Sei offener" -> wie denn? wo ist der Hebel, den ich umlegen muss, um "offener" zu sein. Was genau meint "offener sein"?

Dieser Hebel ist einzig und allein in deinem Kopf. Du musst dich mehr trauen und eben auf die Leute zugehen.

Alles stumpfer Smalltalk, der nach kurzen Antworten beendet ist sofern man nicht weitere stumpfe Fragen stellt.

Klar, aber so gehen Gespräche nun einmal los. Du kannst natürlich auch mehr Inhalt nehmen und sowas fragen wie:

  • Was glaubst du, wie geht die Landtagswahl in Hessen aus?
  • Hast du die Hausaufgaben hinbekommen?
  • Wie findest du Lehrer xy?

Aber so zu Beginn einer Party auf Leute zuzugehen, ist nicht gerade typisch und kann erstmal etwas komisch kommen. Das sind so typische Themen, die man irgendwann im "Suff" anspricht. Politik ist da ständig bei und es gibt gefühlt nichts lustigeres als an- oder betrunken mit anderen an- oder betrunkenen Leuten über Politik zu reden, wo jeder was anderes von hält. Auch deshlab wieder der Tipp: Sei nicht so früh auf der Party und komm erst, wenn die meisten schon da sind, Stimmung da ist usw..

Eine typische Geburtstagsparty beginnt halt mit alle begrüßen sich und labern erstmal eine Runde. Einige haben sich vlt auch länger nicht gesehen und sich einiges zu erzählen. Falls sowas auch bei dir zutrifft, kannst du mit diesen Leuten um so besser ins Gespräch kommen.

  • Was macht die Schule?
  • Welche Klasse? Welche Leistungskurse?
  • Was willst du nach der Schule machen?
  • Hast du dich schon beworben?
  • Hast du eine Freundin?
  • Wie läufts mit deiner Freundin?
  • Wie lange schon?
  • Wo genau wohnst du?

... Da kommt man relativ einfach ins Gespräch.

Und wie gesagt, so 2-3 Stunden später wirkt dann beim Großteil langsam der Alkohol, die Musik wird erhört und es geht los mit dem tanzen. Wenn das passiert, solltest du ebenso versuchen, dich einzubringen und nicht nur alleine zuzuschauen, dann wird der Abend sowieso noch langweiliger.

Dass ich nächstes Mal später hingehe merke ich mir, aber dann stehen erst recht alle in Gruppen rum, bei denen ich mich noch weniger integrieren kann, als sowieso schon bei Einzelpersonen.

Da gebe ich dir auch Recht, aber das finde ich dennoch so besser als anders herum. Oft kann das auch so ablaufen:

Du gehst zu einer Gruppe, wo du vielleicht auch nur einen kennst. Du begrüßt ihn und sagst den anderen auch mal Hallo (falls du sie kennst ja sowieso). Oft umarmt man sie sogar, obwohl man sie noch nie gesehen hat. Wie gesagt, mit Alkohol geht da schnell alles mögliche. Ich habe es oft gehabt, dass dann erstmal die Freundinnen vom Freund oder so fragen, wer ich denn bin. Dann erzählt man in 2-4 Sätzen, woher man sich wie lange kennt und blablabla und stellt die gleiche Frage. Schon ist man im Gespräch und der Gruppe dabei. Und genauso kannst du auch als erstes fragen, woher sich die Leute alle kennen, ob sie in einem Verein, in einer Stufe... sind. Kommt halt immer drauf an, welche Leute es sind und ob du sie kennst usw. Das ein oder andere Mal kommt es ja sogar vor, dass man manche schonmal gesehen hat.

Gestern habe ich mich z.B. zu einer Gruppe gesetzt, die so ein Trinkspiel gespielt hat. Ich wurde sogar gefragt ob ich mitmachen will. Ich habe mitgemacht. Irgendwann wurde ich übergangen. Anfangs hat man da noch drüber gelacht, wenn es passiert ist. Gegen Ende wurde ich dann kommentarlos übergangen.

Dann frage ich dich aber nun: Wie konnte das so passieren? Hast du einfach wieder nichts gesagt und nur mitgespielt, ohne eine Miene zu verziehen? Es klingt alles ein wenig so, als würden die Leute halt irgendwarum keine Lust auf dich haben. Das ist nicht böse gemeint, aber du verstehst schon, wieso ich das jetzt sage. Es muss ja einen Grund haben. Sie haben dich sogar gefragt, ob du mitspielen willst. Dann kann es eig. nicht sein, dass sie sich quasi am Ende über dich lustig machen und kein Bock drauf haben, ohne, dass es einen spezielleren Grund dafür gibt.

"Keiner wird dir sagen, du sollst dich davon machen oder sonst was." ... hat man mir zwar schon mehrfach gesagt, aber gut.

Das bestärkt meinen Eindruck von gerade.

Kannst du die Situationen mal nennen? Wie ist das passiert? Wer hat das zu dir gesagt?

Ich war ja wirklich ohne Ende auf Partys und habe sowas noch nie richtig erlebt. Wenn ist es halt so, dass einer zu viel Alkohol drin hat und nicht mehr merkt, was er da macht und z.B. ein Mädel anmacht, während der Freund daneben steht.

1
15
@TechnikSpezi

WIE? Auf die Leute zu gehen?? Ich war in über 10 Sportvereinen aus genau diesem Grund und muss mir immer wieder anhören, dass ich nicht auf andere zu gehe. Und dabei habe ich wahrscheinlich sogar mehr aktiv gemacht als die meisten andern, einfach aus dem Grund, weil es für andere normal zu sein scheint. Für mich ist es das definitiv nicht! Ich hab immer versucht, die Leute zu grüßen und freundlich zu sein und falls irgendwelche Frage kamen, diese zu beantworten, aber nie hat irgendwas geklappt. Ich weiß ja nicht, wie Extrovertierte Menschen glauben, wie es ist introvertiert zu sein. Aber einfach mal mutiger sein, nicht so verklemmt sein - und was weiß ich was es alles sonst noch für tolle bezeichnungen dafür gibt - ist halt nicht für Leute, wie mich.

Dass man auf Partys nicht über Schule redet, ist mir einigermaßen bewusst. Und bei anderen Themen: Ich habe nie und ich werde nie trinken. Es schmeckt absolut widerlich, ICH werde davon nicht gesprächiger und der sogar der nächste Tag ist noch beschissen.

Bei Partys kenne ich die meisten nicht. Die einzigen, die ich kenne sind aktuell mit mir an der Schule. Aus meiner Grundschule sind alle auf andere Schulen gegangen und von denen hab ich nie wieder was gehört. Und das, obwohl ich in der Grundschule noch nicht so ein langweiliger Lappen war.

Tanzen kann ich nicht und will ich folglich auch nicht. Solange ich sowas gegenüber nicht komplett offen bin, sieht es immer komisch und verklemmt aus. Ich weiß nicht, ob du verstehst, wie ich das meine. Aber jemand, der etwas nur widerwillig und verkrampft versucht etwas zu machen, wird immer komisch dabei aussehen. Bei anderen, die das machen, weils ihnen egal ist, was andere denken und weils ihnen Spaß macht, siehts hingegen lustig aus.

Zu Gruppen mit Fremden bin ich tatsächlich auch schon hingegangen und habe gegrüßt und alles, aber während andere Handschlag und Umarmung "praktizieren" bleibts bei mir beim "Servus". Und damit ist der Rest eigentlich schon vorbestimmt. Und selbst, wenn ich gefragt werden würde, woher ich die anderen kenne, wäre "Schule" das einzige was ich darauf antworten könnte.

Warum ich dann beim Trinkspiel (wo ich übrigens auch keinen Alkohol getrunken habe) übergangen wurde, wird wohl gewesen sein, dass ich - wie du schon gesagt hast - "nur" mitgespielt habe und nichts gesagt habe... das war so ein spiel, wo man etwas trinken musste, wenn man etwas noch nie gemacht hat. Was soll ich denn sagen, wenn ich etwas noch nie gemacht habe? Außerdem war ich mir schnell unsicher, ob man etwas trinken sollte, wenn man etwas schonmal oder eben noch nicht gemacht hat.

Dass ich mich verziehen soll, hat man mir auch schon nüchtern gesagt. Zwar nicht ganz so unhöflich, aber dennoch. Ich stand in der Schulpause bei der üblichen Gruppe und mitten im Gespräch meint einer, ich soll mal eben wo anders hingehen, weil die über irgendwas reden wollten.

0

Dann hör den anderen doch zu, was sie sagen. Nimm auf, was sie sagen und lern daraus. Vielleicht könntest Du das eine oder andere Wissen, was Du so erhälst, auch mal anbringen.

Sieh Nachrichten. Lies Bücher. Informier Dich, um eine eigene Meinung von Dingen zu bekommen. Denn nur DANN kann man auch was zu einem Gespräch beitragen. Wenn Du inkompetent bist, bist Du langweilig. Sorry, aber das ist so.

Du WIRST angesprochen - man beachtet Dich sogar!! Und Du machst nichts draus! Ein einfaches "Ja" reicht nicht. Merkst Du ja selbst. Du brauchst schon eigene Gedanken, die Du dann sagen kannst. Also: Mach Dich schlau, damit Du mitreden kannst.

15

Ich hör doch zu verdammt. Aber oft wird über Erlebnisse geredet, die man zusammen erlebt und da ich bei sowas nie dabei bin, bin ich außen vor. Auch alleine erlebe ich nicht viel, weil ich fast komplett abgeschnitten wohne und für jedes kleinste Erlebnis hier weg müsste. Sprich: ich kann nicht innerhalb von 20 Minuten irgendwo hinkommen, wo ich was erlebe. Zumal alleine eh nix Spaß macht.

Und wie schon gesagt: wenns um Smalltalk geht, kommt es mir vor, wie Hirn aus. Was soll ich denn bitte groß sagen, wenn ich gefragt werde: "Alles fit?" was bitte soll man darauf antworten?? Darüber kann man sich nicht informieren, wie bei Fachbezogenen Themen, z.B. Sport, Musik, Gaming und was weiß ich alles. Über Sport redet bei uns übrigens niemand... das wäre wahrscheinlich mein Themengebiet... damit meine ich kein Fußball...

Zu "Wenn du inkompetent bist, bist du langweilig.", sag ich mal nix. Das ist komplett taktlos und find ich einfach nur verletzend. Auch, wenn ich weiß, dass ich langweilig und inkompetent bin, will ich das nicht jedes mal gesagt bekommen. So viel zu: "dazu sag ich mal nix."

DASS ich EIGENE Gedanken brauche, ist mir wohl bewusst! Aber WIE? Wie schon gesagt, ich kann mich nicht über "alles fit" in bezug auf mich informieren. Und selbst im Nachhinein, wo ich lange Zeit habe, um drüber nachzudenken, was ich sagen könnte, fällt mir nichts ein.

0
53
@FelixNeumayer

Dafür hast Du aber einen langen Monolog gehalten. Hut ab. Und ob/dass Du inkompetent bist, hast Du doch selbst in Deinem Fragetext erwähnt. Ich hab eben nur wiedergegeben, was Du gesagt hast und die Tatsache, dass ...

Was ich aber in beiden Deiner Texte lese, ist: Ich armes Ich. Mit dieser Haltung wirst Du nirgends hinkommen. Ich will Dich nicht beleidigen, ich möchte Dir helfen! Du brauchst ein eigenes Leben: Du musst was erleben, ob allein oder mit anderen. Du hast keine Sichtweise und keine eigene Meinung. Die musst Du Dir bilden. Ich kann mich nur wiederholen.

Und die Frage eines Dich-Ansprechenden "Alles fit" ist ein Anfang, um mit Dir Kontakt aufzubauen!! Du siehst das leider nicht positiv. Du könntest antworten: "Ich kenn Dich doch von ..." und das ist ein Anfang, um über PunktPunktPunkt zu sprechen. Zum Beispiel.

1
15
@AriZona04

Wenn du sagst, dass du ein dummer Volltrottel bist und es offensichtlich ist, dass es dir nicht gut geht, sage ich doch auch nicht, dass du damit vollkommen richtig liegst. Außer ich wäre ein bester Freund, bei dem man weiß, dass das irnonisch gemeint ist.

Und wie du es erwähnt hast: "ich armes ich". Der Text strotzt vor selbstmitleid und warum auch immer ist das das einzige was ich gut ausführlicher erzählen kann. Wahrscheinlich, weil ich sonst kein Mitleid bekomme, sondern man mir zustimmt, wenn ich sage, dass ich inkompetent bin ;).

Ich weiß nicht, wieso, aber Smalltalk fällt mir einfach nur schwer und ich komm darauf überhaupt nicht klar...

0
53
@FelixNeumayer

Dein Schlüsselsatz: "... weil ich sonst kein Mitleid bekomme." Du willst, dass man Dir Mitleid gibt? Da liegt der Hase begraben: Du bist nicht fröhlich und lebensbejahend. Schade. Du wünschst Dir zwar Kontakt, aber Du suchst ihn nicht. Daran solltest Du arbeiten.

1
15
@AriZona04

Natürlich bin ich nicht fröhlich und lebensbejahend... ich hab seit über 7 Jahren keine Freunde, niemanden, der mit mir was unternimmt oder auch nur vernünftige Gespräche mit mir führt. Nach der Schule sitze ich zu Hause und wenn ich nicht gerade Hausaufgaben mache oder lerne, frage ich mich, was mein sch*** Problem ist und was ich nur mit meinem Leben mache. Ich suche übrigens auch Kontakt. Mitunter war der Kontakt Grund dafür, dass ich in über 10 Sportvereinen war. Von Standardtanzkursen bis Karate, war eigentlich alles dabei. :(

0
53
@FelixNeumayer

Und Du hast niemanden in den Vereinen als Freund gewinnen können? Die Vereine haben Deine Sichtweise auf das Leben nicht verändern können? Ich denke, Du solltest Dir professionelle Hilfe holen, um zu lernen, z. B. von Vereinen richtig profitieren zu können!

1
53
@FelixNeumayer

Ich mein das ernst! Wenn Du Dir selbst helfen willst, dann los! Du kannst davon nur profitieren!

1

Wenn du selber nichts interessantes zu sagen hast, dann musst du eben hoffen, dass es die anderen haben und Fragen stellen. Und mit etwas Glück findest du dabei ein Thema, dass ihr beide interessant findet und dann könnt ihr euch darüber unterhalten.

Ich bin auch introvertiert und finde Smalltalk - besonders mit Leuten die ich nicht oder nur flüchtig kenne - sehr anstrengend. Weshalb ich auch nie auf Partys gehe sondern lieber etwas mit den Leuten unternehme die ich gut kenne und gerne mag. Wenn es dir allerdings wichtig ist auf Partys zu gehen, dann musst du damit klarkommen, dass es oft unangenehme soziale Situationen gibt. Und das wird auch nicht besser wenn du nur dastehst und nichts sagst. Probier es einfach immer wieder und irgendwann wird es besser. Unangenehm ist es trotzdem aber irgendwann ist man nichtmehr so gelähmt. Es fängt damit an, dass du dich überwindest etwas zu sagen.

Überleg dir vorher was du sagen kannst, welche Themen du besprechen kannst, meinetwegen lern ein paar gute Witze auswendig. Wenn dir jemand eine Frage stellt und du antwortest nur mit ja oder nein, dann kannst du die Frage immernoch erwieder und hoffen, dass dein Gegenüber mehr zu erzählen hat. Alles fit? Ja..und bei dir?

Versuch es dir nicht so sehr zu Herzen zu nehmen wenn es unangenehm ist obwohl du es versucht hast. Es ist vor allem wichtig dass du es immer wieder versuchst auch wenn es anstrengend ist.

Soziale Inkompetenz - Beruf?

Hei

Ich würde mich selbst als sozial stark inkompetent bezeichnen. Mir gelingt es nicht Beziehungen zu anderen Menschen aufzubauen - da ich in vielen Aspekten ziemlich anders bin.

So esse ich beispielsweise sehr ungern in Gesellschaft, unterhalte mich zwar gerne, aber mir reicht in der Woche eine richtige Unterhaltung.

Was gibt es da für Berufe? Alles was ich angefangen habe, musste ich abbrechen da es einfach unangenehm für mich und meine Kollegen war.

Durch die Anspannung kann ich mich auch nicht 100% auf die Arbeit konzentrieren und mache oft Fehler. Bin ich alleine, klappt alles wunderbar, doch alleine schon der Gedanke an z.b. ein Telefonat lässt mich unkonzentriert wirken da ich - bis ich es hinter mich gebracht hab - sehr nervös bin.

Erst dachte ich - ich hab psychische Probleme oder hab Lern-Defizite, aber ich verstehe, bin nicht dumm und lerne schnell. Hab Abitur, Führerschein, bin Pianist & Gitarist. Daher fällt das flach...

An sich bin ich glücklich? Aber habe Zukunftsängste...Damit man mich nich falsch versteht, ich bin nicht einsam, aber weiß nicht wie ich mit dieser sozialen Unkompetenz Arbeit finden soll... (Hab Abitur und A + B Führerschein)

...zur Frage

unbeliebt, langweilig?

Hallo, vielleicht ist es etwas schwierig meine Situation einzuschätzen wenn man mich nicht kennt, aber ich versuche es einfach mal.

Ich (m, 24) habe oft das Gefühl alleine zu sein. Ich kenne zwar schon ein paar Leute, aber so wirkliche beste Freunde habe ich nicht...diese sind irgendwann weiter weg gezogen und der Kontakt ist nicht mehr so eng. Es gibt zwar einige Leute mit denen ich mich gut verstehe und schon etwas kenne, aber so richtig interessieren sie sich auch nicht für mich hab ich das Gefühl. Wenn ich am Wochenende in die Disco gehen mag, spreche ich oft vorher mit Freunden darüber und es heißt "ja cool ich will auch dort und dort hin am Samstag". Wenn dann der Tag gekommen ist meldet sich jedoch keiner mehr bei mir.. alle mit anderen Leuten unterwegs. Obwohl ich den Tag vorher noch gefragt habe ob man denn zusammen hingehen mag. Es bezieht mich selten jemand mit ein bzw. hat Interesse daran etwas mit mir zu unternehmen. Das zieht mich dann schon runter und ich komme mir ausgegrenzt vor.

Ich hab den Eindruck, dass ich langweilig wirke. Bin zwar nett, abenteuerlustig und zuvorkommend, aber vielleicht ist das den Leuten echt zu öde.

Habe irgendwie Probleme damit neue Leute kennenzulernen. Auch hier kommt von Seiten anderer nie so das richtige Interesse rüber. Ich bin eher introvertiert, nicht so der größte Redner oder Geschichtenerzähler. Irgendwie muss ich das aber trainieren können, oder?

Klar ist das Problem anhand der Beschreibung schwer zu deuten, aber ich weiß sonst nicht wie ich mich meiner Problematik sonst widmen soll. Das hier gibt mir quasi den Anschein den ersten Schritt in Richtung "Besserung" gemacht zu haben und mal die Meinung anderer gehört zu haben.

GLG

...zur Frage

Ich bin gerne alleine. Niemand versteht es?

Also in der Schule bin ich in den Pausen lieber alleine als mit Freunden. Ich will einfach meine Ruhe und genieße es. Ich bin nicht schüchtern oder so, obwohl es manche nicht verstehen. Die Lehrer fragen immer warum ich alleine rumstehe oder ob ich gemobbt werde (werde ich nicht). Wenn ich ihnen sag das ich lieber allein sein will und nicht so viele Menschen um mich rumbrauche verstehen sie es nicht. Ich rede wenn es etwas zum reden gibt und nicht einfach über irgendwas unnötiges wie fast alle. Ich finde auch, dass man in der Schule da ist um zu lernen und nicht nur zu reden und Quatsch zu machen. Niemand versteht mich einfach!! Warum?

...zur Frage

Wie kann ich auf Leute zugehen?

So ich schildere jetzt mal mein Problem. Erst mal vorweg, ich bin nicht wirklich schüchtern und habe keine Probleme mit meinem Aussehen. Ich kann nmicht auf Leute zugehen. Wenn ich bei irgendwelchen Veranstaltungen Leuten zugeteilt werde habe ich kein problem offen, normal und lustig mit denen zu sprechen, weil es einen anderen Grund gibt mit denen zu reden außer Intresse die Leute anzusprechen. Beispiel: Ich hab ein neues Hobby, alle kennen sich schon nur ich bin neu, die meisten stehen da zusammen rum. Ich kann da einfach nicht hingehen und mich dazustellen und mitreden, ich kann das einfach nicht. So gibt es ganz viele Situationen. Ich hab es endlich geschafft mit einem Mädchen zu reden, weil sie immer alleine rumstand und super schüchtern ist. Aber ich könnte niemals Fragen, ob wir uns treffen wollen, nicht mal unter einem Vorwand (Nachhilfe und so..). Das führt dazu das ich nur zwei Freunde habe und auf Veranstaltungen immer allein rumstehe. Ich habe immer Angst, dass ich zu langweilig für die Leute bin und zurückgewiesen werde und ausgelacht werde, Selbst wenn ich weiß, dass diese Angst nicht besteht. Diese Angst führt auch zu dem Problem, dass ich mit lleuten nicht über meine Probleme reden kann. Ich kann es einfach nicht. Ich kann vor meinen Freunden und Verwandten nicht wegen seelischer Probleme heulen oder ihnen von wichtigen Problemen erzählen oder um Rat fragen. Ich habe immer Angst verletzt zu werden. Aber die Probleme fressen sich dann in einen rein und man möchte schreien und kann es nicht. Woher könnte diese Angst kommen und wie kann ich sie überwinden? Wenn mir jemand sag sprech doch einfach mal jemanden an, das ist nicht so schwer. Dann kann ich nur sagen, ich kann es einfach nicht, der Wille ist da, aber es geht einfach nicht. LG Zoe

...zur Frage

Überfordert, schlecht in allem, überhaupt geeignet?

Hallo ihr da draußen..

Ich bin zurzeit in meinem Anerkennungsjahr zur Ausbildung als Erzieherin.
Ende Juli ist meine Ausbildung abgeschlossen und ich denke seit Monaten daran abzubrechen.
Ich habe das Gefühl, dass ich einfach nicht geeignet bin...

Meine Gruppenleitungsaufgabe steht bevor, und ich habe so Angst und Bange, dass ich seit Tagen Bauchschmerzen habe und mir Übel ist.
Ich bin zudem einfach schlecht, wenn es um die schriftlichen Aufgaben der Schule gehen.
Ich weiß nicht wieso, aber ich denke nicht genug nach. Mir fällt es schwer, einfach so schwer.. mir fällt es sogar gerade schwer das Problem zu beschreiben..
ich weine immer, jeden Tag, weil ich überfordert bin. Weil ich einfach keinen Sinn mehr darin sehe, diese Ausbildung fortzuführen.
Alleine der Gedanke daran, dass ich die ganze Woche "zur Übung" die Gruppenleitung übernehme macht mich fertig. Ich kann nicht mehr richtig schlafen oder schlafe sogar stundenlang am Tag.
Meine Anleitung hat mir zudem die Ausarbeitung von einer Kollegin gegeben, die darin eine gute Note hatte. Meine Ausarbeitung ist im Vergleich der größte Scheiß.. ich weiß einfach nicht wieso, aber offenbar denke ich zu wenig nach.. denke nicht an noch weitere Wichtige Dinge...
ich wollte eigt immer in Richtung Gaming, Game Design etc. gehen, aber das ich die größte Niete in Mathematik bin, fallen solche Berufe für mich weg. Ich würde Berufe, die in der Ausbildung Mathematik benötigen, nicht schaffen...
Ich mag einfach nicht mehr, ich habe keine Lust mehr...

Das hier war mehr ein auskotzen, als eine Frage.
Tut mir leid und schönen Abend noch

...zur Frage

Wie werde ich extrovertierter bwz. besser in Gesprächen?

Eigentlich liebe ich alle Sachen am introvertiert sein, doch mich stört es, dass ich mir immer einrede, dass ich nicht auf andere (fremde, teils bekannte) Menschen zu gehen kann und einfach mal ein gutes Gespräch führen kann oder einfach mal in fremder Gesellschaft lauter zu sein.

In meinem Freundeskreis verhalte ich mich wie ein extrovertierter, bzw ich bin dort extrovertiert, sobald aber fremde Menschen dabei sind, sagt mir mein Gehirn "aha, fremder Mensch, was sage ich jetzt am besten", ab dem Punkt werde ich wieder stiller, beteilige mich dennoch aber am Gespräch. Sobald es aber zu einer 4-Augen Konversation kommt, werde ich bei einem fremden Mensch total nervös und fange an richtig schlechten Small Talk zuführen, bis dieser abflaut. Ich bin mir sicher ich könnte auch mit Fremden ein schönes Gespräch führen, bloß jedes mal denke ich mir "was sage ich jetzt" und das löst dann ein Blackout aus.

Ich hoffe ihr habt ein paar Tipps für mich :)

PS: Was mich immer wurmt ist, dass viele meiner Freunde extrovertiert sind und die einfach mit jedem das Quatschen anfangen können und wenn ich sie frage wie sie das machen, sagen sie ich rede einfach mit ihnen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?