Interstellare Wanderer (Waisensterne): Was weiß man über diese Sterne, wie sind sie beschaffen und wo wandern sie hin?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hey,

genau genommen ist das eine vergleichsweise junge astrophysikalische Entdeckung, bei der nach wie vor ungeklärte Fragen im Raum stehen. Problematisch ist, dass sich die Entdeckung und definitive Identifizierung solcher Objekte in den meisten Fällen als überaus schwierig erweist. 

Es wurden bis heute sowohl Planeten als auch Sterne gefunden, die sich mit hohen Einzelgeschwindigkeiten durch den interstellaren Raum bewegen. Dass Sterne eine solche Eigengeschwindigkeit besitzen ist erst einmal etwas ganz normales.

Spektroskopisch ist in nahezu allen Fällen eine Radialgeschwindigkeit nachzuweisen, die bei stellaren Objekten in der Regel einige Km/s beträgt. Besondere Aufmerksamkeit erwecken ohnehin nur die Sterne, deren mittlere Geschwindigkeit statistisch stark vom Mittelwert abweicht (wie etwa bei Barnard's Pfeilstern).

Anders sieht es bei Planeten aus. Da diese Körper gravitativ an ihr Zentralgestirn gebunden sind, ist es nicht der Normalfall sie in Form von "interstellaren Wanderern" anzutreffen. 

Jüngste Beobachtungen zeigen aber, dass es durchaus viele Planeten gibt, die heimatlos durch den interstellaren Raum ziehen. Das lässt einige interessante Rückschlüsse über die Planetenentstehung und Mehrkörperdynamik zu, die offenbar dafür verantwortlich sein muss, dass diese Planeten aus ihrer Heimat "entrissen" wurden. Da Planeten aber nicht aus eigener Kraft leuchten und im Vergleich zu Sternen extrem klein sind, ist selbst die Wahrscheinlichkeit einen solchen Körper zufällig als schwache Infrarotquelle identifizieren zu können, überaus gering. Folglich wird es viele Waisenplaneten geben, die zwar existieren, sich aufgrund ihrer phänomenologischen Eigenschaften aber der astrophysikalischen Beobachtung entziehen.

Lg Nikolai

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Waisensterne gibt es in dem Sinne nicht, jeder Stern bewegt sich im interstellaren Raum. Vielleicht meinst du Sterne, die ihre Heimatgalaxie verlassen haben (was z.B. passieren kann, wenn zwei Galaxien kollidieren) und sich quasi zwischen den Galaxien bewegen, also im intergalaktischen Raum. Falls ja, dann sind die Sterne genauso beschaffen wie andere Sterne auch, sie bestehen also hauptsächlich aus Wasserstoff und Helium und triften wohl für immer (solange sie existieren) zwischen den Galaxien. Oder meinst du Waisenplaneten? Diese sind einst ganz normal entstanden wurden quasi aus ihrem Sternensystem gekickt (durch gravitative Wechselwirkung mit anderen Planeten des Systems) und bewegen sich tatsächlich im interstellaren Raum. Waisenplaneten können Gasplaneten sein aber auch kleinere erdähnliche Planeten, sie sind also ähnlich beschaffen wie die Planeten unseres Sonnensystems. Sie wandern während ihres Daseins im interstellaren Raum herum, quasi ohne Ziel. Das sie mal von einem Stern quasi eingefangen werden ist sehr sehr unwahrscheinlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?