Interpretation: Volker Braun "Hingebung"

1 Antwort

Naja, in der Dichtung ist ja vieles möglich, aber dass der Sommertag im Gesträuch sitzt, sich aus sich heraus redet, Gedanken hat, sich küssen lässt, das lyrische Ich vom Fuß zu Stirne küsst und sich zum Schluss verdrückt ("geht nun mein Tag") - das scheint mir nicht so richtig plausibel. Aber wenn du deine Interpretation gut begründet hast, wird es für diese Plausibilitätslücke zwar vielleicht einen Punktabzug geben, sie sollte dich aber nicht komplett reinreißen. 8 Punkte sollten m. E. immer noch möglich sein. Also locker bleiben und abwarten.

zunächst einmal dankeschön ;)

ich habe die szenen metaphorisch gesehen v.a. stellen wie "eingehüllt von kopf bis fuß" und gerade der schluss "geht nun mein tag" hat mich in meiner annahme bestätigt denn nun neigt sich dieser schönen sommertag zum ende zu

0

Was ist eine lyrische Situation und wie soll man sie analysieren?

Ich habe gelesen, dass der Hauptteil der lyrischen Interpretation mit der Analyse der lyrischen Situation beginnen sollte. Was ist mit der lyrischen Situation gemeint?

Soll man schreiben, was das lyrische Ich in dem Gedicht tut, oder...?

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Lyrik in der Oberstufe - Analyse ?

Hi, ich bin jetzt im letzten Abiturjahr und derzeit behandeln wir die webergedichte vom weberaufstand 1844. zu morgen sollen wir aus dem unten eingeblendeten Gedicht ,,Lied einer schlesischen Weberin" herausarbeiten, wie die Not der Frau dargestellt wird und welche Rolle sie in Familie und Gesellschaft spielt und an welche Zielgruppe das Gedicht gewandt ist. Leider habe ich totale Schwierigkeiten mit diesem Gedicht und verstehe es sogut wie gar nicht. Hoffe ihr könnt mir ein wenig auf die Sprünge helfen, Danke schon einmal im Voraus.

...zur Frage

Kann man mit durchschnittlicher Stimme Gesangsunterricht nehmen?

Hab eine normale Stimme und bin auch musikalisch (Spiel relativ gut Klavier) ...ich würd gern das meiste aus meiner Stimme raus holen, auch wenn das wahrscheinlich nicht so viel sein wird ^^ kann man mit ner normalen Stimme Gesangsunterricht nehmen oder wird ma da schief angekuckt weil das vielleicht nur Leute machen die von Natur aus schon ne tolle Stimme haben? Lg :)

...zur Frage

Literatur mit dem Thema Neuanfang bzw. Umzug?

Hallo, das Abitur steht bei mir vor der Tür und ich bin auf der Suche nach literarischen Texten, die entweder von einem Neuanfang oder Umzug handeln. Bis jetzt habe ich leider erst zwei Werke, bei denen ich der Meinung bin, dass sie in diesen Bereich passen. 1. Stufen von Hermann Hesse 2. Draußen vor der Tür von Wolfgang Borchert (hier bin ich mir nicht ganz sicher)

Wäre super, wenn einer von euch mir noch das ein oder andere Drama, Prosa oder Gedicht nennen könnte.

Danke schon mal für eure Hilfe

...zur Frage

Ist die Interpretation des Gedichtes gelungen?

Das Gedicht " Beherzigung " wurde von Johann Wolfgang Goethe verfasst und thematisiert die Verantwortung sowie Folgen für das Vollbringen einer Tätigkeit eines Menschen.

" Beherzigung besteht aus 3 Strophen, á 4 Versen, wobei die erste Strophe nur 3 besitzt.
Die Steigung der Versanzahl könnte auf den Lebensfortschritt beim Denken des Menschen hinweisen.
Die Reimschemata sind der Kreuzreim als auch der umarmende Reim ( 1. Strophe ) .  Das Metrum ist jambisch.

Goethe verwendet in dem Gedicht einen lyrischen Sprecher,welcher Leser durch Fragen und Antworten versucht, ihn über das Setzen von Prioritäten zum Nachdenken zu bringen.

Der erste Abschnitt des Gedichtes beinhaltet 3 Fragen, die philosophische Ansätze haben, denn solche Fragen meistens weise Menschen, die eine Menge Erfahrung verfügen beantworten.

In der zweiten Strophe werden Fragen über das Leben bzw. den Lebensraum der Menschen gestellt.

Die dritte Strophe beinhaltet eine direkte Aufforderung, welche besagt, dass jeder für sich selbst sein Leben voranbringen muss als auch auf sein Ziel fokussiert sowie seine Folgen bewusst machen soll. ( vgl. Z. 9-11)

Sprachlich auffallend ist, dass in "Beherzigung" zwei Anaphern in den Versen 4-6 und 9-10 zu finden sind.
Desweiteren folgen Metaphern, die sich hauptsächlich in der 2. Strophe befinden (vgl Z. 4-7 )
Dabei steht das Häuschen für die Idylle, denn Menschen, die in abgelegenen Häusern wohnen mögen es ruhig.
Das Zelten steht für Abenteuer.
Abenteuer beim Zelten verspürt man indem man Exkursionen unternimmt, bereit ist sich mit der Natur zu befassen etc. .
Der Felsen steht für Selbstlosigkeit , Risikobereitschaft, Freiheit und Freundschaft.
Er unterstreicht die These, denn er steht mit frei sowie mit anderen Felsen in der Natur.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Goethe mit den Titel des Gedichtes die Kraft für das Entscheiden für etwas mit der Natur vergleicht und diese auf den Menschen überträgt.

...zur Frage

Gedichtanalyse Bewertung?

Könntet ihr meine Gedichtanalyse verbessern und eine Note drauf geben(7te Klasse) (1 Rechtschreibfehler Note abzug) (Kein Metrum) Gedicht: Joseph von Eichendorff(1788 - 1857)

Es war, als hätt' der Himmel Die Erde still geküsst, Dass sie im Blütenschimmer Von ihm nun träumen müsst'.

Die Luft ging durch die Felder, Die Ähren wogten sacht, Es rauschten leis die Wälder, So sternklar war die Nacht

Und meine Seele spannte Weit ihre Flügel aus, Flog durch die stillen Lande, Als flöge sie nach Haus.

Gedichtanalyse:

Das Gedicht "Mondnacht" wurde von Joseph von Eichdorff geschrieben. Es geht um die stille und schöne Natur in der Nacht, wo sich die Seele des Lyrischen Ichs mit seinen Flügeln wohlfühlt.

Das Gedicht besitzt drei Strophen, mit jeweils vier Versen. Es hat einen dreifachen Kreuzreim und drei Kreuzreime. In den Versen fünf und sechs gibt es eine Anapher, weil sich das die am Versanfang wiederholt. In Strophe eins gibt es zwei Personifikationen, weil der Himmel nicht die Erde küssen kann und von der Erde träumen kann. Meine erste Deutungshypothese ist, dass für den Himmel die Erde sehr wichtig ist und der Himmel in die Erde verliebt ist. In Vers fünf gibt es eine Personifikation, weil die Luft nicht gehen kann. Meine zweite Deutungshypothese ist, dass die Luft durch die Felder geht, weil sie so die Felder von Geistern befreit, damit die Geister keine unruhe in die Nacht bringen. In Vers sieben gibt es eine Metapher, weil Wälder wortwörtlich nicht rauschen, sonder die Blätter an den Ästen durch den Wind Geräusche machen. In Vers zwölf gibt es einen Konjuktiv. Meine dritte Deutungshypothese ist, dass die Natur in der Nacht für die Seele des Lyrischen Ichs, angenehm und angemessen ruhig ist,wie die Heimat des Lyrischen Ichs.

Meine Deutungshypothese fand ich gut aber ich will noch etwas ergänzen. In Strophe eins will geht es um die Schönheit der Erde. In Strophe zwei geht es um die entspannenden Geräusche der Nacht und die schöne Umgebung in der Natur. In Strophe drei geht es darum , dass das Lyrische Ich frei durch die Luft wie ein Vogel fliegt. Die Überschrift bedeutet, dass das Gedicht um eine Nacht handelt wo der Mond scheint.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?