Interpretation Gliederung

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Eine Gliederung des Gedichts oder eines Sekundärtextes?

Oder deiner Analyse? Dann würde ich formale und inhaltliche Kriterien wählen, also

- Einleitung (wie immer: Autor, Textsorte, Kerninhalt...)

- formale Merkmale (Strophenform, Metrum, Sprache...)

- inhaltliche Merkmale (Handlung, Thema, Stimmung...)

- Deutung auf Grundlage deiner Analyse (= eine eigene Lesart entwickeln und am Text begründen)

- Zusammenfassung

Och nö ! "Gliederung" war schon so oft Thema bei GF... Schau mal ins Archiv !!!

 

Matthias N. hat in seiner Antwort das Wichtigste gesagt !

 

Hier noch n paar "Barock-Tipps":

1. Bedenke den Vanitas-Gedanken (das Vergänglichkeits-Denken) !

2. Bedenke die Antithetik in fast jedem Barock-Gedicht ! Andreas Gryphius: "Was dieser heute baut, reißt jener morgen ein."

3. Bedenke die Carpe Diem (Nutze den Tag !)-Mentalität, damit die Antithetik "Diesseitsangst und Jenseits-Sehnsucht".

(Gerade WEGEN (!) der Diesseitsangst entstanden Prachtbauten; man wollte das kurze Leben genießen !)

4. Bedenke den religiösen (!) UND politischen Hintergrund: Deutschland liegt wie halb Europa nach dem Dreißigjährigen Krieg (1618 - 1648) in Trümmern. Hunger, Pest und Tod bedrohen ganz Europa.

5. Gerade DESHALB (Punkt 4) liebt "man" in der Barocklyrik die Idylle (erneuter Kontrast zur Wirklichkeit ---> Schäferdichtung = Arkadische Dichtung (Arkadien = Landschaft im antiken Griechenland)).

6. Im Barock bevorzugte man (Gryphius u.a.) das Alexandriner-Sonett ---> zwei Quartette, zwei Terzette !

 

 

Good luck !

 

 

paulklaus 

danke danke hat alles BESTENS geklappt, wobei in unserm Gedicht (auch von Gryphius) das Motiv der Idylle nicht so vorhanden war.

 

aber eben auch "der früher grüne Zweig, ist nunmehr dürr und tot"

Was möchtest Du wissen?