Interpretation der Leberwerte?

3 Antworten

Die Leber erholt sich nur sehr langsam. Ich würde mir nicht wirklich Gedanken drüber machen. Meistens gehen die Werte nach 2-6 Monate wieder auf ihren Normal Wert zurück. Wie lange es letztendlich dauert ist immer unterschiedlich.

Besonders Blutwerte solltest Du nur von einem Arzt interpretieren lassen, da die Pharmaindustrie in den letzten Jahren, zu ihren Gunsten, an Grenzwerden gedreht haben.

Verfalle nicht in den Wahn, nur für kurze Zeit, den Alkoholkonsum herunter zu fahren, versuche zu einem gesunden Umgang damit zu finden.

Viel Erfolg und Gesundheit!

je nach regenerieren sich die Leberwerte nach ca. 6 Monaten, allerdings solltest du nicht zu viel zucker und auch nicht zu fette Sachen essen, bzw. zu dir nehmen.

Mit einer Pulle Jägermeister kannst du jedoch alles wieder zunichte machen

Ich muss am 12.11.2009 zur MPU .und meine Leberwerte sind erhöt!

Guten Tag.

Ich habe ein kleines Problem , ich soll am 12.11.2009 Zur MPU .

Nun habe i9ch mich natürlich vorher informiert was zur einer MPU gehört. und das ist eben auch ein wichtiger faktor.. "die Leberwerte"..

Nun gut ich habe heute meine Leberwerte erhalten :

GOT = 34 = erlaubt 10/50 U/I GPT = 93+ =erlaubt 10/50 U/I GGT =107+ = erlaubt bis 66 U/I

wie man sehen sind 2 Werte erhöht . Was mich sehr verwundert da ich seit 2 Monaten keinen Alkohol getrunken habe , und davor auch nur in Maßen .Jetzt das große Problem ich meine mit diesen werten brauche ich ja gar nicht erst dort zu erscheinen.Ist es möglich bzw. kann es sein das sich meine Leberwerte bis zum Termin in einen Norm bereich bekomme?Ich kann mir einfach nicht erklären wie diese Werte zustande gekommen sind somal die werte 2 Monate zuvor sehr gut waren Oo.

Kann mir jemand evt einen Tipp geben wie ich meine Werte verbessern kann ? und sollte es Krankheitsbedingt sein.. z.B. Gelbsucht .und man ein Attest vom Arzt bekommt ,möglich sein trotzdem zur MPU zu gehen ?

Ganz liebe Grüße Lasse

...zur Frage

Trotz erhöhter Leberwerte zum Amtsarzt?

Ich hätte eine ganz dringende Frage. Und zwar muss ich am 2.Juni beim Amtsarzt meine Leberwerte abgeben, weil ich aufgrund von Alkohol am Steuer (2015) nach 8 Monaten Führerscheinentzug nun einen befristeten Führerschein habe. Letzte Woche ließ ich mir deshalb beim Hausarzt Blut abnehmen, um besagte Leberwerte zu erhalten. Diesen Montag kam dann das Ergebnis:

CDT-Wert liegt bei 3,0% (Grenzwert wäre 1,6%) GOT ist 21 (Grenzwert ist 50) GPT ist 23 (Grenzwert ist 50) und GGT ist 74 (Grenzwert ist 60)

Soll ich am 2.Juni dort trotzdem auftauchen und meine schlechten Leberwerte vorzeigen? Was wären die Konsequenzen? Erneute Untersuchung oder muss ich dann meinen Schein wieder abgeben oder in irgendein Alkohol-Entzugs-Programm oder zum Psychologen oder sonstige kostspielige Geschichten? Oder besser anrufen und sagen, ich hätte den Termin übersehen und fragen, ob ich die Werte in 2-3 Wochen nachbringen kann, damit ich in der Zeit meine Leber wieder auf Vordermann bringen kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?