Internetverbindung über LAN-Switch klappt nicht

2 Antworten

Ein Kabelmodem ist kein router. D.h. du bekommst von unitymedia nur eine einzige ip adresse zugeschustert.

Ausserdem kann dein switch offenbar kein MDI/MDIX, du müsstest also ein crossoverkabel nutzen. Daher gehts nicht.

Du machst nun folgendes:

Du kaufst dir einen router, gerne auch gebraucht bei ebay. der dlink DI524 ist nicht unbedingt ein rattemscharfes Teil, macht aber wlan und NAT und ist daher geeignet - und sehr günstig zu haben.

Den router koppelst du mit seinem WAN port an das kabelmodem. Einstellung des routers DHCP Client! Damit holt sich der router die eine IP adresse vom modem ab.

Für die Clients, also deine pc's agiert der router als DHCP Server, vergibt also adressen aus dem INTERNEN Netz. dem Ruter selbst gibst du beispielsweise die 192.168.1.1, netzmaske 255.255.255.0

die pcs erhhalten dann z.b. 192.168.1.2 udn 1.3 bei gleicher netzmaske, standardgateway und dns ist die adresse des routers.

wlan einrichten ist kein problem. Bitte wpa/wpa2 einstellen, kein wep. Key eintragen und wlan aktivieren.

mit wlaninfo.exe prüfst du vorher die nachbarwlans und gehst auf möglichst weiten kanalabstand zu deinem nächsten nachbar.

Zur erklärung: NAT - Network adress translation bedeutet, dass dein router die anfrage von intern adressmässig so umsetzt, als käme sie von ihm selbst. und er merkt sich die interne quelle, damit der die antwort zurückübersetzen kann.

AUf diese weise kannst du nun mehrere pcs an deinen router anschliessen - der ja neben wlan auch einen eingebauten 4port switch hat.

DP

Deine PCs hängst du

Das Problem liegt am Switch - zumindest an der Funktionsweise vom selbigen.

An das Modem kann immer nur ein Rechner angeschlossen werden. Sobald mehrere Rechner angeschossen werden geht nur der ans Netz, welcher zuerst da war.

Das Problem kann man mit einem Router umgehen. Dieser meldet sich als "Computer" bei dem Modem an, vergibt aber intern Adressen, so daß alle Rechner sich die Leitung teilen können. Das nennt sich "DHCP", die Adressen, die vergeben werden heißen IP-Adressen (genau da vermute ich auch das Problem, also einen IP-Adressen-Konflikt).

und da kann ich jeden x-beliebigen Router nehmen? egal oder der mal von alice oder 1&1 war??????

0
@PinkPapst

Im Prinzip ja. Allerdings dürfen keine Anmeldedaten angegeben werden, sondern die Internetverbindung muß direkt hergestellt werden. Steht aber meist in der Bedienungsanleitung des Routers.

Wichtig ist die IP-Adressvergabe über DHCP. Das Modem akzeptiert nur einen "Rechner". Welcher Router (Modell) wäre denn noch vorhanden?

0
@dropdatabase

Bei einer Fritzbox müsste man z. Bsp. den Internetzugang unter Internet - Zugangsdaten einrichten und dort bei [Anschluß] die Option "Internetzugang über LAN 1" wählen.

Zusätzlich wählt man bei [Zugangsdaten] die Option "Zugangsdaten werden nicht benötigt"

Danach muß man am Router das Kabel zum Modem an den LAN-Port mit der Beschriftung 1 oder LAN1 o.ä. anschließen.

0
@dropdatabase

Ach ja, beinahe vergessen, das Kabelmodem hat angeschaltet ein Gedächtnis wie ein Elefant. Also bevor man den Router anschließt das Kabelmodem für ca. Eine Minute vom Strom trennen, damit der Router auch die Verbindung herstellen kann.

0

Nachtrag: Ergo, der Switch ist für diese Aufgabe leider ungeeignet.

Man benötigt hierfür einen Router, welcher aber bei einer Verbindung über LAN-Kabel nicht allzu teuer sein muß (ca. 20 - 30 Euro).

Alternativ könnte man über die Netzwerk-und Internetfreigabe bei Windows experimentieren, für unerfahrene Anwender würde ich dies jedoch ohne detailierte Anleitung nicht empfehlen - außerdem müsste dazu der Rechner, welcher die Internetverbindung hergestellt hat, ständig an sein, damit andere Rechner ebenfalls auf das Internet zugreifen können. Dies ist alleine wegen den Stromkosten nicht zu empfehlen.

0

Was möchtest Du wissen?