Internetsystemvertrag der Firma Euroweb

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Gerade die genannten Blogs sind dem Umfeld der Euroweb zuzuordnen, werden von Euroweb-Mitarbeitern betrieben. Sie sollten auch darauf achten, dass Sie nicht auf Berichte der Kanzlei Berger hereinfallen. Diese Kanzlei vertritt die Euroweb, berichtet öffentlich und fällt dadurch auf, dass diese durch eine äußerst sorgfältige Auswahl der Urteile und eine unangemessene Darstellung die Tatsachen erheblich verzerren.

Richtig ist, dass Sie unbedingt anwaltlichen Rat einholen sollten.

Richtig ist auch, dass längst nicht alle Urteile so fallen wie es in den beiden Blogs so lautet. Fakt ist nämlich, dass bei einer Vertretung durch einen geeigneten Anwalt, der auch Hintergrundwissen über die Euroweb und über die zahlreichen Urteile hat, die Chancen sehr gut stehen.

Eine bessere Informationsquelle ist:

http://www.referenzkunden.info/ (dort gibt es auch Urteile)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, ich empfehle hier auch den Kontakt zu einem Anwalt. Die dubiosen Geschäftspraktiken sind in der Branche bekannt.

Vermutlich wurden Sie als "Referenzkunde" angeworben und bei Anfang des Gespräches wurde ein vier seitiger Marketingbogen ausgefüllt?

Ich kann Betroffenen Kunden nur Empfehlen sich bei anderen Internet- bzw. Web-Agenturen sich ein Kostenvoranschlag für die Entwicklung einer Webseite erstellen zu lassen und das Leistungsangebot einmal vergleichen zu lassen.

Beste Grüße und Erfolg bei der Lösung des Problemes!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube, dass in den Blogs und Foren auch reichlich unausgewogene Hetze betrieben wird. Hier zum Beispiel eine der seltenen Blogbeiträge, die sich um journalistische Ausgewogenheit bemühen: https://gerichtsreporterin.wordpress.com/2012/03/06/schallende-ohrfeige-fur-den-mdr-dusseldorfer-euroweb-geht-vor-gericht-erfolgreich-gegen-sendung-mit-unwahren-behauptungen-vor/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fastix
13.04.2012, 00:56

Ich darf doch sehr bitten! Diese "Gerichtsreporterin" "Gisela Mertens" ohne Impressum ist offensichtlich gerade nicht auf Ausgeglichenheit in der Berichterstattung aus. Die hat sogar Aktenzeichen von BGH-Entscheidungen(!) durch X- ersetzt und behauptet, die Euroweb würde nur verleumdet.

Gleiches hat die "Dame" auch mit Links zu rechtskäftigen Urteilen gemacht, in denen der Euroweb arglistige Täuschung rechtskräftig bescheinigt wird. Auch begründet das die Dame(?) mit angeblichen Verleumdungen und Beleidigungen.

Es gibt zwei Möglichkeiten: Die "Dame"(?) ist im wirklichen Leben der Pressesprecher der Euroweb, sie bekommt Geld dafür oder aber sie hat ohne eigene Recherchen eine Pressemeldung der Euroweb abgeschrieben und bleibt, weil Sie keinerlei Kritik verträgt, bei der einmal eingeschlagenen Richtung.

Auffällig ist, dass die dame z.B. den vollen Name der abgezockten Optikerin kennt und über diese behauptet, diese hätte in der Sendung des MDR gelogen, sogar behauptet, dass diese gelogen habe stände durch das Urteil des Gerichtes fest. Richtig ist aber lediglich, dass die von der Euroweb abgezockte Optikerin ihre Version lediglich nicht beweisen konnte. Das ist was ganz anderes als gelogen zu haben.

Diese "Gerichtsreporterin" "Gisela Mertens" ohne Impressum bittet sogar dreist um die Zusendung von Urteilen, verrät aber nicht, wie man diese ihr schicken kann. Warum wohl?

Weil deren Mailadresse tatsächlich kai.dickmann@euroweb ist?

0

da ist wohl ein anwalt gefragt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?