Internetbetrug, Brief vom 'Anwalt' Sebastian Kipke! Bitte um Hilfe!

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das einzig rechtlich relevante wäre der gerichtliche Mahnbescheid, und der kommt vom Amtsgericht.

Der Anwalt erreicht bei dir aber genau das was er will: Einschüchterung damit du letztendlich doch unter Schuldanerkennung zahlst, also bleib stark.

Lass dich auch nicht auf einen Vergleich oder Ratenzahlungen ein, damit bindest du dir nur Steine ans Bein.

Wäre die Forderung gerichtlich durchsetzbar, hättest du nach dem 1. oder spätestens 2. Anwaltsbrief einen gerichtlichen MB im Briefkasten gehabt.

bekomme langsam ein ungutes Gefühl bei der ganzen Sache.

Genau das ist der Zweck der ganzen Briefe. Wenn die es ernst meinen würden, hätten sie einen Mahnbescheid beantragt oder gleich Klage eingereicht. Das kostet aber und könnte einen unliebsamen Musterfall schaffen. Daher bleibts beim "mürbe machen".

Dann solltest du auch mal reagieren. Schreib an diesen S. Kipke einen Brief der es in sich hat und schicke diesen per Einschreiben mit Rueckschein. Teile der Fa. mit, dass du nichts bestellt hast, nichts in Anspruch genommen hast ausser dieses Angebot mit 2 Tagen fuer jew. 2 Euro und dass dies sicher ein absolutes Missverstaendnis ist! Sie moegen bitte die Angelegenheit ueberpruefen und die Mahnungen einstellen. Desweiteren lass die Herrschaften wissen, dass du beim naechsten Brief deinen Anwalt einschalten wirst. Dann musst du mal abwarten was passiert.

Pato1992 25.10.2012, 19:11

Mit dennen von webbillings hatte ich ja schon geschrieben. Haben trotzdem gemeint ich soll die erste Monatsrate bezahlen und bin dann schon 'frei' davon da der Rest gekündigt wird.

0
Jorgfried 25.10.2012, 22:34

So ein Brief ist völlig wirkungslos. Der kommt bei keinem Anwalt an, sondern wird unter der Rubrik - Kunde reagiert, als weitermachen - abgeheftet.

0

Wenn Du Dich traust, schreibe diesem Anwalt einen Brief, in dem Du mitteilst, er solle sich seine Gebühren und sein Porto sparen und endlich einen Mahnbescheid beantragen, dem Du aber rechtzeitig widersprechen wirst. Und verlange auch gleich noch 5 Euro Gebühr für jeden weiteren Brief, der noch in Deinem Briefkasten landen sollte!

Falls dann trotzdem nur ein Standardschreiben zurückkommt, weißt Du ja auch, dass diese Anwaltgebühren in keiner Weise gerechtfertigt sind, wenn man nicht einmal auf einen Brief genau eingeht.

Glaube mir, der Mahnbescheid wird nicht kommen, aber dieser Anwalt merkt, dass er Dich nicht einschüchtern kann. Du kannst ja auch gleich noch mit einem Anwalt drohen.

Einen Anwalt brauchst Du aber erst, falls Du einem eventuellen Mahnbescheid widersprochen hast und DIE trotzdem vor Gericht gehen wollen.

Auf welcher Webseite hast du dich denn registriert? Ich vermute, dass das Testabonnement in ein normales Abo übergegangen ist (automatische Verlängerung).

Was möchtest Du wissen?