Internet surfen auf dem Planeten Mars?

8 Antworten

Von Experte MacMadB bestätigt

Es würde ein eigenes Netzwerk geben, welches die Informationen lokal bereitstellen kann.

Die Ausbreitung der Nachrichten und Kommunikation mit dem Internet der Erde würde gerne mal 20min dauern. Das ist eine Physikalische Limitierung.

Da wird sicher etwas gemacht z.B. Posts könnten markiert werden mit "Interplanetar, geschätzte aktuelle Ausbreitungszeit 20min"

Live Spiele sind natürlich nicht möglich.

Danke für Deine Antwort! Jetzt brauche ich keine eigene mehr schreiben … nur noch eine Ergänzung: Es ist ein hoher Komfort, das heutige Internet nutzen zu können. "Damals" mit Einwahlmodem usw. konnte sich mensch fast schon "wie auf dem Mars" vorkommen …😎

3

Die Signallaufzeit variiert je nach Entfernung zwischen Mars und Erde:

zwischen rund 167 Sekunden (also 2 Minuten und 47 Sekunden) und dem 8-fachen, also rund 22 Minuten und 16 Sekunden

https://www.astronews.com/frag/antworten/1/frage1866.html

Die Antwort auf eine Anfrage käme also nach rund 5 bis 45 Minuten.

Falls man schon genau weiß, welche Seite des irdischen Internet man benötigt, dann wäre ihr Aufruf vom Mars aus immer noch zeitsparender als für mich hier die Busfahrt zur Universitätsbibliothek meiner Stadt und zurück, die Zeit für Katalogrecherche und für die eigentliche Arbeit in den Büchern nicht mitgerechnet.

Aber meistens weiß man noch nicht, auf welcher Seite man die gesuchte Information findet. Auch ist es mit nur einer Anfrage an die Suchmaschine meist nicht getan.

Entscheidend für die Benutzbarkeit des Netzes vom Mars aus wäre also, wie viele Anfrage-Antwort-Zyklen in einer typischen Session durchlaufen würden, bis man eine brauchbare Antwort hat.

Die Verkürzung der Sessions wäre die Aufgabe, die von den Netzprovidern und Suchmaschinenbetreibern gelöst werden müßte.

Eine Maßnahme hierzu gaben habakuk63 und XGamer11208 ja schon genannt: Lokale Kopien von Teilen "des Netzes", also der meistbenötigten Seiten, auf dem Mars vorzuhalten, insb, die Suchmaschinen.

Zur Verkürzung der Sessions würde auch beitragen, wenn intelligentere Suchmaschinen die Suchresultate noch ausführlicher präsentieren, so daß genauer erkennbar wird, welche Qualität die einzelnen Treffer haben, und wenn der Benutzer darin unterstützt und ausgebildet wird, noch zielgenauer auszudrücken, was er will.

Besonders wichtig wäre, daß gerade die Suchmaschinen auf Rechnern dort vor Ort arbeiten. Um diese lokalen Suchmaschinen-Instanzen aktuell zu halten, müßten sie aber mit einem dauernden Datenstrom versorgt werden, und spätestens hier käme der Faktor Bandbreite ins Spiel, auf den Slarti schon hingewiesen hat.

Zwischen den Orten auf der Erde können wir Glasfasern legen, Funkstrecken und Satellitenverbindungen bauen. Zum Mars gibt es aber nur eine einzige Richtfunkstrecke. Die Bandbreite auf dieser Strecke ist begrenzt. Sobald man alle technisch verfügbaren Wellenlängenbereiche ausnutzt, war es das. Einer Versorgung der Marsstationen mit Telefonverbindungen, Podcasts, und insbesondere gestreamten Videos wären also strikte und enge Grenzen gesetzt.

Eine Verbindungen wäre mit Sicherheit möglich, aber die Geschwindigkeit würde eenooorrm langsam sein

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Azubi im technischen Service

Theoretisch ja, aber eine Live-Kommunikation zwischen Erde und Mars wäre nicht möglich. Man müsste im Schnitt etwa 22 Minuten auf eine Antwort warten.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Masterstudium Physik

Der Planet Mars würde sicherlich eine Kopie des Internets als Beigabe erhalten.

Was möchtest Du wissen?