Internet schädlich für die Selbstständigkeit?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Noch dazu kommt, dass jedes 2te wort falsch geschrieben ist. und immer dieses hier "HaLlO" oder "biiiiiittttttttttee". Oder kein punkt und komma.

Auch nervig ist, dass man den text 50 mal durchlesen muss, um zuverstehen was der frager eigentlich will. Und dann ist es immer sowas einfaches wie eine übersetzung von english in deutsch.

Zum einen verleitet das Internet m.E. zu einer gewissen Anonymität: Dinge, die man eigentlich im richtigen Leben angehen sollte und muss, versucht man, via Mail, SMS, im Chat oder eben mittels Online-Bestellung zu erledigen. In der Folge verlernt man sicher das echte Handeln und schränkt seine Persönlichkeit immer mehr ein. Andererseits habe ich den Eindruck, dass viele Kinder/Jugendliche das Internet überhaupt nicht richtig nutzen können. Internet bedeutet für viele erst einmal Spaß und Unterhaltung. Obwohl Kinder, im Gegensatz zu mir, die Technik heute in die Wiege gelegt bekommen, lernen die wenigsten, diese Technik auch sinnvoll anzuwenden, ganz gleich, ob für Informationen oder zum Lernen. Die überwiegende Zahl der Fragen könnte mittels Suchmaschine beantwortet werden.

ja es wird mit dem internet einfach alles zu leicht gemacht, mein sohn ist 10 und ab und zu fragt er auch ob er mal an den rechner darf aber nur um zu gucken wie er pokemon weiter kommt :) was schule etc betrifft wird er schön selber machen müssen, für solch zwecke gebe ich meinen rechenr nicht her (mit ausnahme wenn es HA sind wo es verlangt wird) ich bin anfang 30 und wenn ich an meine kindheit so zurück denke - ich hatte keine PS2 oder DS oder gar nen eigenen Fernseher.................aber dafür hatte ich viele reale freunde

driver83 14.07.2011, 10:59

dito. da hat ma sich (zumindest am dorf) noch nach der schule getroffen und mit 15 anderen kindern gespielt...

0
doreen181 14.07.2011, 11:23
@driver83

richitg, wir hatten nich so viel langeweile wie die kiddis heute, die langsam vorm rechner oder konsole verblöden

0

Es ist teilweise echt erschreckend, wenn man sieht, was hier alles für Fragen gestellt werden. Oft denke ich mir, dass überhaupt nicht mehr nachgedacht wird, weil dies wohl zu schwer ist. Es ist wesentlich einfacher, die Frage einfach ins Netz zu stellen und irgendjemand antwortet darauf. Haben diese Schreiber keine Eltern oder Freunde, die sie fragen können? Für mich ist es ein ganz schlimmer Trend, dass nur noch das Internet bemüht und selbst nicht mehr nachgedacht wird. Und ich bin mir sicher, dass es mit dem Alter nicht besser wird, weil man ja nicht gelernt hat, sich selbst mit Problemen zu befassen. Und wie auch schon geschrieben wurde, ist Rechtschreibung an den Schulen heutzutage wohl kein Thema mehr. Anders lässt sich die Masse an Rechtschreibfehlern nicht erklären. Von der Interpunktion wollen wir ja schon gar nimmer reden... :-(

Diese Frage stell sich mir auch, wenn man mit 14 Jahren den "guten Rat" gibt: "Da musst Du Dir einen Rechtsanwalt nehmen" oder "verklage deinen Lehrer, das darf der gar nicht" frage ich mich, wie soll das Leben gemeistert werden, wenn dann eigene Kinder da sind. Wird dann die Kommunikation Eltern - Kinder nur noch über die Jugenhilfe und Gute Frage.net stattfinden?

Brookerlimited 14.07.2011, 11:34

Ich kenn auch so einen Spezialisten, der ist 19 Jahre jung, hat die erste eigene Wohnung und jetzt festgestellt das es gar keinen Anschluß für seine Waschmaschine gibt. Die hälfte der Nachbarn (ich bin einer) hat einen, also ist er jetzt der Meinung unser Vermieter müsse ihm auch einen Anschluß legen. Der sagte ihm das dass nicht grade so eben geht, was er überhaupt nicht verstehen konnte. So.. jetzt hat er es ernsthaft fertig gebracht zum Mieterschutzbund zu gehen und denen dann (wörtlich) zu sagen :"Mein Vermieter legt mir keinen Waschmaschinenanschluß, macht da mal was, ich habe ein Recht darauf ! " ^ ^ Die haben ihn dann ausgelacht und nach Hause geschickt. Er konnte es aber immer noch nicht glauben, das man kein Recht auf einen Anschluß hat und ist zum Anwalt ^ ^ und der dachte der junge Man wäre bekloppt und hat ihm das noch mal versucht zu verklickern, was aber nicht erfolgreich war. Der Vogel hat immer noch keine Anschluß, stinkt wie Sau und schuldet dem Anwalt 130 € für das Beratungsgespräch. Für die 130€ hätte er in den Waschsalon können. Und verstanden hat er immer noch nichts. DAS und genau das, passiert wenn das Internet zum Erziehungsberechtigtem mutiert. Und lass die mal erwachsen werden... Stellt euch mal die Welt in 40 Jahren vor, da gibts nur noch solche. Und das schlimmste ist, die haben alle den Plan und wissen über alles bescheid...

0

Die sind alle gebrainwashed und glauben dann mit 20 noch sie werden Prinzessin und kriegen ein Pony..

Das Internet ist erst der zweite Schritt in die Unselbstständigkeit.

Den ersten Schritt haben bereits die Eltern verbrochen.

Brookerlimited 14.07.2011, 11:37

Genauso sieht es aus. Die haben kein Bock und setzten die Kinder vor die Glotze, oder halt Internet. Und die kleinen denken dann, das dass was die Kiste zeigt, das RealLife ist.

0

Ich denke schon. Teilweise leitet das Internet ja zu Denkfaulheit an. Ich bin selber 18 Jahre alt und muss auch teilweise staunen, was für Fragen gestellt werden.

Was möchtest Du wissen?