Internet im Studentenwohnheim alles rechtens?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Natürlich ist das rechtens. Es gibt kein recht auf schnelles Internet, es gibt nicht mal ein Recht auf langsames Internet. Wenn du mehr willst mußt du mehr zahlen, ist bei einem privaten Anschluss ja nicht anders.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbstverständlich ist das rechtens. Eher andersrum: Wenn du dich nicht im Vorfeld zu den Konditionen informierst ist es in dem Fall sogar eigenes Pech. Es hieß "Pauschale Internet, Strom, Wasser". Von schnellem Internet war ja nie die Rede....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da hier alle schreiben es sei rechtens. Wenn der Besitzer absichtlich das Internet drosselt und das ohne Grund, oder um sich zu bereichern ohne wirkliche Zusatzleistungen zu erbringen nur gegen Bares die Durchflussrate aufdreht, dann könnte ich mir gut vorstellen dass es eben nicht rechtens ist. Da kann man sich gern mal erkundigen. Am wahrscheinlichsten ist es mir aber dass mit den 20 Euro ein zusätzlicher Dienst beim Provider gebucht wird. Merkwürdig sind solche Preise allerdings schon. Man sollte davon ausgehen das die Preise in einem Studentenwohnheim niedriger liegen. Datenratenprobleme lassen sich auch mit einer Maximalen Datenmenge auf z.B. 7 Tage lösen.

Allerdings sind das hier mutmaßungen. Wie es wirklich ist müsstest du selbst herausfinden.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es besteht keine Pflicht, überhaupt einen Internetzugang anzubieten. Sei mit dem zufrieden, wass man dir anbietet, oder suche dir (auf deine Kosten) eine Alternative.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?