Internet / Sonderkündigungsrecht

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Guten Morgen Hypoxonder,

manno man. Da hast du ja schon eine gewaltige Odyssee hinter dir. Dass es nach dem Umzug so schlecht läuft, tut mir wirklich leid.

Wenn ich das richtig verstanden habe, dann bist du mit deinem Anschluss Kunde bei uns.

Wie ist denn der aktuelle Stand, gibt es einen erneuten Termin mit einem unserer Techniker?

Falls nicht, helfe ich gerne weiter.

Viele Grüße Rebekka von Telekom hilft

Hallo Rebekka,

danke erst mal für deine Anteilnahme ;) Ja, das ist wirklich sehr nervig. Witzig allerdings auch, dass die Telekom hier "rumhängt" - aber auch irgendwie gut. Naja, auf jedenfall ist deine Annahme nicht ganz richtig. Die "Männer" von der Telekom müssen /sollen NUR den Anschluss freischalten. Das kann der Anbieter (nicht Telekom) nicht, weil ihm wohl die Leitungen nicht gehören (und auf lange sicht wohl auch nicht gehören werden :) ).

Techniker von der Telekom waren da, haben aber anscheinend das falsche ausgeführt. Im Endergebnis: Leitung steht, DSL verfügbar, aber trotzdem kein Internet. Router kommuniziert, aber PPPoe fehler. Keiner weiß was, keiner macht macht was, außer das man ständig mit Leuten telefoniert die einen immer das gleiche Fragen ( ist der Router an, machen sie ihn mal aus, blinkt das Licht usw.) - nach dem 10ten mal hast du da keine Lust mehr drauf. Und mit dem Techniker: Da soll jetzt erst mal einer vom Anbieter (nicht Telekom) kommen, obwohl der Techniker support am Telefon nach 20 Minuten meinte, dass es an der Leitung läge und da wieder einer von der Telekom kommen müsse. So viel zu dem Thema ;) Das kann man dann nicht mehr für voll nehmen irgendwann.

Viele Grüße !

0
@Hypoxonder

Okay. Dann hab ich das falsch verstanden. Tut mir leid.

Ändert aber ja nichts daran, dass es bei dir grade nicht so gut läuft mit dem Internetanschluss. Wir „hängen“ hier auf gutefrage seit fast einem Jahr rum und bieten unseren Kunden unsere Hilfe an. Nur mal so zur Erklärung. :o)

Dass du genervt bist und so langsam die Geduld verlierst, kann ich voll und ganz verstehen. Ich würde dir auch wirklich gerne helfen. Kann ich aber leider nicht, da du kein Kunde von uns bist.

Trotzdem hoffe ich natürlich, dass dein Anschluss so schnell wie möglich funktioniert.

Viele Grüße Rebekka von Telekom hilft

0
@Telekomhilft

Danke für deinen Zuspruch. Geht leider immer noch nix. Kündigen ist nicht (sagt die Chefetage), und machen kann auch keiner was, weil alle ein zu geringes "Level" haben. Das ist wirklich eine Farce. Bin gespannt wie lange das noch so gehen soll. Sind ja erst 4 Wochen. Der gemeine Kunde soll wohl warten können, 12 Wochen vielleicht, danach kann er mal ne Gutschrift von 10,- EUR beantrage. Höchstens. Moderne Frechheiten.

0
@Hypoxonder

Guten Morgen Hypoxonder,

das ist ja echt mal ganz großer Mist. Glaub mir, wenn ich könnte, würde ich alle Hebel in Bewegung setzen.

Wie ist denn der aktuelle Stand? Gibt es einen Fortschritt, dass zumindest in der nächsten Zeit der Anschluss funktioniert?

Viele Grüße Rebekka von Telekom hilft

0

Am Besten eine Frist zur Abstellung der Mängel stellen, 2 Wochen sollten reichen, die Kündigung schon für den Fall des nicht beheben kündigen. Am Besten per Einschreiben oder Fax. Auch SEPA widerrufen. grüße

Danke für deine Antwort. Soweit die Theorie. Eine Frist hatten wir schon mal gesetzt. Schriftlich gekündigt auch schon. Komisch, dass solche Firmen erst dann was machen wenn man mit rechtlichen Schritten droht / kommt. Brauch kein Mensch & nervt. Fehler kann jeder mal machen, aber wenn allzu große Verwaltungsapparate nicht mehr wissen was sie intern machen, dann tuts mir auch (nicht) leid. Jedenfalls habe ich keine Lust noch mal Stunde und Tage dafür zu opfern, nur weil irgendwelche Techniker von 8-13 kommen wollen und dann entweder nicht kommen oder nichts auf de Reihe bekommen.

Ich sag mal bescheid wie es ausgegangen ist.

0

Alleine eine Fristsetzung reicht natürlich nicht. Die Fristsetzung muss angemessen sein und es muss auch klar deine Forderung ersichtlich sein, was passieren wird, wenn diese Frist verstreicht.

Ggf. hilft auch eine Geschäftsführungsbeschwerde, um hier eine schnelle Lösung (also funktionierendes Internet) zu erreichen.

Ja, was soll passieren wenn die Frist verstreicht? Das sind doch alles so spielerein. Und ja, "funktionierendes Internet" wäre schön, aber besser wäre überhaupt erst mal internet. Soweit ich weiß, wird der Antrag wohl schon besprochen. Beschwerde hin oder her. Das sind alles kleine Fische. Interessiert doch dort keinen. Ob man selbst eine Frist setzen kann und wie lange die zu sein hat damit überhaupt irgendwas rechtskräftig wird, wer weiß das schon. Sicher, nach 3 Monaten ohne Netz wird die Aussicht gut sein aus nem Vertrag rauszukommen, aber mal im ernst, so lange wartet doch keiner bzw. kann auch niemand von einem verlangen. Und ehrlich: mir gehts auch ums Prinzip. So geht man mit Kunden nicht um.

0

Was möchtest Du wissen?