Internationaler Verein?

2 Antworten

Die Lösung deiner Frage liegt in Eurer Satzung. Dort ist schon im § 1 festzulegen, wo der Sitz des Vereins sein soll. Danach regelt sich dann die Zuständigkeit des Vereinsregisters. Es ist überhaupt kein Problem, wenn Vorstandsmitglieder aus anderen Ländern kommen. In einem meiner Vereine ist das auch so. Wenn wir Wahlen (vorzugsweiae samstags oder sonntags) machen, bitten wir den Notar zu einer bestimmten Zeit zur Veranstaltung hinzu, der dann gleich nach der Wahl die Unterschriften entgegennimmt und die Beglaubigung durch Kopie des Ausweises vornimmt. In Abstimmung mit dem Anwalt wird das gazu gehörige Dokument als Entwurf von dessen Büro vorgefertigt. Den Ausdruck versehen wir mit den Namen der gewählten und drucken es anschließend aus. Dann unterschreiben die gewählten im Beisein des Notars und mit Vorlage des Ausweises. Der Notar kann dies auch handschriftlich erledigen. Eigentlich unterschreigben vor allem beim ersten Mal alle Vorstandsmitglieder , zwingend vorgeschrieben sind aber eigentlich nur jene Unterschriften von den nach § 26 BGB vertretungsberechtigten Vorstandsmitgliedern. Bei der konstituierenden Sitzung (Gründungsversammlung) braucht Ihr aber auch die Unterschriften von mindestens sieben Personen. Auch diese sind beim Notar zu leisten. Vergesst das nicht, weil Ihr sonst kleine gültige Satzung habt. Die Wahl des Notars ist egal. ich denke aber schon, dass die Wahlen immer am Sitz des Vereins erfolgen sollten. Unabhängig davon muss der Verein dort auch immer zumindest postalisch erreichbar sein.

Grundsätzlich ist es kein Problem als Ausländer in Deutschland einen Verein zu gründen. Wichtig sind dabei u.a. §§ 14, 15 Vereinsgesetz (VereinsG)siehe: dejure.org/gesetze/VereinsG/14.html und die Verordnung zur Durchführung des Gesetzes zur Regelung des öffentlichen Vereinsrechts (Vereinsgesetz) §§ 19ff Ausländer, die Mitglieder eines EU-Mitgliedsstaates sind, sind keine Ausländer im Sinne des Vereinsgesetzes. Ansonsten sollten alle Regeln gelten, wie beim "normalen" Verein. Schau auch mal dort: http://www.recht.vdst.de/Info_Vereinsgrundung.htm und § 67 BGB Änderung des Vorstands

(1) Jede Änderung des Vorstands ist von dem Vorstand zur Eintragung anzumelden. Der Anmeldung ist eine Abschrift der Urkunde über die Änderung beizufügen.

(2) Die Eintragung gerichtlich bestellter Vorstandsmitglieder erfolgt von Amts wegen.

Ach ja, bei Eintrag in die Vereinssatzung wäre z.B. auch eine Mitgliederversammlung über I-Net rechtens.

Welche Gesetze gelten auf unbewohnten Inseln?

Ich hab irgendwo mal gelesen, dass es noch über 2000 unbewohnte Inseln geben soll und paar davon kann man auch kaufen. Ich will mir jetz keine Insel kaufen, aber mich interessiert wie die Gesetzeslage ist. Gehört jede von diesen Inseln zu einem bestimmten Staatsgebiet oder gilt vielleicht auf manchen Internationales Seerecht?

...zur Frage

Spendenquittung als gemeinnütziger Verein ausstellen?

Hallo, wir sind ein gemeinnütziger Verein (Jugendgruppe) und müssen nun eine Spendenquittung ausstellen. Muss ein dafür benötigter Freistellungsauftrag beantragt werden oder erhält man diesen sozusagen automatisch durch die Eintragung in das Vereinsregister? Schon mal vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Nachweis der Registrierung des Unternehmens?

Amazon treibt uns in den Wahnsinn.

Wir sind ein gemeinnütziger Verein der in geringem Umfang auch Bücher und CDs produziert und diese jetzt auch über Amazon vertreiben lassen will. Seit Ende 2015 versuchen wir dazu unser Verkäuferkonto freischalten zu lassen.

Nachweise über unser Bankkonto, Freistellungsbescheid, Eintragungen beim Vereinsregister haben wir schon alles zugeschickt. Jetzt ist die neueste Schikane, dass noch immer "ein Nachweis der Registrierung des Unternehmens" benötigt wird. Mir ist leider nicht klar, was ich denen noch liefern soll und kann.

...zur Frage

Satzung Vereinsauflösung eines gemeinnützigen Vereins/ Richtige Formulierung für das Finanzamt?

Das hiesiege Finanzamt bemängelt den Punkt der Satzung, der die Vermögenszuwendung nach Vereinsauflösung des gemeinnützigen Vereins betrifft

Die strittige Frage der richtigen Formulierung für das Finanzamt ist dabei der Punkt, dass unsere Sachbearbeiterin behauptet, dass bereits in der Satzung jetzt der ebenfalls gemeinnützig seiende Zuwendungsempfänger im Auflösungsfall festgelegt werden muss, wohingegen wir meinen, dass es ausreicht in diesem Satzungspunkt festzulegen, dass die letzte Mitgliederversammlung eine gemeinnützige Einrichtung für den Übergang des Vermögens eben erst im Auflösungsfall benennen soll, wofür dann zusätzlich in der Satzung festgehalten ist, dass der auflösende Vorstand für die ordnungsgemäße Abwicklung gegenüber dem Finanzamt mit seinem Privatvermögen haftet. reicht das denn nicht so aus??; die Satzungen andere gemeinnütziger Verein sehen dies auch nicht anders vor .... !!!

Wer weiß hierzu was kompetentes beizusteuern oder kann Hinweise zur Erforschung und Aufklärung dieser konkreten Rechtslage geben, bevor wir uns mit dem FA deswegen prozessieren??

...zur Frage

Vereinsgründung: Müssen alle 7 Gründungsmitglieder anwesend sein oder geht bei Erkrankung auch Vertretung durch Vollmacht?

Wir haben kürzlich einen Verein gegründet mit dem Ziel der Eintragung ins Vereinsregister. Eins der 7 Gründungsmitglieder war zum Termin der Gründungsversammlung erkrankt und hat daher einem anderen Gründungsmitglied eine Vollmacht mitgegeben. Die meisten Gründungsmitglieder sind von weither aus Deutschland zur Gründungsversammlung angereist. Alle 7 haben den Satzungsentwurf vorab gesehen, auch das verhinderte Mitglied hat der Satzung und der Wahl des Vorstandes zugestimmt.

Nun meint die Notarin, so was ginge nicht, alle Gründungsmitglieder müssen bei der Versammlung anwesend sein? Stimmt das? Wie gesagt, die Mitglieder sind über die ganze Republik verstreut, eine Wiederholung der Gründungsversammlung wäre recht aufwändig.

...zur Frage

Müssen bei einer Vereinsgründung alle Gründungsmitglieder anwesend sein?

Wenn bei einer Vereinsgründung alle Mitglieder auf ganz Deutschland verteilt werden fällt es schwer sie alle "anreisen" zu lassen, besonders wenn der Gründungstermin kurzfristig ist. Dann müssten sich alle sieben Gründungsmitglieder mehrere Urlaubstage (oder aller minestens einen) und eine lange Fahrt auf sich nehmen. Gibt es eine Möglichkeit den Verein zu gründen ohne dass alle Gründungsmitgleider anwesend sind? z.B. mittels Unterschriften und Ausweiskopien etc.?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?