Internationaler Führerschein - Auswirkungen auf deutsche Fahrerlaubnis?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Da hast du etwas missverstanden. Im Ausland benötigst du den internationalen Führerschein, wenn du über 6 Monate dort Auto fahren möchtest. Das heißt, wenn du nur 4 Monate in Brasilien wärst wäre es auch legal wenn du nur mit dem deutschen Führerschein unterwegs bist. Warum du zusätzlich noch den brasilianischen Führerschein machen möchtest erschließt sich mir nicht ganz, den internationalen Führerschein darfst du benutzen bis er abläuft.
Wenn du im Ausland bei Verkehrsvergehen erwischt wirst, dort dir im Ausland eine Geldstrafe und in Deutschland, je nach Größe der vergehen, Punkte in Flensburg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gentlemansalice
11.02.2016, 21:46

Hm, die Dame auf dem Amt sagte in dem ungefähren Wortlaut, ich dürfe mit dem internationalen Führerschein nur sechs Monate im Ausland fahren... Das war im gleichen Atemzug wie die Befristung auf 3 Jahre. Ich werd mich da nochmal informieren. 
Die zusätzliche brasilianische Fahrerlaubnis würde mir halt gelegen kommen, wenn ich später ganz nach Brasilien ziehen sollte oder dort studieren will - nur für das eine Jahr würde sich das natürlich nicht lohnen, je nach Kosten. 
Danke dir :) 

0
Kommentar von Schlaufux1
11.02.2016, 22:16

So ein Bullshit, dass es hier Punkte. Wenn man keine Ahnung hat, sollte man dazu auch nichts schreiben. Selbst im EU-Ausland wurde ich ständig geblitzt, da kam NIXX!!!

0
Kommentar von ATorres9
11.02.2016, 22:26

An deinen unqualifizierten Aussagen kann man unschwer erkennen, dass der Umfang deiner Wade höher ist, als dein Intelligenzquotient.

Um den Fragesteller allerdings nicht zu verwirren kann ich meine Aussage natürlich mit der Quelle untermauern: "1. Kann man Knöllchen, die man in den Nachbarländern erhält, ignorieren?

Hier gilt der Grundsatz: Auch wer im Ausland Verkehrsregeln missachtet, muss dafür gerade stehen. Der Halter bekommt in der Regel aus dem europäischen Ausland eine Zahlungsaufforderung nach Hause geschickt, und diese muss er auch bezahlen. Tut er das nicht, wird der Verkehrsünder vom deutschen Bundesamt für Justiz zur Kasse gebeten. Im schlimmsten Fall steht der Gerichtsvollzieher vor der Tür.

Allerdings müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

-  Der Bußgeldbescheid aus dem Ausland muss in deutscher Sprache verfasst sein. Wer also etwa in Spanisch, Ungarisch oder Polnisch Post bekommt, muss nicht bezahlen.

- Ab 70 Euro Bußgeld inklusive Verfahrensgebühr legen die Behörden erst  los. Ausnahme: Österreich: Hier werden Fahrer schon ab 25 Euro belangt.

Für die eigentliche Höhe des Knöllchens kommt es auf die Regeln im Ausland an. So kann es sein, dass Fahrer dort für den gleichen Verkehrsverstoß weitaus mehr berappen müssen als in Deutschland."

Quelle: Das-erste.de/Auto-Ausland

0

Was möchtest Du wissen?