Internat oder Gastfamilie?

Das Ergebnis basiert auf 14 Abstimmungen

Gastfamilie 86%
Internat 14%
Andere Meinung 0%

6 Antworten

Gastfamilie

Auf jeden Fall Aufenthalt bei einer Gastfamilie!

Da hast du die Gelegenheit, typisch amerikanisches (Familien-)Leben kennenzulernen, wirst auch sprachlich mehr gefordert, als wenn du immer nur mit Gleichaltrigen zusammen bist. Du lernst die Verwandtschaft kennen, darunter vielleicht auch weitere Jugendliche in deinem Alter. Du unternimmst etwas mit deiner "Familie": Vielleicht treiben sie Sport und sind in irgendeinem Club, vielleicht unternehmen sie am Wochenende kleine oder größere Touren in die Umgebung, gehen Kajak fahren, klettern oder haben Fliegenfischen als Hobby. Möglicherweise haben sie selbst Kinder in deinem Alter. Und wenn auch nicht: Du wirst ja trotzdem ständig mit vielen Jugendlichen zusammen sein, denn schließlich gehst du dort zur Schule.

Und solltest du tatsächlich Pech mit deiner Gastfamilie haben, dann kannst du die Organisation kontaktieren und um Wechsel in eine andere Familie bitten.

Von Experte AustauschTipps bestätigt
Gastfamilie

Gründe:

  • in einer Familie bekommst du ein authentisches Gefühl, wie ein US-Familienleben sich anfühlt, Familienfeiern, Sport, Nachbarschaft
  • es ist in der Regel günstiger
  • es ist nicht so abgehoben (wer geht zum Beispiel in Europa auf ein Internat)

Bitte überdenke, ob ein ganzes Schuljahr nicht besser ist

  • du entwickeltest eine bessere Sprachkompetenz
  • der Aufwand lohnt sich nicht für die paar Monate
  • die Kosten sind kaum höher
  • du kannst wiederholen, deine Abiturnote wird besser.
  • du knüpfst bessere Kontakte
  • nimmst das ganze Jahr mit, mit allen Highlights.
  • solltest du wechseln müssen, bleibt trotzdem genug Zeit zum Einleben.
Gastfamilie

Hallo,

ich empfehle eine Gastfamilie, denn dort kannst du das Alltags- und Familienleben in den USA kennenlernen. Auch kann man sich in einer Gastfamilie "nicht so gut davor drücken", sein Englisch auch praktisch anzuwenden.

5 Monate sind aber kein Auslandsjahr, ein komplettes Schuljahr sollte es schon sein.

AstridDerPu

Gastfamilie

Eine Gastfamilie ist meiner Meinung nach viel besser. Und wenn du wirklich Pech haben solltest mit der Familie, kannst du diese immer wechseln. Es ist halt ein anderes Gefühl, bei einer Familie zu sein, wo du "richtiges" Amerikanisch kennenlernst, als wie auf einem Internat. Außerdem gehst du dann trotzdem in eine Schule, wo du gleichaltrige Personen kennenlernen kannst.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Habe schon recht viel durchgemacht - Gutes so wie Schlechtes
Und wenn du wirklich Pech haben solltest mit der Familie, kannst du diese immer wechseln.

Das kann ich so nicht unterschreiben.

Also in den ganz heftigen Fällen kann man immer wechseln (ich führ das "heftig" hier nicht weiter aus) allerdings ist das sonst oftmals schwierig. Also FreundInnen und Bekannte von mir haben da so einiges erlebt.

0
@misui

Ich kann nur von den Erfahrungen berichten, die Freunde und Bekannte von mir gemacht haben.

0
@Mariiaaca

Und ich kann von anderen Erfahrungen berichten. Es kommt anscheinend auf das Unternehmen an, mit dem du verreist.

0
@misui

Ich hab da von sechs verschiedenen Organisationen/Partnerorganisationen was mitbekommen.

0
Gastfamilie

Sich im Internat vollständig zu integrieren ist schwierig, grad wenn man die dortige Sprache nicht perfekt beherrschst. Gleichaltrige hast du auf einer normalen Schule auch.

Auch kulturell bekommst du da viel weniger mit.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich habe ein halbes Jahr lang in Spanien gelebt :)

Was möchtest Du wissen?