Internat-Hausaufgaben

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich gehe seit 5.5 Jahren auf ein Internat. Du bekommst meistens nicht mehr Hausaufgaben auf, als in einer normalen Schule. Das kommt natürlich auch auf die Lehrer an, manche geben mehr auf andere weniger. Es wird aber erwartet das du auch viel auf freiwilliger Basis lernst, da es meistens auch genaue Lernzeiten gibt. Wir bekommen z.b nie Vokabeln auf, es wird erwartet das wir sie einfach lernen.

Wie es ist Salem ist weiß ich aber nicht.

Liebe Grüße nieke14

Ein Internat ist meistens mit einer ganz "normalen" Schule kombiniert (natürlich gibt es auch Ausnahmen). DAs heißt: es gibt Hausaufgaben wie an ganz normalen Schulen. Der große Unterschied ist, wie das mit der Hausaufgabenbetreuung funktioniert.

Im Internat, in das unsere Kinder gehen (die GAesdonck), gibt es jeden Tag anderthalb Stunden, in dem alle SchülerInnen einer Stufe zusammen in einem Raum sitzen, und Hausaufgaben machen. Zuerst 10 Minuten Vokabellernzeit für jede Sprache (die werden vom Erzieher auch abgefragt), dann die Hausaufgaben. Das tolle daran: man kann Hausaufgaben nicht vergessen, weil alle sie machen, und man kann jederzeit Erzieher oder Mitschüler fragen, wenn man was nicht versteht).

salem pflegt ein anspruchsvolles akademisches niveau, aber die menge an hausaufgaben ist so wie ich es mitbekommen habe vergleichbar mit anderen schulen. kommt auch ganz auf deine lehrer an...

Was möchtest Du wissen?